Wie kann ich den Raum optimal ausnutzen?

Schaltschrank-Tipps von Rittal

Dipl.-Ing.(Uni) Hartmut Lohrey,
Leiter Marketing
Training / Support, Rittal

Wie kann ich den Raum optimal ausnutzen?

Diese Frage stellt sich oft, wenn Steuerungen und Energieverteilungen in Schaltschränken mit den unterschiedlichsten Geräten und Komponenten bestückt werden sollen.

Bei Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen erfolgt der Aufbau typischerweise mit Montageplatten. Dabei gilt es, nicht nur Sicherheitsgesichtspunkte, sondern auch funktionale Risiken wie Klimatisierung und EMV bei der Planung zu berücksichtigen. Dies ist insbesondere bei der Anwendung leistungselektronischer und steuerungs-/kommunikationstechnischer Baugruppen von Bedeutung, die über Schutz- und Schaltgeräte von einem Sammelschienensystem versorgt werden.

Gerade die Hersteller solcher Baugruppen stellen in ihren Montage- und Betriebsanleitungen häufig recht genaue Anforderungen an die Platzierung und Abstände zu anderen Baugruppen. Solchen Vorgaben ist unbedingt Folge zu leisten, damit in einem Stör- oder Schadensfall auch die Gewährleistungsansprüche bestehen.

Daher ist es, besonders bei vorgegebenen Platzverhältnissen etwa an einer kompakten Maschine, umso wichtiger, den Innenraum eines Schaltschrankes über eine breite Zubehörpalette von Montage-Systemteilen möglichst gut ausnutzen zu können.

Der feste oder schwenkbare Einbau von 19-Zoll-basierten Geräten sollte ebenso unterstützt werden, wie der Aufbau weiterer Montageebenen mittels Teilmontageplatten. Diese lassen sich seitlich im Schrank oder vor die Hauptmontageplatte schwenk- oder kippbar anordnen.

Entsprechende Abstände zur Vermeidung von Wärmenestern oder zur Verringerung elektromagnetischer Beeinflussungen sind damit leicht zu realisieren. Darüber hinaus ermöglichen metallisch blanke, korrosionsgeschützte und elektrisch leitfähige Zubehörteile für die EMV – über die Direktkontaktierung der Befestigung – einen sehr guten Potenzialausgleich von Gerätegehäusen, Kabelschirmen und ggf. EMV-Filtergehäusen.

Auch sehr schwere Einbauten, die nicht auf der Montageplatte befestigt werden können, sollten durch entsprechende Lastaufnahme-Einbauteile einfach und sicher auf dem Schaltschrankboden oder am horizontalen Rahmenprofil bei Gerüstschränken abgestützt werden können.

 

Noch Fragen?
Rufen Sie mich an:

Hartmut Lohrey
Telefon 02772/505-0

|
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Steuerungsanlagen funken Mayday

Steuerungsanlagen funken Mayday

Maschinenraum an Brücke: Mayday Mayday Mayday! Im Kino wissen wir sofort: hier ist Gefahr in Verzug. Der Grund: eine Abweichung vom Soll-Zustand bei den Messwerten. Wie im Maschinenraum eines Schiffes laufen auch im Steuerschrank alle Daten einer technischen Konstruktion zusammen und es werden permanent Ist- gegen Soll-Zustände abgeglichen. Weicht ein Wert von der Norm ab, ist tatsächlich auch Gefahr in Verzug und eine schnelle Reaktion gefordert. Moderne Steuerungsanlagen senden ihren Notruf jedoch nicht mehr über die Brücke – sie funken ihre Maydays direkt.

Bild: WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
Bild: WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
Marathonläufer mit integrierter Pulsuhr

Marathonläufer mit integrierter Pulsuhr

Kostengünstig, schnell und flexibel – die Anforderungen an die moderne Stromversorgung werden stetig höher bei gleichbleibendem Kostendruck. Dazu kommen globale Megatrends, wie z.B. Globalisierung, Konnektivität und Neoökologie (Energiewende, Bioboom), die komplette Industriezweige zu tiefgreifenden Veränderungen zwingen. In diesem Fachartikel werfen wir einen Blick auf die Wago Stromversorgung Pro 2 und wie die Themen Kommunikation und Wirkungsgrad Einfluss auf moderne Stromversorgungen im Schaltschrank haben.

Anzeige

Anzeige

Anzeige