Aucotec: Zwei neue Tochtergesellschaften

Aucotec: Zwei neue Tochtergesellschaften in Polen und Schweden gegründet

Der Engineering-Software-Anbieter Aucotec baut seine Marktpräsenz weiter aus. Zwei in diesem Jahr gegründete neue Tochtergesellschaften vergrößern die internationale Familie des Unternehmens, das in den vergangenen 5 Geschäftsjahren ein Umsatzwachstum von insgesamt 74 % verzeichnete.

Zum 1. Januar 2015 gründete Aucotec in Polen aus dem vormaligen Entwicklungspartner Codevantage die „Aucotec Polska sp.z.o.o.“ als 100-prozentige Tochtergesellschaft. Im Februar folgte die Übernahme des langjährigen polnischen Vertriebspartners Temertech inklusive der Belegschaft in die Aucotec-Tochter.

„Die neuen, sehr kompetenten Kollegen in Polen werden nun ausschließlich für Aucotec entwickeln. Wir sehen in dem überproportionalen Wachstum des polnischen Bruttoinlandsprodukts in den letzten Jahren großes Potenzial für diesen strategisch wichtigen Markt“, sagte Vorstandsmitglied Markus Bochynek zu dem Familienzuwachs. Aucotec Polska bündelt und koordiniert die vertrieblichen und technischen Aktivitäten dort, steht aber auch für benachbarte Länder bereit.

Im Mai dieses Jahres kam dann der ebenfalls langjährige Vertriebspartnerin Schweden „ECC AB“ zur Aucotec-Familie, ebenfalls als 100-prozentige Tochter, die ab sofort als „Aucotec Sweden AB“ firmiert. Auch hier wurde die Mitarbeiterstruktur übernommen.

„Während der letzten Jahre hat es unser schwedischer Partner geschafft, unsere Produkte dort mit einem konstanten jährlichen Wachstum zu etablieren. Wir sind überzeugt, dass es unserer Tochter gelingen wird, den Softwareumsatz in dieser Region maßgeblich weiter zu steigern“, so Vertriebsvorstand Bochynek. Mit den neuen Töchtern stieg die Zahl der Aucotec-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der AG auf 221.

Thematik: News
| News
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Di Matteo Group
Bild: Di Matteo Group
Proaktive Fernwartung von Dosiersystemen

Proaktive Fernwartung von Dosiersystemen

Die Zementindustrie ist eine der energieintensivsten Branchen überhaupt. Zur Erzeugung der thermischen Energie für den Brennofen kommen heute überwiegend alternative Brennstoffe aus unterschiedlichen Quellen zum Einsatz. Eine besondere Herausforderung ist die exakte Dosierung der Brennstoffe, über die der kontinuierliche Brennprozess gesteuert wird. Für eine gleichbleibende Produktqualität sorgt die permanente Anlagenüberwachung mit integrierter Fernwartung.

Anzeige

Anzeige

Anzeige