Automatisierungsanwender aus NRW trafen sich in Essen

Automatisierungsanwender aus NRW trafen sich in Essen

Die zweite All About Automation am Standort Essen fand am 21. und 22. Juni 2017 in der Messe der Ruhrmetropole statt. Während im Freien Temperaturen von weit über 30 Grad herrschten, wurden in der klimatisierten Messehalle intensiv und entspannt Kontakte geknüpft, Produkte präsentiert und Automatisierungslösungen erarbeitet. 125 Aussteller nutzten die Messe um speziell mit Fachpublikum aus den Regionen Rhein und Ruhr zusammen zu treffen und lobten vor allem die guten, konkreten Gespräche; die Organisation und das Messekonzept. 1.089 Besucher folgten der Einladung der Aussteller und des Veranstalters Untitled Exhibitions. Auf dem zeitgleichen Praxis-Kongress Automation Meets Wireless diskutierten rund 50 Experten unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Wollert der FH Aachen, wie man durch kabellose Systemwelten neue Anwendungen und Innovationen gestalten kann.

All About Automation, Messehallen Schnelsen, Hamburg, 25.01.2017 CREDIT: www.patrick-lux.de Patrick Lux, Hamburg Germany, mobile +49 177 2403821, es gelten meine AGB, einsehbar unter www.patrick-lux.de/agbPatrickLux.pdf (Bild: www.patrick-lux.de)

(Bild: www.patrick-lux.de)

Zu den regionalen Kompetenzpartnern der Messe gehörte das Innovationsnetzwerk für Industrie und Dienstleistung In|Die Region Ruhr. Mit insgesamt 15 Unternehmen und Kompetenznetzwerken war die Produktionsregion Dortmund unter dem Motto „Digitale Fabrik Dortmund“ stark sichtbar vertreten. Die Aussteller zeigten sich zufrieden: „Die All About Automation ist ein rundum gelungenes und sehr zeitgemäßes Messekonzept: mehr Sein als Schein bzw. klein und dadurch fein.“, so Thorsten Ebach, Vertrieb/Prokurist der Firma Eks Engel. „Die entspannten Rahmenbedingungen für Besucher und Aussteller führen immer wieder zu interessanten, inhaltlich hochwertigen und angenehmen Gesprächen“, bemerkt Volker Hartwich, Vertriebsleiter und Prokurist, Infranor Ulrich Lütke Entrup, Sales Manager bei Janz Tec, bemerkt: „Die Messe ist für uns eine ideale Plattform, um Kunden der Region anzusprechen und zu begeistern.“ Die nächste All About Automation Essen findet am 6. und 7. Juni 2018 wieder an gleicher Stelle statt.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
untitled exhibitions GmbH
www.patrick-lux.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Bernstein AG
Bild: Bernstein AG
Ab in die Presse?

Ab in die Presse?

Millionen Tonnen Abfall produzieren allein die Deutschen pro Jahr – wenn man die Menge in Abfallsammelfahrzeuge laden und diese hintereinanderstellen würde, reichten sie einmal komplett um die Erde. Die Firma Ludden & Mennekes konzipiert, konstruiert und realisiert als auf Umwelttechnik spezialisierter Maschinenbauprofi Anlagen für den Einsatz in der Entsorgungsindustrie. Für eine Serie davon setzte das Unternehmen auf smarte Sicherheitstechnik und holte sich dafür die Firma Bernstein als Partner zur Seite.

Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Mehr Platz, Sicherheit 
und Übersichtlichkeit

Mehr Platz, Sicherheit und Übersichtlichkeit

Platz im Schaltschrank ist schon lange rar und daher heiß begehrt. Zunehmend komplexere Anforderungen an die Automatisierungsprozesse
und steigende Ansprüche an die Überwachung und Betriebsdatenerfassung führen in der Leittechnik zudem dazu, dass die Anzahl der Sensoren und Messgeräte im Feld kontinuierlich zunimmt – und natürlich dürfen Übersichtlichkeit, Sicherheit und Handhabung nicht leiden. Bei der Modernisierung der Schaltanlage ihrer Fertigung arbeitet die Covestro unter anderem mit dem Schaltschrankspezialisten SBM Steuerungsbau- und Montage zusammen. Um die zum Teil erhöhten Kundenanforderungen zu verwirklichen, setzen sie unter anderem auf die Reihenklemmen für die Rangierverteilung (PRV) von Weidmüller. Damit lässt sich ein kompakter und gleichzeitig übersichtlicher Schaltschrankaufbau realisieren.

Bild: HMS Industrial Networks GmbH / ©Gorodenkoff/shutterstock.com
Bild: HMS Industrial Networks GmbH / ©Gorodenkoff/shutterstock.com
Groß träumen, pragmatisch starten

Groß träumen, pragmatisch starten

Das Industrial Internet of Things (IIoT) bietet fantastische Aussichten: Maschinenbauer könnten z.B. über Fernzugriff schneller auf Probleme reagieren, Reisekosten sparen und damit Service günstiger anbieten, neue Geschäftsmodelle entwickeln oder höhere Kundenzufriedenheit generieren. Anlagenbetreiber wiederum würden von höheren Anlagenverfügbarkeiten, optimierten Prozessen und damit einhergehenden Energieeinsparungen sowie vom Support durch externe Experten u.v.m. profitieren. Und dennoch geht die praktische Umsetzung von IIoT nur zögerlich vonstatten. Bedenken gibt es bei Maschinenbauern, Anlagenbetreibern und im Management gleichermaßen. Ließen sich diese durch einfach zu integrierende aber zugleich sichere Lösungen vertreiben, entstünde eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Wie kann das gelingen? Der erfolgreiche Weg zur IIoT-Integration lautet: Groß träumen, pragmatisch starten.