Kosten reduziert, Effizienz erhöht

Sichere Kabelführung an Hochleistungspressen

Kosten reduziert, Effizienz erhöht

Dorst Technologies ist ein international führender Anbieter von Maschinen und Anlagen zur Herstellung keramischer und pulvermetallurgischer Produkte mit 150-jähriger Firmengeschichte. Für die Kabelführung in den Hochleistungspressautomaten und die Anbindung an Schaltschränke nutzt der Hersteller den Pflitsch-Service, mit dem maßgeschneiderte Kabelkanäle einbaufertig als Baugruppe in die beiden Dorst-Werke geliefert werden.

Auf den mechanischen, elektrischen oder hydraulischen Pressautomaten von Dorst wie der TPA 250HPC entstehen hochpräzise Produkte aus Metall- und Keramikpulver für viele Branchen. (Bild: Dorst Technologies GmbH & Co. KG)

Auf den mechanischen, elektrischen oder hydraulischen Pressautomaten von Dorst wie der TPA 250HPC entstehen hochpräzise Produkte aus Metall- und Keramikpulver für viele Branchen. (Bild: Dorst Technologies GmbH & Co. KG)

Auf Dorst-Anlagen entstehen aus Metall- oder Keramikpulver präzise Komponenten für Automotive, hochwertige Waschbecken für den Sanitärbereich, Hartmetallkomponenten für die Zerspanungstechnik, Implantate für die Medizintechnik, Isolatoren für die Energieverteilung und vieles mehr. Dazu wird das jeweilige Pulver mittels mechanischen, hydraulischen oder elektrischen Pressautomaten unter hohem Druck präzise in Form gepresst. Dorst-Anlagen gibt es mit Presskräften von 6 bis 1.600t. Dieses Portfolio wird ergänzt um Technologie-Partnerschaften mit Kunden in den Bereichen Digitalisierung, Software und Automatisierungstechnik. Damit beliefert der Mittelständler mit seinen über 400 Mitarbeitern anspruchsvolle Branchen in aller Welt. 2.500 Kunden in über 70 Ländern stehen für eine Exportquote von rund 80Prozent. Die Firmenzentrale samt Technologiezentrum befindet sich seit den 1950er Jahren in Kochel am See – 70km südlich von München. Ein weiteres Produktionswerk existiert in Bad Kötzting in der Oberpfalz. Mit Service- und Vertriebsstandorten in USA, China/Shanghai sowie weiteren 30 Vertretungen ist Dorst Technologies international präsent.

Montage-Optimierung sichert technischen Vorsprung

„Wir sind stets auf der Suche nach Effizienzsteigerung und Qualitätsverbesserung“, sagt Josef Schröfele, Projektmanager in der Entwicklungsabteilung von Dorst Technologies. Dabei ging es vor gut drei Jahren beispielsweise um die Optimierung der Kabelführung durch die zum Teil haushohen Dorst-Pressen. Im Rahmen der technologischen Weiterentwicklung optimierte Dorst jüngst die Prozesse im Umfeld der Montage. Durch den Einsatz von fertig konfektionierten Kabelkanal-Systemen von Pflitsch – im Prototypenbau wie in der Serienfertigung – lässt sich Montagezeit einsparen. „Das Pflitsch-System stellt somit einen wichtigen Beitrag zur Effizienzsteigerung dar“, resümiert Schröfele. „Statt die Kanalsysteme selbst von Hand an die Maschinenumgebung anzupassen und zusammenzubauen, bestellen immer mehr Kunden unsere Kabelkanäle fix und fertig vormontiert“, erklärt Heinz Herchet, der als Gebietsverkaufsleiter beim Pflitsch-Vertriebspartner Kilian & Gans den Kunden Dorst betreut. So können Fertigungsabläufe besser geplant und Mitarbeiter- und Material-Ressourcen freigesetzt werden. Auch der aufwändige Musterbau und die Bevorratung der Kabelkanäle entfallen, weil Pflitsch die kundenspezifischen Kanalbaugruppen termingerecht anliefert. Da jede Konfektionierung inklusive Befestigungstechnik unter einer Bestellnummer geordert werden kann, minimiert sich auch der Bestellaufwand im Einkauf.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Ausgabe:
Pflitsch GmbH & Co. KG
www.pflitsch.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Bild: Tegon GmbH & Co. KG
Bild: Tegon GmbH & Co. KG
Modullösung mit zigtausend 
Ausstattungsvarianten

