WSCAD: Michael Gerst ist neuer Vertriebsleiter

WSCAD: Michael Gerst ist neuer Vertriebsleiter

Michael Gerst verantwortet seit 1. Juli 2015 den weltweiten Vertrieb bei der WSCAD electronic GmbH. Der erfahrene Maschinenbau-Ingenieur blickt auf mehr als zehn Jahre beruflicher Tätigkeit in den Branchen Automatisierungstechnik, Maschinen- und Anlagenbau zurück und verfügt über ein weitverzweigtes Netzwerk. Vor seinem Wechsel zu WSCAD betreute und akquirierte Gerst elf Jahre lang kleine bis sehr große Projekte im Bereich E-CAD-Lösungen bei Eplan.

Zu seinen Kunden zählten Ein-Mann-Ingenieurbüros ebenso wie namhafte Mittelstandsunternehmen und internationale Konzerne. „ Michael Gerst hat bewiesen, dass er sich in die Prozesse und das Umfeld seiner Kunden hineindenken und optimale Lösungen für sie entwickeln kann. Wir sind stolz, einen Vertriebsprofi dieses Kalibers an Bord zu haben”, sagt Axel Zein, Geschäftsführer bei WSCAD electronic. „ Erfolg ist, wenn unsere Kunden Erfolg
haben”, beschreibt Michael Gerst sein Credo als Vertriebsleiter und freut sich auf die Aufgaben, die er mit seinem Team angehen wird. „ Sicher benötigen nicht alle immer die gesamte Bandbreite der Software”, meint Michael Gerst. „ Deshalb ist es gut, dass die E-CAD-Lösung von WSCAD exakt auf die tatsächlichen Bedürfnisse der Anwender abgestimmt werden kann.” Es gelte nun, die Pluspunkte der Lösung zum Nutzen der Anwender in den Markt zu tragen.

Thematik: News
| News
Ausgabe:
www.wscad.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Variantenreich 
und montagefreundlich

Variantenreich und montagefreundlich

Nachdem auch Wöhner in letzter Zeit Pandemie-bedingt die Präsentation seiner neuen Produkte in den virtuellen Raum – den sogenannten Level4 – verlegt hatte, stellt das Unternehmen auf der bevorstehenden Hannover Messe nun wieder in Präsenz aus und zeigt dort viele seiner Neuheiten: das Energieverteilungssystem CrossBoard in zusätzlichen Breiten und dazugehörigem Anschlussmodul Crito zur Plug&Play-Montage sowie die Neuheiten elektronischer Schalter Omus C14, Panel-Lastschalterserie Capus und schnellschaltende Leisten Quadron 185Power Speed.

Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Potenziale wachkitzeln

Potenziale wachkitzeln

Die ‚Low Hanging Fruits‘ sind in der Regel schon lange abgeerntet. Doch um Energie einzusparen, sucht die Industrie beständig nach weiteren Stellschrauben. Dass noch ziemlich Luft nach oben ist, zeigen die Schaltschrank-Kühlgeräte der Serie Blue e+ S von Rittal. Die Neuentwicklung wurde vor Markteinführung von Diehl Controls, Elektronik-Spezialist aus Wangen, in der eigenen Fertigung auf Herz und Nieren geprüft.

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Anzeige

Anzeige

Anzeige