Umweltfreundliche Mittelspannungsschaltanlage für die E-Mobilität

Umweltfreundliche
Mittelspannungsschaltanlage
für die E-Mobilität

Den Erwartungen zufolge wird der Anteil an Elektrofahrzeugen bis 2025 bereits 25 Prozent betragen. Mit der Kompaktstation CSS reagiert ABB auf den steigenden Bedarf nach Anbindung energieeffizienter und klimaschonender E-Ladestationen an das Stromnetz.

 (Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH)

(Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH)

Die Kompaktstation CSS für den Einsatz in der E-Mobilität zeigte das Unternehmen erstmalig auf der Hannover Messe 2018. Mit dieser Lösung ist es möglich, Ladeinfrastruktursysteme für die Aufladung von Elektro-Autos, -Bussen oder -Lkw direkt an Mittelspannungsnetze anzuschließen. Die steigende Nachfrage nach Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge erfordert eine effektive Methode, um Ladestationen direkt an das Mittelspannungsnetz anzuschließen. Da das Niederspannungsnetz in einigen Fällen nicht genug Leistungsreserven für eine schnelle Aufladung von einem oder mehreren Fahrzeugen aufweist, wird die Ladeinfrastruktur in diesen Fällen direkt an das Mittelspannungsnetz angeschlossen. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, die für die Installation und Inbetriebnahme benötigte Zeit zu minimieren und Fehler zu vermeiden. Gleichzeitig gilt es, die Vorgaben des örtlichen Versorgungsunternehmens zu erfüllen und maximale Verfügbarkeit der Ladeinfrastruktur sicherzustellen. Das Angebot, das ABB mit der Kompaktstation CSS zum ersten Mal auf der Hannover Messe präsentiert hat, stellt dazu ein umfassendes, ganzheitliches Angebot für den Anwendungsfall E-Mobilität vor.

Station genügt IEC62271-202

Die Kompaktstation wurde unter Berücksichtigung der internationalen Norm IEC62271-202 entwickelt, geprüft und gebaut. Die Kompaktstationen sind speziell für den Einsatz im öffentlichen Raum konzipiert, weshalb sie hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen. Sie wurden einer Störlichtbogenprüfung unterzogen, sind abschließbar und in einem einzigen Gehäuse geerdet. Dies reduziert Installationszeit und Fehler. Die CSS umfasst eine Mittelspannungsschaltanlage, einen Verteilnetztransformator, eine Niederspannungsverteilung und einen Hochleistungsumrichter. Sie wurde eigens dafür entwickelt, die Vorgaben örtlicher Versorgungsunternehmen zu erfüllen. Die vorkonfigurierten Elemente basieren auf Standardleistungsdaten. Die CSS wird über eine SafeRing-Ringkabelschaltanlage (RMU) von ABB mit dem Mittelspannungsnetz verbunden. Diese versorgt den Transformator mit Strom und verhindert, dass bei Störungen schwere Schäden entstehen. In diesem Jahr zeigte ABB auf der Hannover Messe eine klimaschonende Variante der RMU: SafeRing AirPlus. Anstelle des herkömmlich verwendeten SF6-Gases (Schwefelhexafluorid) kommt in dieser umweltfreundlichen gasisolierten Schaltanlage das klimafreundliche Isoliergas AirPlus zum Einsatz. SafeRing AirPlus weist eine ebenso kompakte Abmessung auf wie der RMU mit SF6-Gas bei Reduktion des Treibhausgaspotenzials(GWP) um über 99,99 Prozent. Diese Technologie ergänzt das bestehende Portfolio und ist eine Alternative für Kunden, die den Fokus auf die Umweltverträglichkeit ihrer Anlagen legen. Die Kompaktstation für E-Mobilität ist Teil des ABB-Ability-Portfolios aus vernetzten Lösungen. Informationen für die Zustandsüberwachung und Ferndiagnose (Remote Troubleshooting) werden automatisch bereitgestellt und ermöglichen dem System, Diagnose und eigenständige Korrektur der meisten Servicefälle. Dadurch werden Stillstände vermieden und Kosten verringert, während gleichzeitig eine höhere Sicherheit und Verfügbarkeit der Anlage erzielt wird.

http://new.abb.com/de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Bild: EUREF-Campus Düsseldorf, © EUREF AG
Bild: EUREF-Campus Düsseldorf, © EUREF AG
Elektrizität 4.0

Elektrizität 4.0

In Düsseldorf entsteht mit dem EUREF Campus bis 2024 ein internationales Schaufenster der Energiewende auf über 80.000m². Rund 3.500 Menschen aus verschiedenen Unternehmen, Startups sowie Wissenschaft und Forschung sollen vor Ort in engem Austausch an den Zukunftsthemen Energie, Mobilität und Nachhaltigkeit arbeiten. Im Rahmen einer Baustellenführung konnten wir mit Peter Weckesser, Chief Digital Officer, und Chris Leong, Chief Marketing Officer, von Schneider Electric, dem Ankermieter und Technologiepartner im neuen Campus, über die Projektvision und das Gebäude der Zukunft sprechen.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
Wahl des Hauptgeschäftsführers

Wahl des Hauptgeschäftsführers

Bei der ZVEH-Jahrestagung 2022 in Wiesbaden wählten die Delegierten den bisherigen stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Alexander Neuhäuser (Mitte) zum Nachfolger von ZVEH-Hauptgeschäftsführer Ingolf Jakobi (links), der Ende 2022 in den Ruhestand gehen wird.

Anzeige

Anzeige

Anzeige