Schritt halten mit neuen Technologien

EcoXpert Partnerprogramm bietet Weiterbildung und Kollaboration

Schritt halten mit neuen Technologien

Technologische Neuheiten müssen im Arbeitsalltag eingesetzt, benutzt und erprobt werden. Ohne ihre praktische Anwendung bleiben sie ohne Mehrwert. Angesichts zunehmend komplexer werdender technischer Zusammenhänge und der Rasanz neuer Entwicklungen kann der ‚richtige‘, das heißt gewinnbringende Einsatz meist smarter Technologien leicht zur Herausforderung werden. Deshalb können Unternehmen heute nicht mehr nur bei Entwicklung und Verkauf technischer Innovationen stehen bleiben. Umfangreiche Partnerprogramme wie EcoXpert, die unter anderem spezialisierte Networking- und Schulungsangebote beinhalten, sind unabdinglich, möchte man die Adaption effizienzsteigernder Produkte und Lösungen fördern und begleiten.

(Bild: Schneider Electric GmbH)

(Bild: Schneider Electric GmbH)

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie?“ heißt es im ‚Faust‘ wie auch im Volksmund. Gemeint ist damit ein warnender Hinweis auf die Diskrepanz zwischen hochfliegenden gedanklichen Konstrukten und der Lebenswirklichkeit einfacher Menschen. Das ist ein zeitloses Thema – auch für den Schaltschrankbau. In Zeiten von IoT, Cloud-Lösungen und Automatisierung ließe sich viel über wegweisende technische Neuheiten schreiben. Unzählige smarte Technologien haben unsere Lebens- und Arbeitswelten nachhaltig verändert und viele Menschen haben heute das Gefühl, vom rasanten Fortschritt überholt zu werden – hier die Technik, dort der Mensch. Beides gehört aber zusammen: Jede neue Technologie hat nicht nur ihre technische Dimension – ihr Mehrwert beweist sich immer erst mit ihrer praktischen Anwendung. Unternehmen wie Schneider Electric, die auf die Vorteile der digitalen Transformation in der Gebäudeautomation und im Energiemanagement setzen, haben erkannt, dass selbst die fortschrittlichsten und cleversten Technologien nur dann einen Gewinn für Partner und Kunden bieten, wenn Theorie und Praxis miteinander in Einklang sind. Und, um im Bild zu bleiben, dass die Kunden digitale Lösungen nicht als ‚Teufelswerk‘ betrachten.

Soziale Technologie: Ein Netzwerk aus Partnern

Angesichts der skizzierten Entwicklungen sind Kollaborationsportale, Netzwerke und Partnerplattformen heute wichtige Einrichtungen, um ein Schritthalten mit den modernen Technologien zu ermöglichen. Das Partnerprogramm EcoXpert von Schneider Electric etwa besteht aus einem deutschlandweiten Netzwerk aus geschulten und zertifizierten Partnern, die ihre Kunden vor Ort mit ihrem speziellen Fachwissen unterstützen, anleiten und beraten können. Die Pflege solch flächendeckender Netzwerke und die stets aktualisierte Ausbildung der Partner ist heute ein Muss und verlangt nach vielfältigen Angeboten, die über das reine Bereitstellen einer Plattform weit hinausgehen. Am Beispiel von EcoXpert lässt sich dies gut verdeutlichen. Als Partner von Schneider Electric haben diese nicht nur digitalen Zugang zu grundlegenden Informationen, Angeboten, technischem Support, Events und exklusiven Communities. Insbesondere die umfangreichen Schulungen und Weiterbildungsangebote bieten für die beteiligten Partnerunternehmen einen großen Mehrwert und sind für die verschiedenen Kompetenzfelder maßgeschneidert: Home & Small Business (Wohn- und kleiner Zweckbau), Light & Room Control (Licht- und Raumkontrolle), Critical Power (sichere und zuverlässige Energieversorgung), Connected Power (digitale Energieverteilung) und Building Management Systems (Gebäudemanagement).

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Schneider Electric GmbH
www.se.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Systemtechnik Leber GmbH & Co. KG
Bild: Systemtechnik Leber GmbH & Co. KG
Geringes Gewicht, hohe Messqualität

Geringes Gewicht, hohe Messqualität

STL Systemtechnik Leber, offizieller Distributor des japanischen Netzteileherstellers Daitron, unterstützt die Nürnberger GMH Prüftechnik mit Ultra-Low-Noise Schaltnetzteilen bei der Optimierung mobiler Hohlwellenprüfanlagen, mit denen Radsatzwellen an Zügen auf etwaige Mängel hin überprüft werden. Dank ihres geringen Ripple & Noise von 10mVss sind diese Netzteile gerade in mobilen Systemen ein geeigneter Ersatz für Trafo-Lösungen. Das spart Platz und Gewicht bei weiterhin hoher Messqualität.

Bild: INWATEC
Bild: INWATEC
Gutes Klima für Messreaktor

Gutes Klima für Messreaktor

Ein Peltier-Klimagerät von Elmeko sorgt im Inwatrol L.nella+-Schaltschrank für die exakte Betriebstemperaturen des integrierten Messreaktors während des Messzyklus, um Prüfungszeiten auf wenige Stunden zu reduzieren.

Anzeige

Anzeige

Anzeige