DIN EN 61400-25-2 VDE 0127-25-2:2016-06 Windenergieanlagen

Teil 25-2: Kommunikation für die Überwachung und Steuerung von Windenergieanlagen – Informationsmodelle (IEC 61400-25-2:2015); Englische Fassung EN 61400-25-2:2015 Art/Status: Norm, gültig Ausgabedatum: 2016-06 VDE-Artnr.: 0100324

Ankündigungstext:

Die Normenreihe IEC 61400-25 legt die Kommunikation für die Überwachung und Steuerung von Windenergieanlagen fest. Die Modellierungsmethode der Normenreihe IEC 61400-25 ist gewählt worden, um abstrakte Definitionen von Klassen und Diensten bereitzustellen, so dass die Ausführungen unabhängig von spezifischen Protokollstapelspeichern, Implementierungen und Betriebssystemen sind.
Dieser Teil wird verwendet, um die abstrakten Definitionen einer logischen Geräteklasse, logischer Knotenklassen, Datenklassen und abstrakter allgemeiner Datenklassen festzulegen. Diese abstrakten Definitionen müssen in konkreten Objektdefinitionen abgebildet werden, die für ein bestimmtes Protokoll geeignet sind.
In der IEC 61400-25-2 Ed. 2 wurden Anpassungen zur IEC 61850, IEC 61850-7-3 und IEC 61850-7-4 sowie kleine Änderungen gegenüber der Ed. 1 vorgenommen.

Ersatz-/Änderungsvermerk:

Gegenüber DIN EN 61400-25-2:2007-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Das Model der Alarmbehandlung wurde überarbeitet, das betrifft den Logischen Knoten WALM und die darin verwendeten Common Data Classes (CDCs).
b) Eine neue Logische-Knoten-Klasse mit dem Namen WPPD wurde hinzugefügt. Diese Klasse repräsentiert allgemeine Daten für nicht Turbinen-spezifische Geräte.
c) Eine neue Logische-Knoten-Klasse mit dem Namen WAVL wurde hinzugefügt. Diese Klasse repräsentiert die Verfügbarkeit (availibilty).
d) Logische-Knoten-Klasse WMET wurde überarbeitet und mit der Klasse MMET (aus IEC 61850-7-4) harmonisiert. Sollte die Klasse MMET um Datenobjekte für Altitude und Eis erweitert werden, dann könnte die Klasse WMET in zukünftigen Ausgaben entfernt werden.
e) Die Modelle für meterologische Daten (WndDir, WndSpd, Humidity, Pressure, Temperature) wurden von der Klasse WNAC zur Klasse WMET verschoben.
f) Datentypen wie beispielsweise CtxInt werden von IEC 61850 nicht mehr unterstützt, so dass die geeigneten Datentypen ausgewählt werden müssen.
g) Abkürzungen wurden überarbeitet und Inkonsistenzen mit IEC 61850 beseitigt. Diese Änderungen betreffen mehrere Namen von Datenobjekten.
h) Aufzählungstypen und Werte wurden mit der Normenreihe IEC 61850 harmonisiert.
i) Zusätzliche Datenobjekte, die sich mit Smart Grid beschäftigen, sind hinzugefügt worden.
j) Windenergie-spezifische CDCs, die in der Ed. 1 Teilmengen von Attributen der CDCs von IEC 61850-7-3 verwendeten, referenzieren jetzt implizit alle Attribute der entsprechenden CDCs.
k) Die technischen Probleme im Zusammenhang mit IEC 61400-25-2:2006 sind gelöst worden und die Ergebnisse sind in die vorliegende Norm eingearbeitet.
l) Die Präsenzbedingung für statische Informationen sind verändert im Vergleich zu IEC 61850-7-4:2010.

|
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Variantenreich 
und montagefreundlich

Variantenreich und montagefreundlich

Nachdem auch Wöhner in letzter Zeit Pandemie-bedingt die Präsentation seiner neuen Produkte in den virtuellen Raum – den sogenannten Level4 – verlegt hatte, stellt das Unternehmen auf der bevorstehenden Hannover Messe nun wieder in Präsenz aus und zeigt dort viele seiner Neuheiten: das Energieverteilungssystem CrossBoard in zusätzlichen Breiten und dazugehörigem Anschlussmodul Crito zur Plug&Play-Montage sowie die Neuheiten elektronischer Schalter Omus C14, Panel-Lastschalterserie Capus und schnellschaltende Leisten Quadron 185Power Speed.

Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Potenziale wachkitzeln

Potenziale wachkitzeln

Die ‚Low Hanging Fruits‘ sind in der Regel schon lange abgeerntet. Doch um Energie einzusparen, sucht die Industrie beständig nach weiteren Stellschrauben. Dass noch ziemlich Luft nach oben ist, zeigen die Schaltschrank-Kühlgeräte der Serie Blue e+ S von Rittal. Die Neuentwicklung wurde vor Markteinführung von Diehl Controls, Elektronik-Spezialist aus Wangen, in der eigenen Fertigung auf Herz und Nieren geprüft.

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Anzeige

Anzeige

Anzeige