Sortimentserweiterung um sechs Gehäuse mit Sicherungslasttrennschaltern
Mehr Geräte auf gleichem Platz
Mit Mi-Isolierstoffverteilern bietet Hensel ein modulares Gehäusesystem für den schnellen und einfachen Bau von Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen (PSC) bis 630A nach DIN EN61439-2. Das bewährte kombinierfähige Gehäusesystem für Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen in Industrie- und Gewerbebauten oder anderen anspruchsvollen Umgebungen ist durch eine Sortimentserweiterung um sechs Gehäuse mit Sicherungslasttrennschaltern der Baugröße NH000 nach IEC60947-3 noch flexibler und platzsparender.
Bild 1 I Komfortables Planen, Projektieren und Bestellen mit dem kostenlosen Online-3D-Konfigurator Enyguide von Hensel.
Bild 1 I Komfortables Planen, Projektieren und Bestellen mit dem kostenlosen Online-3D-Konfigurator Enyguide von Hensel.Bild: Gustav Hensel GmbH & Co. KG

Mi-Isolierstoffverteiler von Hensel kommen vor allem in gewerblich genutzten Objekten in rauer Industrie-Atmosphäre und anspruchsvollen Umgebungsbedingungen zum Einsatz. Hergestellt aus schlagfertigem Polycarbonat, zeichnen sich diese Gehäuse durch hohe Modularität sowie Stabilität aus und sind daher vielfältig sicher einsetzbar, z.B. auch in extremer Umgebung oder im Außenbereich. Die Mi-Isolierstoffverteiler ermöglichen durch das modulare Bausteinsystem die Anpassung an die unterschiedlichsten baulichen Gegebenheiten und Anwendungsbereiche. Das modulare Gehäusesystem im Raster von 150mm und mit sechs Gehäusegrößen ist in alle Richtungen einfach und frei kombinierbar, beliebig erweiterbar und einfach zu installieren. Einzelgehäuse mit elektrischen Funktionen kann der Elektroinstallateur zu einer Verteilung selbst zusammenstellen.

3 statt 2 Geräte auf 300x300mm

Zum Mi-Sortiment gehören auch NH-Sicherungslasttrennschaltergehäuse mit NH-Sicherungslasttrennschaltern nach IEC60947-3, montiert auf Sammelschienen. Die Sicherungslasttrennschalter sind ab sofort neben den bisherigen Größen NH00 und NH1 auch in NH 000 erhältlich. Die dazugehörigen MI-Gehäuse gibt es in zwei Abmessungen, die sich in der Breite unterscheiden: H 300xB 300x T 170mm und H 300x B 600xT 170mm. Bei gleicher Gehäusegröße wird jetzt eine höhere Packungsdichte an Geräten möglich. Bei den 300 mm breiten Mi-Gehäusen wurden bislang zwei NH-Sicherungslasttrennschalter NH 00 untergebracht, bei den 600mm breiten Mi-Gehäusen vier NH-Sicherungslasttrennschalter NH 00. Die neu zum Mi-Sortiment hinzugekommenen NH-Sicherungslasttrennschaltergehäuse sind mit drei (bei 300mm Breite) und sechs (bei 600mm Breite) NH-Sicherungslasttrennschaltern NH 000 versehen. Damit hat der Elektroinstallateur die Möglichkeit, auf gleichem Raum mehr Geräte zu verbauen.

