Robuste Kabelverschraubungen

Robuste Kabelverschraubungen

Teilbar und IP65 bis IP68 zertifiziert

Ob im Maschinen-, Anlagen- oder im Fahrzeugbau: Die Anforderungen steigen stetig an und bedingen ein immer höheres Maß an Zuverlässigkeit und Schutz vor äußeren Einflüssen. Schutz vor Wasser und Staub. Mit steigenden Anforderungen an Maschinen steigen auch die Anforderungen an die dort verbauten Komponenten. Als Hersteller im Bereich Kabelmanagement macht sich Icotek zur Aufgabe, passende Lösungen für sich stellende Problematiken zu entwickeln.

Bild: Icotek GmbH

Bild 1 | KVT-ER Anwendung (Bild: Icotek GmbH)

Zu Beginn der Produktneuentwicklung stand das Ziel, eine sehr robuste und zugleich teilbare Kabelverschraubung zu entwickeln. Das Entscheidende lag darin, eine teilbare Komponente zu entwickeln, die auch heftigen, äußeren Einflüssen zuverlässig standhält. Natürlich nicht nur ‚intern geprüft‘, sondern offiziell durch ein zertifiziertes Prüflabor, welches nach geltenden Normen erprobt und zertifiziert. Die Verwendung sollte schnell und einfach möglich sein und dem Anwender einen möglichst breiten Spielraum an Flexibilität bieten. Neben diesen produktspezifischen Vorgaben gab es ebenso das Ziel, ein optisch ansprechendes und funktionales Produktdesign zu realisieren. Aus diesen Vorgaben entstand der Entwicklungsprozess, aus dem die neue KVT-ER hervorging (Kabel Verschraubung Teilbar, Extrem Robust).

Hohe Schutzklassen

Die KVT-ER erfüllt die IP-Schutzarten IP65, IP66, IP67 und IP68 und ist nach DIN EN60529:2014 zertifiziert. Die hohen Schutzklassen werden durch einen hohen Pressdruck, als auch durch eine integrierte Dichtung, erreicht. Im Bereich des Abschlussdeckels, wie auf der Rückseite der Kabelverschraubung, ist eine Dichtung aus Elastomer innenliegend eingearbeitet. Es wird keine zusätzliche, externe Flachdichtung benötigt. Dieses Konstruktionsprinzip ist bereits aus anderen ER-Modellen von Icotek bekannt und praxiserprobt. Der Pressdruck entsteht beim Verschrauben des Abschlussdeckels mit dem Unterteil. Das Verschrauben erfolgt standardmäßig durch mitgelieferte schwarze V2A-Schrauben, diese werden durch die eingespritzten Gewindebuchsen verschraubt. Der Hersteller empfiehlt hierbei ein Anzugsdrehmoment von max. 2 NM. Die integrierte Zugentlastung erfolgt gemäß DIN EN62444 und sorgt für eine automatische Entlastung der verwendeten Kabel. Zertifizierungen wie Nema Type 12, Nema Type 4X und Curus sind aktuell in Vorbereitung und werden voraussichtlich im Sommer erteilt. Die KVT-ER-Reihe erfüllt bereits alle Anforderungen nach EN45545-2 HL 3 im Bereich der Schienenverkehrstechnik und findet entsprechend geeignete Verwendung im Bahnbereich. Die Kabelverschraubung setzt auf genormte metrische Standardausbrüche in den Größen M32, M50 und M63 auf. Die rückseitige Verschraubung erfolgt mittels mitgelieferter Gegenmutter. Zur Einführung von z.B. SUB-D Steckern bietet Icotek spezielle KGM Gegenmuttern mit Aussparungen an.

 Die KVT-ER h?lt starkem Wasserdruck stand (Bild: Icotek GmbH)

Bild 2 | Die KVT-ER hält starkem Wasserdruck stand. (Bild: Icotek GmbH)

Geschlitzte Kabeltüllen

Zur flexiblen Kabeldurchführung finden die geschlitzten Kabeltüllen KT von Icotek Verwendung. Bedingt durch die Schlitzung der KT-Tüllen lassen sich Kabel mit einem Durchmesser zwischen 1 und 35mm durchführen. Bei nicht mit Leitungen bestückten Kabeltüllen sind ST-Stopfen von Icotek erhältlich, um ein sicheres und sauberes Verschließen zu gewährleisten. Die IP-Schutzarten der Tüllen bleiben erhalten! Die Kabeltüllen und Stopfen sind ebenfalls kompatibel mit anderen Produkten von Icotek. Bedingt durch die Resistenz gegenüber Industriereinigern (Ecolab-zertifiziert) ist die Verwendung in Bereichen wie Food & Beverage, Healthcare etc. geeignet.

EMV-Schutz

Findet die Kabelverschraubung im EMV-Bereich Verwendung, bietet sich der Einsatz des KVT-EMV Schirmklammerbügels an. Eine direkte Ableitung elektromagnetischer Störungen wird hiermit gewährleistet und stellt somit eine praktikable und wirtschaftliche Alternative zu herkömmlichen EMV-Kabelverschraubungen dar. Es gibt also viele verschiedene Einsatzbereiche und -arten die KVT-ER sinnvoll einzusetzen. Denn für jede Konstruktion bedarf es der Sicherheit einer verlässlichen Angabe. Denn eigentlich sind die Anforderungen an Kabeldurch- und Kabeleinführungen doch immer gleich: Einfaches Handling, schneller Auf- und Abbau sowie schützende und gesicherte Eigenschaften gegen äußere Einflüsse. Im Optimalfall zertifiziert. Kostenlose Muster sowie Zertifikate sind direkt beim Hersteller zu beziehen

icotek GmbH
www.icotek.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Variantenreich 
und montagefreundlich

Variantenreich und montagefreundlich

Nachdem auch Wöhner in letzter Zeit Pandemie-bedingt die Präsentation seiner neuen Produkte in den virtuellen Raum – den sogenannten Level4 – verlegt hatte, stellt das Unternehmen auf der bevorstehenden Hannover Messe nun wieder in Präsenz aus und zeigt dort viele seiner Neuheiten: das Energieverteilungssystem CrossBoard in zusätzlichen Breiten und dazugehörigem Anschlussmodul Crito zur Plug&Play-Montage sowie die Neuheiten elektronischer Schalter Omus C14, Panel-Lastschalterserie Capus und schnellschaltende Leisten Quadron 185Power Speed.

Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Potenziale wachkitzeln

Potenziale wachkitzeln

Die ‚Low Hanging Fruits‘ sind in der Regel schon lange abgeerntet. Doch um Energie einzusparen, sucht die Industrie beständig nach weiteren Stellschrauben. Dass noch ziemlich Luft nach oben ist, zeigen die Schaltschrank-Kühlgeräte der Serie Blue e+ S von Rittal. Die Neuentwicklung wurde vor Markteinführung von Diehl Controls, Elektronik-Spezialist aus Wangen, in der eigenen Fertigung auf Herz und Nieren geprüft.

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Anzeige

Anzeige

Anzeige