Schutz vor elektrisch gezündeten Bränden durch AFDD

ZVEH veröffentlicht Film

Schutz vor elektrisch gezündeten Bränden durch AFDD

30 Prozent aller Brände in Gebäuden werden durch Fehlerlichtbögen verursacht. Sie entstehen z.B. durch veraltete, defekte oder überlastete Kabel und Leitungen. Dabei können elektrisch gezündete Brände mithilfe einer AFDD-Schutzeinrichtung vermieden werden. Warum diese Schutzeinrichtung so wichtig und in welchen Bereichen eine Installation sinnvoll ist, erläutert ein Erklärfilm, der über den YouTube-Kanal der E-Handwerke abrufbar ist.

Bild: ZVEH

Rund ein Drittel aller Brände in Gebäuden und Wohnungen wird dadurch verursacht, dass sich die Elektrik entzündet. Bleibt der Brand unentdeckt, kann er sich schnell ausbreiten. Dabei lassen sich die meisten elektrisch verursachten Brände mithilfe einer Fehlerlichtbogenschutzeinrichtung, auch AFDD (Arc Fault Detection Devices) genannt, vermeiden. Um auf verständliche und anschauliche Weise über die Funktionsweise der AFDD-Schutzeinrichtung, deren Nutzen und die empfohlenen Einsatzorte aufzuklären, hat die Arbeitsgemeinschaft Medienwerbung im Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ArGe Medien im ZVEH) einen Erklärfilm aufgelegt. In dem 3-minütigen Film ‚Der AFDD: Schutz vor elektrisch gezündeten Bränden‘ informiert Elektrohandwerker Stark seinen Kunden Herrn Schmidt nicht nur darüber, welche Faktoren zu Kabelbränden führen können und dass im Fall eines Fehlerlichtbogens Temperaturen von bis zu 6.000 Grad Celsius entstehen können. Er zeigt ihm auch, wie eine AFDD-Schutzeinrichtung in den Verteilerkasten eingebaut werden kann, um das eigene Zuhause sicherer zu machen.

Der informative Film ist über den YouTube-Kanal der Elektrohandwerke abrufbar: https://youtu.be/fJqhQ1dlzmE

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
ZVEH
www.zveh.de

Das könnte Sie auch Interessieren