Jahrestagung Elektrosicherheit 2017

Jahrestagung Elektrosicherheit 2017

Elektrofachkräfte sind verpflichtet, die aktuellen Anforderungen aus den Vorschriften- und Regelwerken zu erfüllen. Dazu gehören u.a. die Neuerungen aus der Arbeitsschutzverordnung zu elektromagnetischen Feldern (EMFV) sowie die berufsgenossenschaftlichen Vorgaben (DGUV Informationen) zur Kennzeichnung von Arbeitsbereichen an elektrischen Anlagen.Auch die neuen Vorgaben zum sicheren Betrieb und zur Prüfung elektrischer Arbeitsmittel und Anlagen bringen wesentliche Änderungen für die tägliche Arbeit. Die Akademie Herkert veranstaltet 2017 die dritte Runde der ‚Jahrestagung Elektrosicherheit in der Praxis 2017‘. Diese gibt einen kompakten Überblick zu den aktuell gültigen Vorschriften und zeigt, wie diese korrekt im betrieblichen Alltag umgesetzt werden. Im persönlichen Ambiente erhalten Elektrofachkräfte in praxisnahen Vorträgen Handlungstipps und Experteninformationen. Die Tagung bietet außerdem die Möglichkeit, individuelle Fragen zu klären und sich mit Referenten und anderen Fachbesuchern auszutauschen. Neben den aktuellen Entwicklungen und Neuerungen 2017 steht die Prüfung von Maschinen nach VDE0113 und DIN-VDE0105-100 im Fokus. Detaillierte Informationen zu Tagungsorten, Programm und Anmeldunggibt es beim Klick auf mehr

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
Forum Verlag Herkert GmbH
www.forum-verlag.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Digitaler Zwilling zum Anfassen

Digitaler Zwilling zum Anfassen

Das neue Augmented-Reality(AR)-Add-on für die Cloud-Software Eplan eView Free erlaubt in Kombination mit der kostenlosen Vuforia-View-App von PTC die freie Platzierung von komplett aufgebauten Schaltschränken im virtuellen Raum. Und das ist aus Sicht von Eplan nur ein erster Schritt bei der umfassenden Nutzung des digitalen Zwillings im Schaltschrankbau.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Den Prozess im Blick

Den Prozess im Blick

Handschriftliche, zeitintensive und teils fehlerbehaftete Datenerhebungen, unzählige redundante Excel-Tabellen oder eine Vielzahl aneinandergereihter, manueller Arbeitsschritte – das sind nur einige Beispiele, die im konventionellen Schaltanlagenbau zur Tagesordnung gehören. Noch! Denn wie in fast allen Bereichen des privaten und beruflichen Lebens, schreitet die Digitalisierung auch im Fertigungsprozess von Schaltanlagen voran. Schaltanlagenbau wird digitaler – und das aus gutem Grund.

Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Einheitlich hohe Qualität bei 
gesteigerter Informationstiefe

Einheitlich hohe Qualität bei gesteigerter Informationstiefe

Die Notwendigkeit von Daten in hoher Qualität nimmt im Bereich der industriellen Planung im Maschinen-, Anlagen- und Schaltschrankbau rasant zu. Speziell im Bereich des Schaltschrankbaus ist ein Nachfragezuwachs nach umfangreichen und hochwertigen Daten deutlich spürbar. Auf diesen Impuls hin kam die Umstellung auf den neuen Eplan Data Standard für Block Transformatoren-Elektronik zum richtigen Zeitpunkt. Denn damit zu arbeiten, ermöglicht die Kommunikation über alle Engineering-Disziplinen und stellt durchgängige Daten entlang der gesamten
Wertschöpfungskette sicher.

Anzeige

Anzeige

Anzeige