Saubere Trennung

Gehäuse und Schaltschranksysteme für Zentrifugen

Saubere Trennung

Dekanter-Zentrifugen gehören zu den kompliziertesten Maschinen der Fest-Flüssig-Trennung. Mit einem fundierten Verständnis der Mechanik und Verfahrensvorgängen baut die Flottweg SE Maschinen, die zum Teil mehr als 10.000g (Gravitationsfeldstärke) aushalten. Essenziell für den langlebigen Einsatz dieser Anlagen sind auch die passenden Gehäuselösungen der Eldon-Gruppe.

Für kleinen Bauraum geeignet: Industriezentrifuge und Steuerungselektronik als Kompaktanlage (Bild: Flottweg SE)

Für kleinen Bauraum geeignet: Industriezentrifuge und Steuerungselektronik als Kompaktanlage (Bild: Flottweg SE)

Eine Lebens- und Produktionswelt ohne den Einsatz von Dekanter-Zentrifugen ist in Industriestaaten nicht vorstellbar. Sie werden in der Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie und für die Behandlung von Klärschlämmen und Industrieabwasser ebenso eingesetzt, wie für die Öl- und Fettgewinnung sowie zur Herstellung von Biokraftstoffen. Je nach Trennaufgabe kommen neben den Dekanter-Zentrifugen unterschiedliche Verfahren und Maschinen zum Einsatz: Tricanter für die Drei-Phasen-Trennung, Sorticanter für das Recycling und die Aufbereitung von Kunststoffen und Sedicanter für schwer sedimentierbare Stoffe. Dass für diese mechanisch höchst anspruchsvollen Prozesse auch die Schaltschränke für die Steuerungselektronik eine stabile und langlebige Performance bieten müssen, liegt auf der Hand. Umgebungen, in denen kontinuierliche Vibrationen oder eine hohe Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit Staub oder Schmierstoffen herrschen, stellen hohe Anforderungen an die eingesetzten Materialien. Denn die elektronischen Komponenten zur Mess- und Regelungstechnik sind der Impulsgeber für die Leistung und Verfügbarkeit der Anlagen. Für diese anspruchsvollen Umgebungen arbeitet Flottweg im Innen- und Außeneinsatz mit den Edelstahl- und pulverbeschichteten Schranksystemen der Eldon-Gruppe.

Fundamental: Ansteuerung der Zentrifugen

Um das passende Trennverfahren zu identifizieren, werden unterschiedliche Analysemethoden für das Ermitteln aller Trenneigenschaften der Stoffgemische genutzt. Hierbei handelt es sich um biologische, chemische und physikalische Verfahren. Neben dem Dekantieren und Zentrifugieren wird beispielsweise filtriert, gesiebt, abgeschieden, extrahiert oder destilliert. Sobald diese Aufgabe gelöst ist, kann die Steuerung optimal auf die Zentrifuge angepasst werden. Da die komplette Fertigung bei Flottweg aus einer Hand kommt, kann jede Zentrifuge ohne Reibungsverluste innerhalb kürzester Zeit in die Prozesse der Auftraggeber eingebunden werden. Andreas Rüffer von der Projektplanung Automatisierungstechnik bei Flottweg erläutert: „Mit den Gehäuselösungen von Eldon und unserer eigenen Schaltschrank-Konfiguration garantieren wir unseren Kunden eine höchstmögliche Flexibilität. Dabei können auch Anpassungen an geänderte Einsatzbedingungen schnell umgesetzt werden. Ein umfangreicher Test der Steuerung vor der Auslieferung schützt vor unliebsamen Überraschungen nach der Installation und die Inbetriebnahme geht schnell und zügig über die Bühne.“ Für die Installation seiner Anlagensteuerung setzt Flottweg Schaltschränke und Wandgehäuse aus Edelstahl ein. Neben der Korrosionsbeständigkeit müssen die Gehäuse anwenderfreundlich, robust und langlebig sein. Dekanter-Zentrifugen haben eine Lebensdauer von bis zu 30 Jahren und auch die Steuerungselektronik muss perfekt untergebracht und klimatisiert werden.

Poliergepuderter Edelstahl für hohe Oberflächenqualität

Durch eine eigens entwickelte Poliertechnik veredelt Eldon die Oberflächen seiner Schaltschränke. Die Polierung der Edelstahlgehäuse aus der ASR-Serie folgt der Schleifrichtung und liefert sehr glatte Oberflächen, die beispielsweise beim Einsatz der Zentrifugen in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie das Ansammeln von Bakterien und Keimen verhindern. Olaf Gerberding, Vertriebsleiter Deutschland der Eldon Gruppe ergänzt: „Unsere Schranksysteme werden in Branchen eingesetzt, in denen sehr harte Umgebungsbedingungen für Mensch und Material herrschen und die teilweise schwer zugänglich sind. Hier ist es zwingend erforderlich, in die Entwicklung von Oberflächenveredelungen, Dichtungen und Klimatisierungslösungen zu investieren, um die dauerhafte Funktion der Steuerelektronik sicherzustellen.“ Die Investitionen in Forschung und Entwicklung zahlen sich aus.