Modullösung mit zigtausend Ausstattungsvarianten

Mehr Flexibilität im Schaltschrankbau bieten modulare Systeme, die nach dem Baukastenprinzip montiert, individuell konfiguriert und zeitnah geliefert werden können. Auf dieses Marktsegment hat sich die 2020 von erfahrenen Anwendungsspezialisten gegründete Firma Tegon als neuer Anbieter modularer Schaltschrankvarianten spezialisiert. Wir interviewen die beiden Geschäftsführer Achim Grodd und Nico Kühn zur Unternehmensgründung sowie zu den Produktvorteilen und Marktperspektiven des Tegon-Schaltschranksystems.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Intelligente 
Upgrades und Updates

Intelligente Upgrades und Updates

Die digitale Revolution hat die Geschwindigkeit, mit der neue Technologien, Funktionen und Lösungen angeboten werden, in jedem Marktsektor erheblich erhöht. Aus diesem Grund wird eine Schaltanlage im Laufe ihres Lebenszyklus mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr als einmal von einer Hard- und Software-Modernisierung betroffen sein. Dies stellt eine Konsequenz der Innovationen dar, die aus der fortwährenden Suche nach immer preiswerteren, einfacheren und sofort einsatzbereiten Lösungen entstehen. Die Digitalisierung älterer elektrischer Systeme ist nun mithilfe der digitalen Lösungen von ABB Ability möglich.

100 Jahre Weco

100 Jahre Weco

Weco Contact, Hersteller von Verbindungselementen für Elektronik und Elektrotechnik, feiert das 100-jährige Bestehen.

Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Digitaler Zwilling zum Anfassen

Digitaler Zwilling zum Anfassen

Das neue Augmented-Reality(AR)-Add-on für die Cloud-Software Eplan eView Free erlaubt in Kombination mit der kostenlosen Vuforia-View-App von PTC die freie Platzierung von komplett aufgebauten Schaltschränken im virtuellen Raum. Und das ist aus Sicht von Eplan nur ein erster Schritt bei der umfassenden Nutzung des digitalen Zwillings im Schaltschrankbau.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Den Prozess im Blick

Den Prozess im Blick

Handschriftliche, zeitintensive und teils fehlerbehaftete Datenerhebungen, unzählige redundante Excel-Tabellen oder eine Vielzahl aneinandergereihter, manueller Arbeitsschritte – das sind nur einige Beispiele, die im konventionellen Schaltanlagenbau zur Tagesordnung gehören. Noch! Denn wie in fast allen Bereichen des privaten und beruflichen Lebens, schreitet die Digitalisierung auch im Fertigungsprozess von Schaltanlagen voran. Schaltanlagenbau wird digitaler – und das aus gutem Grund.

Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Einheitlich hohe Qualität bei 
gesteigerter Informationstiefe

Einheitlich hohe Qualität bei gesteigerter Informationstiefe

Die Notwendigkeit von Daten in hoher Qualität nimmt im Bereich der industriellen Planung im Maschinen-, Anlagen- und Schaltschrankbau rasant zu. Speziell im Bereich des Schaltschrankbaus ist ein Nachfragezuwachs nach umfangreichen und hochwertigen Daten deutlich spürbar. Auf diesen Impuls hin kam die Umstellung auf den neuen Eplan Data Standard für Block Transformatoren-Elektronik zum richtigen Zeitpunkt. Denn damit zu arbeiten, ermöglicht die Kommunikation über alle Engineering-Disziplinen und stellt durchgängige Daten entlang der gesamten
Wertschöpfungskette sicher.

Anzeige

Anzeige

Anzeige