Mehr Platz im Verteiler

Koordinierte Überspannungsschutzgeräte

Mehr Platz im Verteiler

Die koordinierten Überspannungsschutzgeräte SPD Typ 1 Dehnbloc Maxi 1 CI 440 FM und Dehnbloc Maxi CI 760 FM wurden speziell für höhere Systemspannungen ausgelegt. Für eine Vielzahl von industriellen Anwendungen ist damit ein wirkungsvoller Schutz gegen direkte und indirekte Blitzströme möglich.

 Für höhere Spannungen ausgelegt sind die neuen Überspannungsschutzgeräte von Dehn. (Bild: Dehn + Söhne GmbH + Co. KG)

Für höhere Spannungen ausgelegt sind die neuen Überspannungsschutzgeräte von Dehn. (Bild: Dehn + Söhne GmbH + Co. KG)

Bei dieser Produktlösung handelt es sich um einen Blitzstrom-Ableiter Typ 1, bei dem die Ableitervorsicherung bereits im Überspannungsschutzgerät (SPD) integriert ist. Eigens dafür wurde eine stoßstromfeste Sicherung entwickelt, die für das Ableiten von Blitzströmen der Wellenform 10/350µs optimiert ist. Dazu kommt eine Funkenstreckentechnologie zum Einsatz, die auch bei höheren Systemspannungen bis zu 760V AC ein hohes Netzfolgestromlöschvermögen aufweist. So werden netzfrequente Folgeströme signifikant begrenzt und innerhalb weniger Millisekunden gelöscht. Die betriebsstromfreie Funktions-/Defektanzeige des Dehnbloc Maxi 1 CI umfasst auch die Überwachung und Statusanzeige der integrierten Vorsicherung. Neben der standardmäßigen Sichtanzeige mit grün-roter Farbmarkierung verfügt das Gerät über eine dreipolige Anschlussklemme zur Fernsignalisierung. Durch die Ausführung des Fernmeldekontaktes als potentialfreier Wechsler kann, je nach Schaltungskonzept, der Kontakt zur Fernsignalisierung als Öffner oder Schließer verwendet werden. Im Vergleich zu einer konventionellen Lösung mit externer Vorsicherung können laut Anbieter bis zu 60% an Platz im Verteiler eingespart werden. Dazu muss sich der Anwender keine Gedanken über die richtige Dimensionierung der Ableitervorsicherung machen, da sie bereits in das Gerät integriert und so die Abstimmung zwischen Vorsicherung und Überspannungsschutzgerät (SPD) ideal ausgeführt ist. Die normative Anforderung (DIN VDE0100-534) bezüglich einer Gesamtanschlusslänge des SPD von maximal 1m kann hier sehr einfach umgesetzt werden, denn die Anschlusslängen für Sicherung und die Länge der Sicherung selbst sind eliminiert, weil bereits integriert.

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Steuerungsanlagen funken Mayday

Steuerungsanlagen funken Mayday

Maschinenraum an Brücke: Mayday Mayday Mayday! Im Kino wissen wir sofort: hier ist Gefahr in Verzug. Der Grund: eine Abweichung vom Soll-Zustand bei den Messwerten. Wie im Maschinenraum eines Schiffes laufen auch im Steuerschrank alle Daten einer technischen Konstruktion zusammen und es werden permanent Ist- gegen Soll-Zustände abgeglichen. Weicht ein Wert von der Norm ab, ist tatsächlich auch Gefahr in Verzug und eine schnelle Reaktion gefordert. Moderne Steuerungsanlagen senden ihren Notruf jedoch nicht mehr über die Brücke – sie funken ihre Maydays direkt.

Bild: WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
Bild: WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
Marathonläufer mit integrierter Pulsuhr

Marathonläufer mit integrierter Pulsuhr

Kostengünstig, schnell und flexibel – die Anforderungen an die moderne Stromversorgung werden stetig höher bei gleichbleibendem Kostendruck. Dazu kommen globale Megatrends, wie z.B. Globalisierung, Konnektivität und Neoökologie (Energiewende, Bioboom), die komplette Industriezweige zu tiefgreifenden Veränderungen zwingen. In diesem Fachartikel werfen wir einen Blick auf die Wago Stromversorgung Pro 2 und wie die Themen Kommunikation und Wirkungsgrad Einfluss auf moderne Stromversorgungen im Schaltschrank haben.

Anzeige

Anzeige

Anzeige