Infrarot-Inspektion kritischer Schaltanlagen
Jederzeit und ohne Schutzausrüstung
Die Power Usage Effectiveness (PUE) ist die gängigste technische Kennzahl, um die Energieeffizienz von Einrichtungen zu messen, die Rechenzentren für Finanz-, Versicherungs- und Telekommunikationseinrichtungen beherbergen. Verluste an der elektrischen Verteilanlage machen in einem Rechenzentrum circa 12% des gesamten Stromverbrauchs aus. Zusätzlich werden die Kosten für einen ungeplanten Ausfall in einem Rechenzentrum auf über 8.000 US-Dollar pro Minute geschätzt - ganz zu schweigen vom Reputationsschaden, den der Rechenzentrumsbetreiber dadurch erleidet.
Bild:©Natascha/stock.adobe.com

Eine Methode, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen, ist die Einführung von Sicherheitsvorrichtungen zur Wartung elektrischer Anlagen (EMSDs – Electrical Maintenance Safety Devices) wie Infrarotfenstern, Ultraschallschnittstellen, Spannungserkennungsanschlüssen sowie der Online-Überwachung. Damit lassen sich Wartungsarbeiten an spannungsführenden Komponenten mit hoher Sicherheit und Effizienz ausführen. Kürzlich empfahl eine Beratungsfirma einem landesweiten Discounter für Kleidung und Haushaltswaren, IR-Inspektionsfenster in seinem Hauptrechenzentrum zu installieren. Mithilfe einer Erstberatung und -unterstützung durch diese Firma konnten die Mitarbeiter des Rechenzentrums mehrere IR-Inspektionsfenster auswählen, platzieren und installieren. Mit diesen Fenstern kann das Team des Rechenzentrums kritische Kabelanschlüsse von der Rückseite ihrer mit 2.000A/480V betriebenen Hauptschaltanlage einsehen. Da sie einen großen Sichtbereich bieten und sich flexibel installieren lassen, entschieden sich die Firma und das Team des Rechenzentrums bei dieser Anwendung für rechteckige IR-Inspektionsfenster mit einer Größe von 30,48cm (12 Zoll). Mithilfe der mitgelieferten Ausschneideschablonen und -werkzeuge lassen sich die IR-Inspektionsfenster einfach installieren. Die Firma konnte die Installation in weniger als drei Stunden ausführen. Nun, da die IR-Inspektionsfenster installiert sind, hat das Team des Rechenzentrums die Häufigkeit seiner IR-Inspektionen erhöht. Nun kann das Team jederzeit Inspektionen ausführen, ohne dabei eine spezielle Schutzausrüstung (PSA) tragen zu müssen. Gleichzeitig befindet sich die Anlage stets in einem abgeschlossenen und geschützten Zustand. Im Rahmen eines umfassenderen, zustandsbasierten Wartungsprogramms ist dieses Rechenzentrum nun auf dem besten Weg, seine elektrische Zuverlässigkeit auf ein branchenführendes Niveau zu steigern.

www.flir.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Alfra GmbH
Bild: Alfra GmbH
Viel mehr als Löcher

Viel mehr als Löcher

„Wir machen Löcher“. So stellte die Werkzeugmanufaktur Alfra auf ihrer ehemaligen Homepage einen der Kernbereiche des Unternehmens dar. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn Loch ist nicht gleich Loch und stellt Entwickler und Konstrukteure vor vielfältige Herausforderungen. Alfra, die laut eigenen Angaben als Erfinderin des Dreispalt-Blechlochers gilt, vertreibt bereits seit Ende der 70er Jahre entsprechende Betätigungshilfen für ihr Locher-Sortiment. Dazu gehören auch hydraulische Handstanzen. Wie alle Geräte aus dem Firmenprogramm werden diese ständig den Erfordernissen der Schaltschrankbaubranche angepasst. Momentan steht erneut ein Update für diese Produktlinie an.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Variantenreich 
und montagefreundlich

Variantenreich und montagefreundlich

Nachdem auch Wöhner in letzter Zeit Pandemie-bedingt die Präsentation seiner neuen Produkte in den virtuellen Raum – den sogenannten Level4 – verlegt hatte, stellt das Unternehmen auf der bevorstehenden Hannover Messe nun wieder in Präsenz aus und zeigt dort viele seiner Neuheiten: das Energieverteilungssystem CrossBoard in zusätzlichen Breiten und dazugehörigem Anschlussmodul Crito zur Plug&Play-Montage sowie die Neuheiten elektronischer Schalter Omus C14, Panel-Lastschalterserie Capus und schnellschaltende Leisten Quadron 185Power Speed.

Anzeige

Anzeige

Anzeige