Steckverbinder und Leitungen für den Schaltschrank

Steckverbinder und Leitungen für den Schaltschrank

Schlank und dennoch sicher

Platz war in Fabriken immer schon knapp und mit der weiter rasanten Elektrifizierung und Digitalisierung geht es in Maschinen, Robotern oder Schaltschränken noch enger zu. Das hat Auswirkungen auf die Verbindungslösungen: Leitungen müssen dünner werden, Steckverbinder schlanker, Peripheriegeräte kompakter. Lapp hat in den letzten Jahren besonders platzsparende Produkte auf den Markt gebracht wie erste Single-Pair-Ethernet-Leitungen und eine Reihe von Hybridleitungen.

Lapp erweitert sein Angebot an besonders platzsparenden Verbindungslösungen. (Bild: U.I. Lapp GmbH)

Die drei neuen Gehäusevarianten mit integrierter Skintop-Verschraubung der Rechtecksteckverbinder Epic H-A 3 nehmen weniger Platz ein als die Ausführungen, bei denen die Kabelverschraubung separat dazu kommt. Auch erlauben die robusten Gehäuse aus Zinkdruckguss in langer Ausführung eine flexiblere Bestückung mit kleinen und großen Einsätzen und sie nehmen Kabel mit bis zu 30% größeren Querschnitten auf. Weitere Gehäusebauformen wie das neue Einschraubgehäuse in gerader und gewinkelter Ausführung lassen sich direkt am Schaltschrank befestigen. Die Wanddichtung für die überarbeiteten Anbau- und Sockelgehäuse ist nun verliersicher im Flansch fixiert, das erleichtert die Montage. Zusätzlich ermöglicht der in die Gehäusekontur integrierte Orientierungspfeil ein einfaches und sicheres Stecken, selbst an unzugänglichen Stellen.

Rundherum EMV-geschützt

Die neuen, Platz sparenden H-A-3-Gehäuse gibt es auch in besonders widerstandsfähigen und EMV-sicheren Epic Ultra Ausführungen. Die integrierte Kabelverschraubung Skintop Brush verbindet den Schirm der Leitung rundherum über einen 360° Schirmkontakt mit dem Steckergehäuse, das selbst auch als faradayscher Käfig wirkt. Dieser EMV-Schutz gewährleistet eine höhere Übertragungssicherheit. Die Bügel und Befestigungsschrauben aus Edelstahl sowie die vernickelten Oberflächen garantieren eine hohe Korrosionsbeständigkeit.

Schlank und brandsicher

Eine schlanke Ölflex-Anschluss-und -Steuerleitung mit besonderen Brandschutzeigenschaften eignet sich für Anlagen in öffentlichen Gebäuden, wo Menschen und Sachwerte geschützt werden müssen, und erfüllt alle wichtigen Vorschriften an Flammwidrigkeit, Brandfortleitung, und Halogenfreiheit. Den extra Brandschutz haben die Entwickler nicht etwa durch zusätzliche Schutzschichten erkauft, sie ist sogar schlanker als manche vergleichbare Typen am Markt. Unter der Bezeichnung Ölflex Classic 128 CH BK 0,6/1kV gibt es sie auch als geschirmte Variante für EMV-kritische Umgebungen. Unter anderem durch den Verzicht auf den Innenmantel ist diese Leitung vergleichsweise dünn und dadurch leicht zu verlegen. Die Epic-Data-DIN-Adapter zum Verbinden von Lichtwellenleitern mit SC-, LC- und SC-RJ-Steckverbindern schließlich werden in die DIN-Hutschiene geclippt. Sie sind besonders kompakt und nehmen im Schaltschrank nur wenig Platz ein.

U.I. Lapp GmbH
www.lappkabel.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Bild: Tegon GmbH & Co. KG
Bild: Tegon GmbH & Co. KG
Modullösung mit zigtausend 
Ausstattungsvarianten

Modullösung mit zigtausend Ausstattungsvarianten

Mehr Flexibilität im Schaltschrankbau bieten modulare Systeme, die nach dem Baukastenprinzip montiert, individuell konfiguriert und zeitnah geliefert werden können. Auf dieses Marktsegment hat sich die 2020 von erfahrenen Anwendungsspezialisten gegründete Firma Tegon als neuer Anbieter modularer Schaltschrankvarianten spezialisiert. Wir interviewen die beiden Geschäftsführer Achim Grodd und Nico Kühn zur Unternehmensgründung sowie zu den Produktvorteilen und Marktperspektiven des Tegon-Schaltschranksystems.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Intelligente 
Upgrades und Updates

Intelligente Upgrades und Updates

Die digitale Revolution hat die Geschwindigkeit, mit der neue Technologien, Funktionen und Lösungen angeboten werden, in jedem Marktsektor erheblich erhöht. Aus diesem Grund wird eine Schaltanlage im Laufe ihres Lebenszyklus mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr als einmal von einer Hard- und Software-Modernisierung betroffen sein. Dies stellt eine Konsequenz der Innovationen dar, die aus der fortwährenden Suche nach immer preiswerteren, einfacheren und sofort einsatzbereiten Lösungen entstehen. Die Digitalisierung älterer elektrischer Systeme ist nun mithilfe der digitalen Lösungen von ABB Ability möglich.

100 Jahre Weco

100 Jahre Weco

Weco Contact, Hersteller von Verbindungselementen für Elektronik und Elektrotechnik, feiert das 100-jährige Bestehen.

Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Digitaler Zwilling zum Anfassen

Digitaler Zwilling zum Anfassen

Das neue Augmented-Reality(AR)-Add-on für die Cloud-Software Eplan eView Free erlaubt in Kombination mit der kostenlosen Vuforia-View-App von PTC die freie Platzierung von komplett aufgebauten Schaltschränken im virtuellen Raum. Und das ist aus Sicht von Eplan nur ein erster Schritt bei der umfassenden Nutzung des digitalen Zwillings im Schaltschrankbau.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Den Prozess im Blick

Den Prozess im Blick

Handschriftliche, zeitintensive und teils fehlerbehaftete Datenerhebungen, unzählige redundante Excel-Tabellen oder eine Vielzahl aneinandergereihter, manueller Arbeitsschritte – das sind nur einige Beispiele, die im konventionellen Schaltanlagenbau zur Tagesordnung gehören. Noch! Denn wie in fast allen Bereichen des privaten und beruflichen Lebens, schreitet die Digitalisierung auch im Fertigungsprozess von Schaltanlagen voran. Schaltanlagenbau wird digitaler – und das aus gutem Grund.

Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Einheitlich hohe Qualität bei 
gesteigerter Informationstiefe

Einheitlich hohe Qualität bei gesteigerter Informationstiefe

Die Notwendigkeit von Daten in hoher Qualität nimmt im Bereich der industriellen Planung im Maschinen-, Anlagen- und Schaltschrankbau rasant zu. Speziell im Bereich des Schaltschrankbaus ist ein Nachfragezuwachs nach umfangreichen und hochwertigen Daten deutlich spürbar. Auf diesen Impuls hin kam die Umstellung auf den neuen Eplan Data Standard für Block Transformatoren-Elektronik zum richtigen Zeitpunkt. Denn damit zu arbeiten, ermöglicht die Kommunikation über alle Engineering-Disziplinen und stellt durchgängige Daten entlang der gesamten
Wertschöpfungskette sicher.

Anzeige

Anzeige

Anzeige