ZVEI: Auftragseingänge im November unter Vorjahresniveau

ZVEI: Auftragseingänge im
November unter Vorjahresniveau

Die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie lagen im November 2018 2,5% unter ihrem Vorjahreswert. Aus dem Inland gingen 1,5% mehr Bestellungen ein als im Vorjahr, aus dem Ausland dagegen 6% weniger. Vor allem die Aufträge aus Ländern des Euroraums gaben stark nach (-8,9%). Kunden aus der Nicht-Eurozone bestellten 3,9% weniger. Damit sind die Auftragseingänge von Januar bis November 2018 nur leicht um 0,5% gestiegen. Während die Inlandsorders um 2,5% gegenüber Vorjahr fielen, legten die Auslandsbestellungen um 3% zu. Sowohl Kunden aus dem Euroraum (+1,5%) als auch aus Drittländern (+3,9%) orderten mehr. Die reale Produktion ist im November um 3% unter ihrem Vorjahresniveau geblieben, die Erlöse der Branche fielen mit 17,1Mrd.? um 3,5% niedriger aus. Dabei entwickelten sich Inlands- und Auslandsumsatz mit jeweils -3,5% ähnlich schwach. Im gesamten Zeitraum von Januar bis November 2018 steht ein Auftragsplus von 0,5% in den Büchern. Der aggregierte Umsatz der Elektrounternehmen belief sich im selben Zeitraum auf 179,8Mrd.? und lag damit um 3% höher als vor einem Jahr, die reale Produktion nahm um fast 3% zu. Das Geschäftsklima in der deutschen Elektroindustrie ist im Dezember 2018 den nunmehr dritten Monat in Folge gesunken. Diesmal verschlechterte sich die Beurteilung der aktuellen Lage, wohingegen die allgemeinen Geschäftserwartungen wieder etwas besser ausfielen.

 (Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen)

(Bild: Destatis und ZVEI-eigene
Berechnungen)

Allerdings blieben letztere per saldo weiter deutlich unterhalb der Nulllinie. 47% der Unternehmen bewerten ihre gegenwärtige wirtschaftliche Lage als gut, 45% als stabil und 8% als schlecht. Gleichzeitig blicken 15% der Firmen optimistisch auf die kommenden sechs Monate, aber 26% pessimistisch. Der Rest ist hier indifferent. Die Exporterwartungen gaben im Dezember ebenfalls weiter nach, und zwar zum vierten Mal hintereinander. Hier fiel der Saldo aus positiven und negativen Antworten gegenüber dem Vormonat gemäß den Angaben des ZVEI von 9 auf 5%-Punkte.

ZVEI e.V.

Das könnte Sie auch Interessieren