Flexible Anbindung von Netzkomponenten

Flexible Anbindung von Netzkomponenten

Mit der neuen modularen Spleißbox Fimp-XP von EKS Engel lassen sich aktive und passive Komponenten flexibel an das Netzwerk anbinden. Dazu stehen über 20 unterschiedliche Module für Glasfaser- und Twisted-Pair-Kabel bereit, die beliebig kombiniert werden können.

Die auf der Hutschiene montierbare Spleißbox lässt sich mit bis zu vier Modulen bestücken, die je nach Ausführung Ports für Stecker des Typs SC Duplex, ST Duplex, LC Quattro, E2000 Compact, RJ45 und Sub-D9 bieten – Ports für weitere Typen sind auf Anfrage erhältlich. Um die Glasfaser- und Twisted-Pair-Kabel leicht anschließen zu können, lassen sich die Module herausnehmen.

Mit der Spleißbox Fimp-XP lassen sich aktive und passive Komponenten an Netzwerke anbinden. (Bild: EKS Engel FOS GmbH & Co. KG)

Mit der Spleißbox Fimp-XP lassen sich aktive und passive Komponenten an Netzwerke anbinden. (Bild: EKS Engel FOS GmbH & Co. KG)

Außerdem können sie um 180° gedreht und so variabel positioniert werden. Eine Zuführung für zwei Kabel ermöglicht den Einsatz in Netzwerken mit Ring- oder Bustopologie. Die Gehäuse, die aus pulverbeschichtetem Metall bestehen, sind 135mm hoch, 127mm tief und 28mm oder 56mm breit. Durch die robuste Bauform der Module und einen Temperaturbereich von -40 bis +75°C kann die Spleißbox auch außerhalb von Schaltschränken installiert werden. Alle optischen Module sind für Singlemode- (9/125µm) und Multimode-Fasern (50/125µµm, 62,5/125µm) verfügbar. Sie haben zwei fest eingebaute Spleißkassetten mit Spleißablage und jeweils einen Spleißkamm, der um 360° gedreht und sicher arretiert werden kann.

eks Engel FOS GmbH & Co. KG
www.eks-engel.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige