„Kontakttechnik ist Teil unserer DNA“

Technologie verbessern – Handhabung vereinfachen

„Kontakttechnik ist Teil unserer DNA“

Die Geschichte der elektrischen Verbindungstechnik im Hause Wago beginnt im Jahr 1951 mit der Erfindung des Blattfederanschlusses. Viele Highlights sollten bis zum heutigen Tage folgen. „Auch die Digitalisierung hat nicht zum Bedeutungsverlust der Reihenklemme beigetragen“, bemerkte Sven Hohorst, CEO bei Wago, kürzlich bei einem Gespräch in der Unternehmenszentrale in Minden. Das jüngste Highlight in Sachen elektrischer Verbindungstechnik präsentiert Wago auf der diesjährigen Hannover Messe. Der Beitrag zeichnet wichtige Etappen der Historie nach und gibt einen Ausblick auf künftige Entwicklungen.

 Der Durchbruch kam auf der Hannover Messe 1977, als die ersten Reihenklemmen mit Cage-Clamp-Technologie vorgestellt wurden. (Bild: Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG)

Der Durchbruch kam auf der Hannover Messe 1977, als die ersten Reihenklemmen mit Cage-Clamp-Technologie vorgestellt wurden. (Bild: Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG)

Was demjenigen, der nach einem Papiertaschentuch fragt, das Tempo ist, ist Elektroinstallateuren, die eine Dosenklemme brauchen, die ‚Wago‘. Dass ein Markenname für eine gesamte Produktgruppe steht, ist zweifelsohne ein unternehmerischer Erfolg. Beim Unternehmen aus Ostwestfalen resultiert er aus dem Antrieb, „elektrische Verbindungen für diejenigen, die sie nutzen, immer einfacher, immer schneller und immer sicherer zu machen“, so Dr. Karsten Stoll, Leiter des Geschäftsbereichs Electrical Interconnections. Und dieser Überzeugung trage man nicht zuletzt damit Rechnung, dass man die Kontakttechnik bei Wago im Namen trüge, so Stoll weiter. „Das ist Teil unserer DNA und unseres Selbstverständnisses, das ist die Basis unseres Erfolgs und gleichermaßen Bekenntnis wie Anspruch.“

Kopiert, adaptiert, perfektioniert

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich Wago zum Weltmarktführer in der Federklemmtechnik entwickelt. Was 1951 mit der Idee begann, Leiter durch Federkraft zu klemmen, um damit die Nachteile der Schraubverbindung zu umgehen, hat sich mehr als ein halbes Jahrhundert später nicht nur zum internationalen Marktstandard entwickelt, sondern ist kopiert, adaptiert und immer wieder perfektioniert worden – nicht zuletzt von Wago selbst. Auf der Hannover Messe 1977 – vor 41 Jahren also – hat das Unternehmen die erste Reihenklemme für den Schaltschrank mit Cage Clamp (Käfigzugfederanschluss) auf den Markt gebracht – das Original des heute weltweit verbreiteten universellen Anschlusssystems von 0,08 bis 35mm². Im Jahre 1998 mündeten die Entwicklungsarbeiten in Sachen Cage Clamp in der Erfindung des Power-Cage-Clamp-Anschlusses für Leiterquerschnitte bis zu 95mm², der 2014 noch einmal von Wago selbst verbessert wurde: mit einem Federanschluss für Leiterquerschnitte bis zu 185mm² – der größten Federklemme, die es aktuell am Markt gibt.

Den ersten großen Erfolg hatte Wago 1974 mit der Verbindungsdosenklemme 273, die bis heute die 'Wago-Klemme' genannt wird. (Bild: Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG)

Den ersten großen Erfolg hatte Wago 1974 mit der Verbindungsdosenklemme 273, die bis heute die ‚Wago-Klemme‘ genannt wird. (Bild: Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG)

 

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
www.wago.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Bild: EUREF-Campus Düsseldorf, © EUREF AG
Bild: EUREF-Campus Düsseldorf, © EUREF AG
Elektrizität 4.0

Elektrizität 4.0

In Düsseldorf entsteht mit dem EUREF Campus bis 2024 ein internationales Schaufenster der Energiewende auf über 80.000m². Rund 3.500 Menschen aus verschiedenen Unternehmen, Startups sowie Wissenschaft und Forschung sollen vor Ort in engem Austausch an den Zukunftsthemen Energie, Mobilität und Nachhaltigkeit arbeiten. Im Rahmen einer Baustellenführung konnten wir mit Peter Weckesser, Chief Digital Officer, und Chris Leong, Chief Marketing Officer, von Schneider Electric, dem Ankermieter und Technologiepartner im neuen Campus, über die Projektvision und das Gebäude der Zukunft sprechen.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
Wahl des Hauptgeschäftsführers

Wahl des Hauptgeschäftsführers

Bei der ZVEH-Jahrestagung 2022 in Wiesbaden wählten die Delegierten den bisherigen stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Alexander Neuhäuser (Mitte) zum Nachfolger von ZVEH-Hauptgeschäftsführer Ingolf Jakobi (links), der Ende 2022 in den Ruhestand gehen wird.

Anzeige

Anzeige

Anzeige