Hauptleitungsabzweigklemmen zugelassen gemäß DIN VDE0603-3-1
Für Kupfer- und Aluminiumleiter in Querschnitten von 25 bis 70mm²
Die Verwendung immer größerer Leiterquerschnitte sowie der begrenzte Platz im Schaltschrank stellen den Planer vor immer neue Herausforderungen. Das Weidmüller-Produktsortiment für die Energieverteilung bietet Flexibilität bei Design, Montage und Verdrahtung. Teil des Portfolios sind die Hauptleitungsabzweigklemmen der Serie WPD, die aktuell durch eine Verschärfung der DIN VDE0603-3-1 im Fokus stehen.
Bild 1: Die Hauptleitungsabzweigklemmen der Serie WPD erfüllen die DIN VDE0603-3-1.
Bild 1: Die Hauptleitungsabzweigklemmen der Serie WPD erfüllen die DIN VDE0603-3-1. Bild: Hora Etec GmbH

Diese Norm regelt die Zählerplatzverdrahtung und beschreibt die Beschaffenheit der Hauptleitungsabzweigklemmen bis zu einer Bemessungsspannung von 400V AC und Nennquerschnitten von bis zu 70mm². Die wichtigsten Neuerungen sind hierbei verschärfte Anforderungen in mehreren Punkten, vor allem, was die Spannungsfestigkeit betrifft: Statt wie bisher 2.500 Volt müssen alle Hauptleitungsabzweigklemmen ab sofort eine Hochspannungsprüfung bis 3.000 Volt bestehen. Hinsichtlich der Kriechstromfestigkeit müssen sie einen höheren CTI-Wert für die Isoliergehäuse aus Kunststoff erfüllen. Auch der Korrosionsschutz für die eingesetzten Stahlschrauben muss mit dem VDE-Zertifikat nachgewiesen werden. Seit dem 01.09.2020 sind diese Regeln nach Ablauf einer zweijährigen Übergangsfrist verpflichtend. Die Umsetzung hat sich aber bei vielen Bauprojekten Pandemie bedingt verzögert. Umso mehr sind normgerechte Hauptleitungsabzweigklemmen gefragt. Die Anwendungsgebiete sind beispielsweise Zählerplätze in Wohnhäusern, Schulen, Verwaltungs-, Büro- und Industriegebäuden, im Handel und im Gewerbe.

Durchgängige Fingersicherheit

Bild 2: Die Klemmen eignen sich sowohl für Kupfer- als auch für Aluminiumleiter in Rund- und Sektor-Form und mit Querschnitten von 25mm² bis 70mm².
Bild 2: Die Klemmen eignen sich sowohl für Kupfer- als auch für Aluminiumleiter in Rund- und Sektor-Form und mit Querschnitten von 25mm² bis 70mm². Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG

Die Produktfamilie umfasst Varianten von 25 bis 70mm² Leiterquerschnitt, die sowohl für Kupfer- als auch für Aluminiumleiter in Rund- und Sektor-Form als starrer, mehrdrähtiger und feindrähtiger Leiter zugelassen sind. Sie erfüllen nicht nur die Vorgaben der neuen VDE-Norm DIN VDE0603-3-1, sondern sind zusätzlich auch nach IEC60947-7-1, CSA C22.2 No.158-10, IEC 61238-1 (Class A) und EAC zertifiziert. Alle Klemmen sind fingersicher nach DIN EN60529. Damit wird die Norm sogar überfüllt, da Fingersicherheit nicht durchgängig verlangt wird.

Platzsparend und leicht zu bedienen

Durch die kompakte, robuste und zugleich ergonomische Bauweise sind diese Klemmen mit einer Teilungseinheit von 17,8mm platzsparend und trotzdem leicht zu bedienen. Sie werden mit einem offenen Anschluss ausgeliefert, was die Montage zusätzlich erleichtert und Arbeitszeit spart. Die Schrauben sind dabei unverlierbar im Gehäuse gesichert. Dank identischer Bauform aller Typen für 25 und 35mm² Leiterquerschnitte sind diese beliebig anreihbar und miteinander kombinierbar. Für die Kennzeichnung der N-, PE-, L-Leiter sind die Deckel in der betreffenden Farbe verfügbar. Alle Varianten sind für die Schnellmontage auf Tragschiene TS 35 horizontal und in den meisten Fällen auch vertikal geeignet.

Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG

Unterschiedliche Ausführungen verfügbar

Die Hauptleitungsabzweigklemmen sind in unterschiedlichen Ausführungen verfügbar. Die WPD 101 (25mm²) gibt es einpolig als Einfach- und Doppelblock, dreipolig, vierpolig sowie fünfpolig. Die zulässigen Leiterquerschnitte für ein- oder mehrdrähtige Kupferleiter betragen 10, 16 und 25mm² für die Hauptleitung sowie 6, 10 und 16mm² für die Abzweigleitung. Die WPD 102 (35mm²) ist verfügbar einpolig als Einfach- und Doppelblock, dreipolig, vierpolig sowie fünfpolig. Die zulässigen Leiterquerschnitte für ein- oder mehrdrähtige Kupferleiter betragen 16, 25 und 35mm² für die Hauptleitung und 10, 16 und 25mm² für die Abzweigleitung. Die WPD 103 (70mm²) schließlich gibt es einpolig, zulässige Leiterquerschnitte für ein- oder mehrdrähtige Kupferleiter betragen 35, 50 und 70mm² für die Hauptleitung und 25, 35 und 50 mm² für die Abzweigleitung.

Weidmüller GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Digitaler Zwilling zum Anfassen

Digitaler Zwilling zum Anfassen

Das neue Augmented-Reality(AR)-Add-on für die Cloud-Software Eplan eView Free erlaubt in Kombination mit der kostenlosen Vuforia-View-App von PTC die freie Platzierung von komplett aufgebauten Schaltschränken im virtuellen Raum. Und das ist aus Sicht von Eplan nur ein erster Schritt bei der umfassenden Nutzung des digitalen Zwillings im Schaltschrankbau.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Den Prozess im Blick

Den Prozess im Blick

Handschriftliche, zeitintensive und teils fehlerbehaftete Datenerhebungen, unzählige redundante Excel-Tabellen oder eine Vielzahl aneinandergereihter, manueller Arbeitsschritte – das sind nur einige Beispiele, die im konventionellen Schaltanlagenbau zur Tagesordnung gehören. Noch! Denn wie in fast allen Bereichen des privaten und beruflichen Lebens, schreitet die Digitalisierung auch im Fertigungsprozess von Schaltanlagen voran. Schaltanlagenbau wird digitaler – und das aus gutem Grund.

Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Einheitlich hohe Qualität bei 
gesteigerter Informationstiefe

Einheitlich hohe Qualität bei gesteigerter Informationstiefe

Die Notwendigkeit von Daten in hoher Qualität nimmt im Bereich der industriellen Planung im Maschinen-, Anlagen- und Schaltschrankbau rasant zu. Speziell im Bereich des Schaltschrankbaus ist ein Nachfragezuwachs nach umfangreichen und hochwertigen Daten deutlich spürbar. Auf diesen Impuls hin kam die Umstellung auf den neuen Eplan Data Standard für Block Transformatoren-Elektronik zum richtigen Zeitpunkt. Denn damit zu arbeiten, ermöglicht die Kommunikation über alle Engineering-Disziplinen und stellt durchgängige Daten entlang der gesamten
Wertschöpfungskette sicher.

Anzeige

Anzeige

Anzeige