Bild: Gustav Hensel GmbH & Co. KG

Wo 125A Bemessungsstrom ausreichen

Die Geräte unterscheiden sich im Bemessungsstrom: NH-Sicherungslasttrennschalter der Größe NH 00 haben einen Bemessungsstrom von 160A, NH-Sicherungslasttrennschalter der Größe NH 000 einen Bemessungsstrom von 125A. In vielen Fällen sind 125A jedoch ausreichend, sodass hier die platzsparende Option der größeren Geräteanzahl auf gleichem Gehäuseraum besteht – drei statt zwei Geräte im 300mm breiten Gehäuse bzw. sechs statt vier Geräte im 600mm breiten Gehäuse. Beide Mi-Gehäusebreiten mit NH-Sicherungslasttrennschaltern NH 000 werden mit Sammelschienen bis 250A, bis 400A und bis 630A angeboten. Damit erweitert Hensel das Mi-Sortiment um insgesamt sechs Gehäuse mit NH-Sicherungslasttrennschaltern der Baugröße NH 000. Diese sind mit allen anderen Gehäusen und Zubehörteilen des Mi-Systems kombinierbar und auch zur Erweiterung von bestehenden Mi-Verteilern geeignet. Die sechs neuen Gehäuse sind auch im Hensel Online-3D-Konfigurator Enyguide integriert, der als intuitiv nutzbares 3D-Planungstool den Elektroprofi bei der Planung, Projektierung und Bestellung von Hensel Mi-Verteilern unterstützt. Die neuen NH-Sicherungslasttrennschalter der Baugröße NH 000 sind auch bei anderen anschlussfertigen Anlagen aus Hensel-Produkten planbar wie Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen bis 1.000A, gebaut mit dem Hensel Mi-Verteilersystem oder Hensel SAS Niederspannungsschaltanlagen bis 5.000A. Hierbei unterstützen Fachberater den Elektroinstallateur individuell und projektbezogen von der Planung bis zur anschlussfertigen Lieferung.

www.hensel-electric.de

Gustav Hensel GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Bernstein AG
Bild: Bernstein AG
Ab in die Presse?

Ab in die Presse?

Millionen Tonnen Abfall produzieren allein die Deutschen pro Jahr – wenn man die Menge in Abfallsammelfahrzeuge laden und diese hintereinanderstellen würde, reichten sie einmal komplett um die Erde. Die Firma Ludden & Mennekes konzipiert, konstruiert und realisiert als auf Umwelttechnik spezialisierter Maschinenbauprofi Anlagen für den Einsatz in der Entsorgungsindustrie. Für eine Serie davon setzte das Unternehmen auf smarte Sicherheitstechnik und holte sich dafür die Firma Bernstein als Partner zur Seite.

Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Mehr Platz, Sicherheit 
und Übersichtlichkeit

Mehr Platz, Sicherheit und Übersichtlichkeit

Platz im Schaltschrank ist schon lange rar und daher heiß begehrt. Zunehmend komplexere Anforderungen an die Automatisierungsprozesse
und steigende Ansprüche an die Überwachung und Betriebsdatenerfassung führen in der Leittechnik zudem dazu, dass die Anzahl der Sensoren und Messgeräte im Feld kontinuierlich zunimmt – und natürlich dürfen Übersichtlichkeit, Sicherheit und Handhabung nicht leiden. Bei der Modernisierung der Schaltanlage ihrer Fertigung arbeitet die Covestro unter anderem mit dem Schaltschrankspezialisten SBM Steuerungsbau- und Montage zusammen. Um die zum Teil erhöhten Kundenanforderungen zu verwirklichen, setzen sie unter anderem auf die Reihenklemmen für die Rangierverteilung (PRV) von Weidmüller. Damit lässt sich ein kompakter und gleichzeitig übersichtlicher Schaltschrankaufbau realisieren.

Bild: HMS Industrial Networks GmbH / ©Gorodenkoff/shutterstock.com
Bild: HMS Industrial Networks GmbH / ©Gorodenkoff/shutterstock.com
Groß träumen, pragmatisch starten

Groß träumen, pragmatisch starten

Das Industrial Internet of Things (IIoT) bietet fantastische Aussichten: Maschinenbauer könnten z.B. über Fernzugriff schneller auf Probleme reagieren, Reisekosten sparen und damit Service günstiger anbieten, neue Geschäftsmodelle entwickeln oder höhere Kundenzufriedenheit generieren. Anlagenbetreiber wiederum würden von höheren Anlagenverfügbarkeiten, optimierten Prozessen und damit einhergehenden Energieeinsparungen sowie vom Support durch externe Experten u.v.m. profitieren. Und dennoch geht die praktische Umsetzung von IIoT nur zögerlich vonstatten. Bedenken gibt es bei Maschinenbauern, Anlagenbetreibern und im Management gleichermaßen. Ließen sich diese durch einfach zu integrierende aber zugleich sichere Lösungen vertreiben, entstünde eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Wie kann das gelingen? Der erfolgreiche Weg zur IIoT-Integration lautet: Groß träumen, pragmatisch starten.