Klassiker im Wandel

Neue Produktlinie an kompakten Schaltschränken

Klassiker im Wandel

Die ein- und doppeltürigen Produktserien EKS und EKD gehören zu den Klassikern des Schaltschrank-Produktportfolios der Eldon Gruppe. Diese etablierte Produktreihe macht nun Platz für etwas Neues und wird zukünftig durch die Produktlinien MKS und MKD ersetzt. Dabei wird der Ansatz der schnellen und einfachen Montage auch in der kombinierbaren und kompakten Schaltschrank-Klasse umgesetzt.

 Die MKS- und MKD-Schaltschränke von Eldon verfügen über abnehmbare Dach-, Rück- und Bodenplatten. (Bild: Eldon GmbH)

Die MKS- und MKD-Schaltschränke von Eldon verfügen über abnehmbare Dach-, Rück- und Bodenplatten. (Bild: Eldon GmbH)

Zum 1. Juni 2018 substituiert die Eldon Gruppe den Vertrieb ihrer EKS und EKD Gehäuseserien aus Stahlblech durch die erweiterten MKS und MKD Produktreihen. Durch ein zusätzliches Angebot an Standardgrößen der neuen Serien senkt Eldon mit der neuen Produktlinie den Bedarf seiner Kunden an Sonderlösungen. Die MKS- und MKD-Schaltschränke verfügen über abnehmbare Dach-, Rück- und Bodenplatten, damit den Technikern ein leichter Zugang bei der Montage ermöglicht wird. Auch die Zubehörkomponenten sind daraufhin entwickelt worden, die Installationszeit und die damit verbundenen Kosten auf ein Minimum zu reduzieren. Durch eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten können die Schaltschränke schnell für die individuellen Anforderungen im Innen- und Außeneinsatz maßkonfektioniert werden. Dabei reichen die Einsatzmöglichkeiten von kompletten Systemlösungen im Maschinenbau bis zum Einsatz in der Gebäudeautomation.

National und international einsetzbar

 Die erweiterten MKS- und MKD-Produktlinien sind in zusätzlichen Standardgrößen erhältlich. (Bild: Eldon GmbH)

Die erweiterten MKS- und MKD-Produktlinien sind in zusätzlichen Standardgrößen erhältlich. (Bild: Eldon GmbH)

Als international agierendes Unternehmen stellt Eldon sicher, dass die Schaltschränke sowohl national als auch international in anspruchsvollen Umgebungen eingesetzt werden können. Die Produktreihen MKS und MKD verfügen u.a. über die Zertifikate CSA, Lloyd’s Register, CE, KEMA KEUR und sind cULus gelistet. Darüber hinaus bieten die eintürigen Modelle den elektrischen und elektronischen Komponenten Schutz vor Staub und Wasser nach IP66; die doppeltürigen verfügen über IP55 nach IEC60529 sowie IK 10 nach IEC62262. Olaf Gerberding, Vertriebsleiter Deutschland der Eldon GmbH, erläutert: „Seit 2015 fokussieren wir uns in der Produktentwicklung darauf, wie wir unseren Kunden die Arbeit erleichtern- und den Zeit- und Kosteneinsatz bei der Installation reduzieren können. Unser Zubehör, das ohne Werkzeug mit einem Griff montiert werden kann, ist ein schönes Beispiel für findige Lösungen. Nun machen wir mit einer kompletten Gehäuseserie einen nächsten wichtigen Schritt in Richtung individuelle Systemtechnik.“ Die Einführung der neuen Produktlinien im Juni 2018 erfolgt zu einem strategisch günstigen Zeitpunkt. Laut Angaben des VDMA haben sich die realen Auftragseingänge im Maschinen- und Anlagenbau im zweiten Halbjahr 2017 positiv entwickelt und lagen im Dezember 2017 um sieben Prozent über denen des Vorjahresmonats.

Autorin | Hedda Precht,
Fachjournalistin für die Eldon GmbH

Eldon GmbH
www.eldon.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Variantenreich 
und montagefreundlich

Variantenreich und montagefreundlich

Nachdem auch Wöhner in letzter Zeit Pandemie-bedingt die Präsentation seiner neuen Produkte in den virtuellen Raum – den sogenannten Level4 – verlegt hatte, stellt das Unternehmen auf der bevorstehenden Hannover Messe nun wieder in Präsenz aus und zeigt dort viele seiner Neuheiten: das Energieverteilungssystem CrossBoard in zusätzlichen Breiten und dazugehörigem Anschlussmodul Crito zur Plug&Play-Montage sowie die Neuheiten elektronischer Schalter Omus C14, Panel-Lastschalterserie Capus und schnellschaltende Leisten Quadron 185Power Speed.

Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Potenziale wachkitzeln

Potenziale wachkitzeln

Die ‚Low Hanging Fruits‘ sind in der Regel schon lange abgeerntet. Doch um Energie einzusparen, sucht die Industrie beständig nach weiteren Stellschrauben. Dass noch ziemlich Luft nach oben ist, zeigen die Schaltschrank-Kühlgeräte der Serie Blue e+ S von Rittal. Die Neuentwicklung wurde vor Markteinführung von Diehl Controls, Elektronik-Spezialist aus Wangen, in der eigenen Fertigung auf Herz und Nieren geprüft.

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Anzeige

Anzeige

Anzeige