Rittal Schaltschrank-Tipp: Oberflächenschutz

Schaltschrank-Tipps von Rittal

Dipl.-Ing.(Uni) Hartmut Lohrey,
Leiter Marketing
Training / Support, Rittal

„Wie müssen Ausbrüche behandelt werden, um optimalen Korrosionsschutz nach IEC 61439 zu erhalten?““

Diese Frage wird oft von Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau gestellt, in deren Schaltschranktüren oder -wände die unterschiedlichsten Geräte und Komponenten eingebaut werden.

Bei der Herstellung von Ausbrüchen für Einbaukomponenten in pulverbeschichtete Rittal Leergehäuse entstehen offene Metallflächen. Das birgt die Gefahr der Korrosionsbildung. Um den nach IEC 61439 geforderten Korrosionsschutz weiterhin zu gewährleisten, müssen die offenen Schnittkanten optimal nachbehandelt werden.

Dazu werden im ersten Schritt die offenen Metallflächen von restlichen Metall- sowie Lackbeständen befreit (Metallfeile). Dabei ist darauf zu achten, dass spitze Kanten vorsichtig abgerundet und entgratet werden.

Anschließend werden von den zu lackierenden Flächen Rost, Fett, Öl etc. mit einem fusselfreien Tuch und einem passenden Alkoholreiniger entfernt (sorgfältige Reinigung aller Ecken und Kanten).

Es folgt die Grundierung mittels Grundierungsstift oder Grundierung aus der Dose, und schließlich

wird die Deckfarbe ebenfalls mittels Lackstift oder Farbe aus der Dose aufgetragen.

Wenn kein besonderes Risiko für Korrosion besteht, kann der Hersteller der Niederspannungs-Schaltgerätekombination mit seinem Kunden natürlich auch die einfachere Variante vereinbaren, bei der nur die Deckfarbe zur Kantenversiegelung verwendet wird.

Dies gilt aber nur, sofern

keine erhöhte Konzentration aggressiver Chemikalien in der Luft besteht,

kein Tropf-, Spritz- oder Strahlwasser zu erwarten ist und/oder

eine Kondensation von Luftfeuchte auf dem Gehäuse unwahrscheinlich ist.

 

Noch Fragen?
Rufen Sie mich an:

Hartmut Lohrey
Telefon 02772/505-0

 

Mehr zum Oberflächenschutz:
www.rittal.com/r?oberflaechenschutz

|
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Alfra GmbH
Bild: Alfra GmbH
Viel mehr als Löcher

Viel mehr als Löcher

„Wir machen Löcher“. So stellte die Werkzeugmanufaktur Alfra auf ihrer ehemaligen Homepage einen der Kernbereiche des Unternehmens dar. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn Loch ist nicht gleich Loch und stellt Entwickler und Konstrukteure vor vielfältige Herausforderungen. Alfra, die laut eigenen Angaben als Erfinderin des Dreispalt-Blechlochers gilt, vertreibt bereits seit Ende der 70er Jahre entsprechende Betätigungshilfen für ihr Locher-Sortiment. Dazu gehören auch hydraulische Handstanzen. Wie alle Geräte aus dem Firmenprogramm werden diese ständig den Erfordernissen der Schaltschrankbaubranche angepasst. Momentan steht erneut ein Update für diese Produktlinie an.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Variantenreich 
und montagefreundlich

Variantenreich und montagefreundlich

Nachdem auch Wöhner in letzter Zeit Pandemie-bedingt die Präsentation seiner neuen Produkte in den virtuellen Raum – den sogenannten Level4 – verlegt hatte, stellt das Unternehmen auf der bevorstehenden Hannover Messe nun wieder in Präsenz aus und zeigt dort viele seiner Neuheiten: das Energieverteilungssystem CrossBoard in zusätzlichen Breiten und dazugehörigem Anschlussmodul Crito zur Plug&Play-Montage sowie die Neuheiten elektronischer Schalter Omus C14, Panel-Lastschalterserie Capus und schnellschaltende Leisten Quadron 185Power Speed.

Anzeige

Anzeige

Anzeige