DC/DC-Wandler bis 100W
Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Mit den neuen Wandlern Quint DC/DC für den Leistungsbereich bis 100W bietet Phoenix Contact die Kombination aus präventiver Funktionsüberwachung und hoher Leistungsreserve bei kleiner Baugröße. Durch die schmale und flache Bauform sorgen die DC/DC-Wandler für mehr Platz im Schaltschrank. Durch den statischen Boost mit bis zu 125% dauerhafter Leistung ist eine einfache Anlagenerweiterung möglich. Für das Starten schwieriger Lasten liefert der dynamische Boost die doppelte Ausgangsleistung für fünf Sekunden. Die präventive Funktionsüberwachung meldet anlagenspezifische, kritische Betriebszustände frühzeitig, noch bevor Fehler auftreten. Wählbare Leistungsschwellen oder die Signalisierung von DC OK erlauben ein an die Applikation angepasstes Monitoring der Ausgangsparameter. Die DC/DC-Wandler verfügen zudem über einen hohen Wirkungsgrad von bis zu 94% sowie eine lange Lebensdauer bei geringer Verlustleistung und niedriger Erwärmung. Neu in dieser Leistungsklasse der platzsparenden Wandler ist zudem laut Anbieter die Wahl zwischen Push-in- und Schraubanschluss.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Systemtechnik Leber GmbH & Co. KG
Bild: Systemtechnik Leber GmbH & Co. KG
Geringes Gewicht, hohe Messqualität

Geringes Gewicht, hohe Messqualität

STL Systemtechnik Leber, offizieller Distributor des japanischen Netzteileherstellers Daitron, unterstützt die Nürnberger GMH Prüftechnik mit Ultra-Low-Noise Schaltnetzteilen bei der Optimierung mobiler Hohlwellenprüfanlagen, mit denen Radsatzwellen an Zügen auf etwaige Mängel hin überprüft werden. Dank ihres geringen Ripple & Noise von 10mVss sind diese Netzteile gerade in mobilen Systemen ein geeigneter Ersatz für Trafo-Lösungen. Das spart Platz und Gewicht bei weiterhin hoher Messqualität.

Bild: INWATEC
Bild: INWATEC
Gutes Klima für Messreaktor

Gutes Klima für Messreaktor

Ein Peltier-Klimagerät von Elmeko sorgt im Inwatrol L.nella+-Schaltschrank für die exakte Betriebstemperaturen des integrierten Messreaktors während des Messzyklus, um Prüfungszeiten auf wenige Stunden zu reduzieren.

Anzeige

Anzeige

Anzeige