Schaltschränke kühlen, entfeuchten, beheizen und beleuchten

Schaltschränke kühlen,
entfeuchten, beheizen
und beleuchten

Mit Volker Wisser verstärkt der Schaltschrankzubehör-Spezialist Elmeko jetzt seinen Vertrieb für Deutschland, Österreich und die Schweiz um einen erfahrenen Netzwerker, der zuvor viele Jahre bei einem großen deutschen Schaltschrank-Hersteller verantwortlich tätig war. Wie er Elmeko weiter nach vorne bringen will, verrät der 53-jährige hier im Interview.
Kühlung, Heizung, Entfeuchtung und Beleuchtung für Schaltschränke und Gehäuse – das sind die Kernkompetenzen von Elmeko. Erst seit wenigen Jahren auf dem Markt, aber mit jahrzehntelanger Erfahrung, punktet der Hersteller aus dem Dreiländereck Hessen/NRW/Rheinland-Pfalz mit Engineering und Fertigung ‚Made in Germany‘.

Herr Wisser, was fasziniert Sie an Ihrem neuen Arbeitgeber?

Volker Wisser: Nach 15 Jahren als Vertriebsleiter bei einem großen Schaltschrank-Hersteller hat mich Elmeko überzeugt durch die starke Kundenorientierung, die nicht nur auf dem Papier steht, sondern tatsächlich gelebt wird. Aufgrund der schlanken Strukturen und kurzen Entscheidungswegen können wir mit hoher Flexibilität agieren. Beispielsweise gehen kundenspezifische Angebote noch am Tag der Anfrage raus. Natürlich realisieren wir auch kundenspezifische Wünsche wie spezielle Kabellängen oder Montagevarianten. Und selbst vor Ideen wie einer vandalensicheren Heizung für Container machen wir nicht halt.

Mit Kundenorientierung alleine ist es ja nicht getan…

Wisser: Aufgrund der Elmeko-Historie bieten wir natürlich eine Vielzahl marktüblicher Systeme wie Filterlüfter, Kühlgeräte und Heizungen an. Unsere Besonderheiten sind aber innovative Produkte, in denen die Halbleitertechnik eine entscheidende Rolle spielt, weil sie ohne bewegliche oder empfindliche Teile arbeitet: Heizelemente auf PTC-Basis sind hier ebenso zu nennen wie unsere neuen Schaltschrank-Leuchten auf LED-Basis, die den Arbeitsbereich hell ausleuchten, dabei sehr robust und stoßunempfindlich sind und eine hohe Lebensdauer erreichen. Auch unsere Kühl- und Entfeuchtungssysteme auf Basis leistungsstarker Peltiertechnik werden stark nachgefragt.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Elmeko GmbH + Co. KG
www.elmeko.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG
Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG
Vom digitalen Zwilling 
zur bestückten Montageplatte

Vom digitalen Zwilling zur bestückten Montageplatte

Vor zwei Jahren haben die Unternehmen Weidmüller, Komax, Zuken und Armbruster Engineering die Initiative Smart Cabinet Building gegründet. Seit vergangenem November unterstützt nVent Hoffman/Steinhauer als Anbieter von Automatisierungslösungen für die Gehäusemodifikation die Initiative. Ziel ist es, durch die Vernetzung von Technologie und Expertise über alle Prozessschritte vom Engineering bis zur Verdrahtung Lösungen für die heutigen und zukünftigen Herausforderungen im Schaltschrankbau bereitzustellen.

Bild: ABB
Bild: ABB
Jetzt digitalisieren

Jetzt digitalisieren

Mittel- und Niederspannungs-Schaltanlagen bilden das Rückgrat der elektrischen Energieverteilung. Durch den Einsatz digitaler Schaltanlagen und die Analyse der von ihnen bereitgestellten Daten lassen sich die Betriebskosten vieler Anlagen minimieren – zum Beispiel durch die Überwachung von Leistungsschaltern, Abzweigen und Motorstartern.

Bild: CirQit AG
Bild: CirQit AG
‚Lesbar‘ 
bei Wind und Wetter

‚Lesbar‘ bei Wind und Wetter

Die Digitalisierung von Informationen, die bislang lediglich in Papierform vorhanden waren, ist mittlerweile auch Thema im Schaltschrankbau. Zu begrüßen ist dieser Trend nicht nur aus Nachhaltigkeitsgründen, sondern auch im Hinblick auf Effizienzgewinne in der Schnittstelle zwischen Engineering, Fertigung und letztendlich auch dem Betrieb einer Schaltanlage. Die Firma Cirqit aus Rickenbach Sulz in der Schweiz hat ein cloudbasiertes Tool entwickelt, mit dem Elektroschaltpläne und Anlagendokumentation digitalisiert, editiert und verwaltet werden können, vollkommen standortunabhängig.

Bild: IONITY
Bild: IONITY
Raus aus der Stadt, 
rauf auf die Autobahn

Raus aus der Stadt, rauf auf die Autobahn

Als Joint Venture führender Automobilhersteller hat Ionity sich zum Ziel gesetzt, die Elektro-Mobilität langstreckentauglich zu machen. Dafür soll entlang der europäischen Autobahnen ein gut ausgebautes Netz an Ladepunkten für E-Autos entstehen. Unabhängig vom Fabrikat können dort mittels High Power Charging (HPC) mehrere Fahrzeuge gleichzeitig in kurzer Zeit laden.

Bild: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG
Bild: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG
Flammengeschützt 
und selbstverlöschend

Flammengeschützt und selbstverlöschend

Das Produktportfolio von Emka erhält Zuwachs: Mit dem Nothammer nach DIN EN45545-2 HL3 hat der Anbieter für Verschlüsse, Scharniere und Dichtungen ein robustes Produkt speziell für den Einsatz in Schienenfahrzeugen entwickelt. Gerade in Zügen sind die Ansprüche besonders hoch, somit auch an die „kleinen Lebensretter“. Neben der Einschlagwirkung muss auch die europäische Brandschutznorm beachtet werden. Um diese Anforderungen zu erfüllen, setzt Emka auf einen speziellen Kunststoff.