Hannover Messe nutzen, um TTIP voranzubringen

Hannover Messe nutzen, um TTIP voranzubringen

Die Hannover Messe vom 25. bis 29. April 2016 ist der globale Hotspot für Industrie 4.0. „Im April kommen in Hannover alle Treiber der industriellen Digitalisierung zusammen: Die deutschen Unternehmen mit Kernkompetenzen im Maschinenbau und der Elektrotechnik, führende US-Softwareanbieter sowie Unternehmen aus Asien, die ihrerseits die Vernetzung in der Industrie forcieren”, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe. „ Daraus entstehen neue Partnerschaften und Geschäftsmodelle auf dem Weg zu Industrie 4.0.”

Aus Hannover werden zudem kräftige wirtschaftspolitische Impulse in alle Welt gehen. „ Das Partnerland USA, die deutsche Industrie und ihre europäischen Partner wollen die Messe nutzen, um das Freihandelsabkommen TTIP voranzubringen”, sagt Köckler. „ Wir teilen die Meinung derdeutschen Industrieverbände, dass TTIP dem Maschinenbau und der Elektroindustrie auf beiden Seiten des Atlantiks mehr Wachstum und Arbeitsplätze bringen kann. Mit ihrem Schwerpunkt auf Industrieautomation und Energie sowie den rund 5.000 Ausstellern aus 70 Ländern bietet Hannover die perfekte Bühne, um transparent und im konstruktiven Dialog für TTIP Flagge zu zeigen.”

Thematik: News
| News
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren