Fehlerströme im Blick

Differenzstromwandler, Fehlerstrom-/Leitungsschutz und Auswahlhilfe-App

Fehlerströme im Blick

Im Rahmen ihrer Mitte Januar 2020 erstmals in dieser Form durchgeführten Fachpresseveranstaltung informierte die Firma Doepke in Norden die anwesenden Medienvertreter über neue Lösungen, die ab der Light + Building 2020 verfügbar sein werden. Hierzu zählen unter anderem ein smarter Differenzstromwandler, eine kompakte Kombination aus Fehlerstrom- und Leitungsschutz, ein prüfungssicherer Fehlerstromschutzschalter sowie eine App, die die Auswahl der passenden Doepke-Schalter erleichtern soll.

Der smarte Differenzstromwandler DCTR mit PoE-Schnittstelle vereinbart Brand- und Anlagenschutz durch Überwachung mit individuell einstellbaren Parametern. (Bild: Doepke Schaltgeräte GmbH)

Der smarte Differenzstromwandler DCTR mit PoE-Schnittstelle vereinbart Brand- und Anlagenschutz durch Überwachung mit individuell einstellbaren Parametern. (Bild: Doepke Schaltgeräte GmbH)

Eine aus Sicht des Schaltanlagenbauers besonders interessante Neuheit ist der smarte Differenzstromwandler DCTR mit PoE-Schnittstelle. Dieser vereinbart Brand- und Anlagenschutz durch präzise Überwachung mit individuell einstellbaren Parametern. PoE vereint den Ethernet-Anschluss (Netzwerk) mit der Stromversorgung des Wandlers über Ethernet. Der frequenzselektive DCTR B-X Hz PoE erkennt und bewertet Differenzströme der Frequenzen von 0 bis 100kHz absolut zuverlässig und bildet sie über die PoE-Schnittstelle in der dazugehörigen Software, dem DCTR-Manager ab. Ein dauerhaftes Monitoring von Differenzströmen durch den Wandler gibt Aufschluss über den Isolations- und/oder Ableitstromzustand der Anlage. Dadurch kann nach DIN VDE0105-100/A1 auf die oft aufwändige, wiederkehrende Isolationsprüfung verzichtet werden. Die Messwerte der einzelnen Geräte werden aufgezeichnet und ermöglichen damit die Kontrolle einzelner Maschinen auch über längere Zeiträume. Der DCTR B-X Hz PoE ist ein Differenzstrommonitor des Typs B und damit allstromsensitiv. Das Schutzkonzept kann passend zur Applikation der Anlage eingestellt werden. Zusätzlich reagieren zwei frei konfigurierbare Meldekontakte nach Wunsch: Bei bestimmten, individuell einstellbaren Differenzströmen können sie z.B. einen optischen oder akustischen Alarm auslösen oder die Anlage abschalten. Der Differenzstromwandler und der DCTR-Manager sind einfach zu implementieren. Für präzise, störungsfreie Messergebnisse bietet Doepke die Lösung mit verschiedenen Innendurchmessern, je nach Nennstrom der Anlage an.

Allstromsensitive FI/LS-Kombination

Der DRCBO, eine Kombination aus Fehlerstromschutz und Leitungsschutz, wird eingesetzt zum Schutz von Stromkreisen in elektronischen Geräten zur Leistungssteuerung, z.B. bei Frequenzumrichtern oder anderen Stromrichtern. Anwendungsbeispiele sind beispielsweise Pumpenanlagen, Klima- und Lüftungsanlagen, Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen, etc. Doepke bietet die FI/LS-Kombination demnächst in noch kompakterer Form an: Der DRCBO 4 B kommt in seiner 2-poligen Variante mit nur 2,5 Teilungseinheiten aus, der 4-poligen Ausführung reichen 4,5 Teilungseinheiten. Bei Überlast oder Kurzschluss wird nur der fehlerhafte Stromkreis abgeschaltet. Das erleichtert die Fehlersuche, erhöht die Anlagenverfügbarkeit und spart dadurch Kosten ein. Den DRCBO gibt es voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2020 auch in neuen Produktvarianten: Neben den Bemessungsfehlerströmen 30mA und 300mA ist er jetzt auch mit Bemessungsfehlerstrom 100mA verfügbar. Zusätzlich zu den schon verfügbaren Auslösecharakteristiken SK und NK, ist die FI/LS-Kombination demnächst auch in einer B+ Variante erhältlich. Alle Varianten sind für Bemessungsströme bis 32A erhältlich.

 Mit der Ausführung IS HD gibt es jetzt allstromsensitive Fehlerstrom-Schutzschalter, die Isolationsprüfungen ohne vorheriges Abklemmen möglich machen. (Bild: Doepke Schaltgeräte GmbH)

Mit der Ausführung ISΩ HD gibt es jetzt allstromsensitive Fehlerstrom-Schutzschalter, die Isolationsprüfungen ohne vorheriges Abklemmen möglich machen. (Bild: Doepke Schaltgeräte GmbH)

Prüfungsfest und sicher

Die wiederkehrende Isolationsmessung nach DIN VDE0100-600 für elektrische Anlagen ist häufig umständlich. Allstromsensitive Schutzschalter müssen vorher abgeklemmt werden, da die Messwerte der Isolationsmessung sonst verfälscht würden. Im schlimmsten Fall kann sogar die Elektronik der Fehlerstromschutzschalter durch die Isolationsmessung zerstört werden. Mit der neuen Ausführung IS HD gibt es jetzt allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter, die prüfungsfest sind. Isolationsprüfungen sind damit ohne vorheriges Abklemmen möglich. „Wir können diesen Schalter im eingeschalteten Zustand mit den am Markt gängigen Geräten testen, ohne Gefahr zu laufen, die interne Elektronik zu zerstören“, erläutert Folkert Daniels vom Doepke-Produktmarketing. Neben der Zeitersparnis bei der Isolationsmessung wird auch eine Abnutzung durch die mechanische Beanspruchung beim An- und Abklemmen verhindert. Die Fehlerstromschutzschalter des Typs B in IS-HD-Ausführung gibt es bis 63A Nennstrom und bis 500mA Bemessungsfehlerstrom.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Doepke Schaltgeräte GmbH
www.doepke.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Alfra GmbH
Bild: Alfra GmbH
Viel mehr als Löcher

Viel mehr als Löcher

„Wir machen Löcher“. So stellte die Werkzeugmanufaktur Alfra auf ihrer ehemaligen Homepage einen der Kernbereiche des Unternehmens dar. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn Loch ist nicht gleich Loch und stellt Entwickler und Konstrukteure vor vielfältige Herausforderungen. Alfra, die laut eigenen Angaben als Erfinderin des Dreispalt-Blechlochers gilt, vertreibt bereits seit Ende der 70er Jahre entsprechende Betätigungshilfen für ihr Locher-Sortiment. Dazu gehören auch hydraulische Handstanzen. Wie alle Geräte aus dem Firmenprogramm werden diese ständig den Erfordernissen der Schaltschrankbaubranche angepasst. Momentan steht erneut ein Update für diese Produktlinie an.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Variantenreich 
und montagefreundlich

Variantenreich und montagefreundlich

Nachdem auch Wöhner in letzter Zeit Pandemie-bedingt die Präsentation seiner neuen Produkte in den virtuellen Raum – den sogenannten Level4 – verlegt hatte, stellt das Unternehmen auf der bevorstehenden Hannover Messe nun wieder in Präsenz aus und zeigt dort viele seiner Neuheiten: das Energieverteilungssystem CrossBoard in zusätzlichen Breiten und dazugehörigem Anschlussmodul Crito zur Plug&Play-Montage sowie die Neuheiten elektronischer Schalter Omus C14, Panel-Lastschalterserie Capus und schnellschaltende Leisten Quadron 185Power Speed.

Anzeige

Anzeige

Anzeige