Einfaches Verriegeln von Schutzschaltern

Einfaches Verriegeln von Schutzschaltern

Schutzschalter lassen sich einfach ein- und ausschalten, was für Maschinentechniker bei Eingriffen ein Risiko darstellt. Wird ein Stromkreis zu früh wieder aktiviert, können Stromschläge und schwere Verletzungen die Folge sein.

Die Verriegelung eignet sich für Schutzschalter unterschiedlicher Anbieter. (Bild: Brady GmbH)

Die Verriegelung eignet sich für Schutzschalter unterschiedlicher Anbieter. (Bild: Brady GmbH)

Um solche Unfälle zu vermeiden und sicherere Eingriffe in Maschinen zu ermöglichen, bietet Brady eine einfach anzubringende Lösung zum Verriegeln von Schutzschaltern an. Die neue Universal-Mini-Verriegelung lässt sich einfach an zahlreichen Schutzschaltern verschiedener Hersteller anbringen. Die kleine Vorrichtung wird mit einer einfach zu handhabenden Schraube am Schutzschalter angebracht und befestigt. Beim Festziehen der Schraube wird eine Öffnung freigelegt, an der der Bügel eines Lockout/Tagout-Vorhängeschlosses angebracht werden kann. Durch Verschließen des Vorhängeschlosses wird der Schutzschalter verriegelt, um für mehr Sicherheit bei Eingriffen zu sorgen. Durch das Verriegeln von Schutzschaltern mit einem Vorhängeschloss lassen sich Unfälle vermeiden, indem verhindert wird, dass Maschinen und andere elektrische Geräte versehentlich wieder aktiviert werden, bevor Eingriffe abgeschlossen sind. Nachdem das Vorhängeschloss angebracht und verriegelt wurde, kann nur die Person, die es angebracht hat und die den Eingriff vornimmt, den Schutzschalter wieder aktivieren. Im Rahmen einer Lockout/Tagout-Schlüsseleinteilung bietet das Unternehmen auch Generalschlüssel für ausgewählte Vorgesetzte an. Hiermit können Unternehmen die Compliance mit der europäischen Norm 1037 zur Sicherheit von Maschinen sowie der EU-Richtlinie 89/655 verbessern.

 

Mepax Spain SRL
www.brady.de

Das könnte Sie auch Interessieren