Digitalisierung älterer elektrischer Systeme
Intelligente Upgrades und Updates
Die digitale Revolution hat die Geschwindigkeit, mit der neue Technologien, Funktionen und Lösungen angeboten werden, in jedem Marktsektor erheblich erhöht. Aus diesem Grund wird eine Schaltanlage im Laufe ihres Lebenszyklus mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr als einmal von einer Hard- und Software-Modernisierung betroffen sein. Dies stellt eine Konsequenz der Innovationen dar, die aus der fortwährenden Suche nach immer preiswerteren, einfacheren und sofort einsatzbereiten Lösungen entstehen. Die Digitalisierung älterer elektrischer Systeme ist nun mithilfe der digitalen Lösungen von ABB Ability möglich.
Die Plattform ABB Ability Energy and Asset Manager von ABB kann unter anderem vom Tablet aus bedient werden.
Die Plattform ABB Ability Energy and Asset Manager von ABB kann unter anderem vom Tablet aus bedient werden.Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH

Die Nutzungsdauer einer Schaltanlage, als leistungsfähiges mechanisches Bauteil, beträgt etwa 35-40 Jahre. Innerhalb dieser Zeitspanne haben sich zuletzt bedeutende technologische Entwicklungen vollzogen, die sich vor allem auf den Bereich der elektronischen Komponenten auswirken. In den vergangenen zehn Jahren konnten insbesondere im Elektrizitätssektor die Markteinführung von Geräten mit immer fortschrittlicherer Elektronik, Cloud-Plattformen für die Verwaltung von Anlagen- und Energieparametern sowie Tools, die eine vorausschauende Gerätewartung ermöglichen, verzeichnet werden. Die ABB-Lösungen für die technologische Aufrüstung von elektrischen Niederspannungsverteilungssystemen lassen sich einfach in jede bestehende Anlage integrieren. So ermöglichen sie die Einführung neuer Technologien, damit etwaige Anforderungen an ein gründliches Energiemanagement sowie Bedürfnisse von sich entwickelnden Anlagen erfüllt werden, ohne dass in völlig neue Schaltanlagen oder Komponenten investiert werden muss. So kann die Anfangsinvestition gewahrt werden. Für den Bereich der Niederspannung hat ABB drei Upgrade-Methoden entwickelt: Light, Medium und High.

1. Lösung Light

Die neuen ABB-Produkte basieren auf dem Konzept der kontinuierlichen Aktualisierung. Die Installation eines Leistungsschalters der Emax 2- oder Tmax XT-Serie macht es möglich, die Plug & Play-Softwaremodule direkt am Gerät zu installieren, ohne dass der Dienst unterbrochen werden muss. Somit entstehen keine Ausfallzeiten. Durch die Softwaremodule sind neue digitale Funktionen wie Predictive Maintenance, Automatische Netzumschaltung (ATS) und Power Controller sofort verfügbar und können über die Online-Plattform ABB Ability Marketplace aktiviert werden.

2. Lösung Medium

Diese Lösung umfasst Ekip UP von ABB, eine externe digitale Einheit, die an einen Leistungsschalter oder einen Trennschalter angeschlossen werden kann. Sie stellt somit eine Installation mit minimalen Auswirkungen auf das elektrische System dar. Ekip UP verfügt über steckbare Sensoren der neuesten Generation und kann durch fünf skalierbare Leistungsmodi – Monitor, Protect, Protect Plus, Control, Control Plus – die Anforderungen moderner Systeme erfüllen. Die digitale Einheit, die mit allen Niederspannungsgeräten (von ABB oder anderen Herstellern) kompatibel ist, bietet Leistungsregelung, Schutz, Energieüberwachung und eine vorausschauende Wartung bestehender Schaltanlagen über eine direkte Verbindung mit der Plattform ABB Ability Energy and Asset Manager.

3. Lösung High

Hier wird eine Aktualisierung des elektromechanischen Teils der Schaltanlage vorgenommen, wobei der Leistungsschalter vollständig ausgetauscht wird und eine elektronische Komponente der neuesten Generation (Emax 2) durch den Einbau einer mechanischen Schnittstelle, die auch an ältere Schaltanlagenmodelle angepasst werden kann, eingefügt wird. Diese Lösungen sind sowohl für ABB-Schaltanlagen, die mit Otomax, Novomax, Megamax, Emax und New Emax-Leistungsschaltern ausgestattet sind, als auch für Schaltanlagen mit Komponenten anderer Hersteller verfügbar. Das digitale Upgrade kann im Schnellverfahren auf zwei Arten (‚Direkter Austausch’und ‚Cradle in Cradle‘) durchgeführt werden, die die Ausfallzeiten der Anlage minimieren, oder mithilfe der ‚High Bus Retrofill‘-Lösung, bei der der Schalter vollständig ausgetauscht wird.