Modernisierungstreiber: Energie und Umwelt

Die Branche boomt – sowohl national als auch international. Eine kontinuierlich steigende Bevölkerungszahl erfordert den sorgfältigen und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Hieraus entwickeln sich immer strikter werdende Vorgaben für umweltfreundliche und effiziente Produktions- und Fertigungsverfahren. Alleine in Baden-Württemberg erreichte der Bereich Umweltwirtschaft eine Spitzenposition im Außenhandel. Nach Angaben des Umweltwirtschaftsberichts Nordrhein-Westfalen 2017 betrug der Export von Wasseraufbereitungstechnik 582Mio. €. Damit belegt dieser Teilmarkt den 11. Platz unter den Exportgütern dieser Branche.

Eldon GmbH
www.eldon.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Bild: Tegon GmbH & Co. KG
Bild: Tegon GmbH & Co. KG
Modullösung mit zigtausend 
Ausstattungsvarianten

Modullösung mit zigtausend Ausstattungsvarianten

Mehr Flexibilität im Schaltschrankbau bieten modulare Systeme, die nach dem Baukastenprinzip montiert, individuell konfiguriert und zeitnah geliefert werden können. Auf dieses Marktsegment hat sich die 2020 von erfahrenen Anwendungsspezialisten gegründete Firma Tegon als neuer Anbieter modularer Schaltschrankvarianten spezialisiert. Wir interviewen die beiden Geschäftsführer Achim Grodd und Nico Kühn zur Unternehmensgründung sowie zu den Produktvorteilen und Marktperspektiven des Tegon-Schaltschranksystems.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Intelligente 
Upgrades und Updates

Intelligente Upgrades und Updates

Die digitale Revolution hat die Geschwindigkeit, mit der neue Technologien, Funktionen und Lösungen angeboten werden, in jedem Marktsektor erheblich erhöht. Aus diesem Grund wird eine Schaltanlage im Laufe ihres Lebenszyklus mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr als einmal von einer Hard- und Software-Modernisierung betroffen sein. Dies stellt eine Konsequenz der Innovationen dar, die aus der fortwährenden Suche nach immer preiswerteren, einfacheren und sofort einsatzbereiten Lösungen entstehen. Die Digitalisierung älterer elektrischer Systeme ist nun mithilfe der digitalen Lösungen von ABB Ability möglich.

100 Jahre Weco

100 Jahre Weco

Weco Contact, Hersteller von Verbindungselementen für Elektronik und Elektrotechnik, feiert das 100-jährige Bestehen.

Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Digitaler Zwilling zum Anfassen

Digitaler Zwilling zum Anfassen

Das neue Augmented-Reality(AR)-Add-on für die Cloud-Software Eplan eView Free erlaubt in Kombination mit der kostenlosen Vuforia-View-App von PTC die freie Platzierung von komplett aufgebauten Schaltschränken im virtuellen Raum. Und das ist aus Sicht von Eplan nur ein erster Schritt bei der umfassenden Nutzung des digitalen Zwillings im Schaltschrankbau.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Den Prozess im Blick

Den Prozess im Blick

Handschriftliche, zeitintensive und teils fehlerbehaftete Datenerhebungen, unzählige redundante Excel-Tabellen oder eine Vielzahl aneinandergereihter, manueller Arbeitsschritte – das sind nur einige Beispiele, die im konventionellen Schaltanlagenbau zur Tagesordnung gehören. Noch! Denn wie in fast allen Bereichen des privaten und beruflichen Lebens, schreitet die Digitalisierung auch im Fertigungsprozess von Schaltanlagen voran. Schaltanlagenbau wird digitaler – und das aus gutem Grund.

Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Einheitlich hohe Qualität bei 
gesteigerter Informationstiefe

Einheitlich hohe Qualität bei gesteigerter Informationstiefe

Die Notwendigkeit von Daten in hoher Qualität nimmt im Bereich der industriellen Planung im Maschinen-, Anlagen- und Schaltschrankbau rasant zu. Speziell im Bereich des Schaltschrankbaus ist ein Nachfragezuwachs nach umfangreichen und hochwertigen Daten deutlich spürbar. Auf diesen Impuls hin kam die Umstellung auf den neuen Eplan Data Standard für Block Transformatoren-Elektronik zum richtigen Zeitpunkt. Denn damit zu arbeiten, ermöglicht die Kommunikation über alle Engineering-Disziplinen und stellt durchgängige Daten entlang der gesamten
Wertschöpfungskette sicher.

Anzeige

Anzeige

Anzeige