Hohe Flexibilität

ABB ermöglicht mit seinem breiten Anwendungsspektrum zur Aktualisierung veralteter Systeme ein hohes Maß an Flexibilität bei der Auswahl der am besten geeigneten Lösung zur Modernisierung und Digitalisierung elektrischer Systeme. Darüber hinaus bietet ABB ähnliche Lösungen für Mittelspannungssysteme an und arbeitet eng mit Kunden zusammen, um deren Bedürfnisse und die Anforderungen der Anlage zu ermitteln. Als Ergebnis erhält der Kunde Zugriff auf alle leistungsstarken Funktionen von ABB Ability. Der Kunde kann alle Ekip-zertifizierten Funktionen wie ‚All-in-One‘ nutzen, wozu die Powermanagement-Funktion und der Zugriff auf ABB Ability Energy and Asset Manager gehören. Dabei handelt es sich um eine Cloud-Plattform für das Energie- und elektrische Parametermanagement, die zudem die Predict-Funktion für die vorausschauende Wartung enthält.

new.abb.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Diversifizierung 
entlang der Marktbedürfnisse

Diversifizierung entlang der Marktbedürfnisse

Die Fachpresselandschaft in Deutschland sucht weltweit wohl ihresgleichen: Das Online-Statistik-Portal Statista listet für 2021 rund 5.600 Fachzeitschriftentitel mit einer verbreiteten Auflage von 566,7 Millionen Exemplaren. Über Jahrzehnte hinweg hat sich die Branche als wichtige Komponente bei der Vermittlung von beruflichem Fachwissen etabliert. Diese Stellung beizubehalten und auch ins digitale Zeitalter zu transportieren, daran hat auch der Automatisierungs- und Energiemanagement-Spezialist Schneider Electric großes Interesse. Daher hatte dieser im Juli 2022 vier für ihn wichtige Fachpresse-Vertreter in seinen deutschen Hauptsitz nach Ratingen eingeladen, um mit Chris Leong, Vorstandsmitglied und Chief Marketing Officer von Schneider Electric, zu diskutieren, wie die Zusammenarbeit zwischen Technologie-Anbieter und Informationsvermittlern auf einem hohen Niveau gehalten werden kann.

Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG
Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG
Mehr Flexibilität und Komfort

Mehr Flexibilität und Komfort

Mit seinem umfangreichen Sortiment an Wand- und Standschränken, den zahlreichen Bausätzen und dem breiten Portfolio von sicherungslosen und sicherungsbehafteten Geräten zählt das Hager Innenausbausystem Univers N Hochstrom bis 1.600A zu den flexibelsten Systemen im Markt. Auf der diesjährigen Messe Light + Building präsentierte Hager Lösungen, die dem System zusätzliche Anwendungen erschließen.

Bild: RWE AG
Bild: RWE AG
Für Nennströme bis 800A

Für Nennströme bis 800A

Im Südosten Australiens ging Ende des Jahres 2021 mit dem Solarpark Limondale nahe der kleinen Gemeinde Balranald eines der größten Photovoltaik-Kraftwerke des Landes in Betrieb. Die dort eingesetzten Medium Voltage Power Stations des deutschen Photovoltaik-Spezialisten SMA Solar Technology (SMA) sind mit Ormazabal Schaltanlagen des Typs cgm.800 ausgestattet, die für höhere Nennströme von bis zu 800A ausgelegt sind.

Bild: U.I. Lapp GmbH
Bild: U.I. Lapp GmbH
Löcher statt Bohrhämmer

Löcher statt Bohrhämmer

Lösungen statt Produkte – das ist zunehmend die Forderung von Kunden. Für Unternehmen steht daher eine Entwicklung zu ganzheitlichen Problemlösern im Pflichtenheft. Wissenschaftlich lässt sich diese Evolution in fünf Stufen gliedern, wobei die erste Stufe, der reine Produkthersteller, für die meisten Unternehmen schon heute Vergangenheit ist. Aber wie sieht der Weg danach aus?