Volle Kontrolle

Komplettsysteme mit Monitoring-Funktion

Volle Kontrolle

Im Fokus steht bei Emka auf der diesjährigen Hannover Messe unter anderem das gesamte Portfolio an elektronischen Verschlusssystemen, mit denen die Experten aus Velbert die verschiedensten Anwendungsbereiche ansprechen. Neben Weiterentwicklungen wie dem eCam Safety oder dem Agent-E sowie Produkten aus dem Portfolio der Ein- und Mehrpunktverschlüsse thematisiert der Messeauftritt insbesondere das Angebot kompletter Verschlusssysteme inklusive Monitoring-Funktion für Schalt- und Serverschränke.

Auf der Hannover Messe rückt Emka insbesondere sein Angebot an kompletten Verschlusssystemen inklusive Monitoring-Funktion für Schalt- und Serverschränke in den Fokus des Messeauftritts. (Bild: EMKA Beschlagteile GmbH & Co. KG)

Auf der Hannover Messe rückt Emka insbesondere sein Angebot an kompletten Verschlusssystemen inklusive Monitoring-Funktion für Schalt- und Serverschränke in den Fokus des Messeauftritts. (Bild: EMKA Beschlagteile GmbH & Co. KG)

Auf der Leistungsschau demonstriert Emka die Einsatzmöglichkeiten elektromechanischer Verschlüsse und kompletter Systemlösungen. Vor allem der Bedarf an Letzteren steigt unter seinen Kunden zunehmend, wie der Anbieter im vergangenen Jahr registrieren konnte – nochmals verstärkt seit dem Inkrafttreten der EU-DSGVO. Sinn und Zweck ist eine zuverlässige Schranküberwachung inklusive dokumentierter Zutrittskontrolle. Entscheidend ist dabei die lückenlose Dokumentation und Nachweisbarkeit. Für mehr und mehr Unternehmen ist es mittlerweile wichtig, zu erkennen bzw. zu kontrollieren, wer zu welchem Zeitpunkt Zugriff auf einen Schalt-, Server- oder Steuerschrank hatte. Die Komplettsysteme von Emka erkennen dies zuverlässig. Entsprechender Bedarf besteht aber auch im medizinischen Bereich, im Transportwesen (Straßen- und Schienenfahrzeuge) oder im Maschinenbau.

Erfüllt Maschinenrichtlinie

Vor allem für den Bereich Maschinenbau hat der Hersteller seine Lösung eCam weiterentwickelt: zur eCam Safety. Der eCam sichert Türen und Klappen in gefährlichen Sicherheitszonen, beispielsweise an Schaltschränken oder Maschinen. Elektronisch ansteuerbar, verhindern der Vorreiber an der Vorderseite der Tür und der elektronische Zungenverschluss im Innern ein unbefugtes Öffnen. Der eCam Safety wird vom Anbieter in einer Live-Demonstration am Messestand präsentiert. Der eCam besteht aus einem Zungenverschluss, der durch eine spezielle elektronische Ansteuerung (z.B. über die Maschinensteuerung oder auch mittels externen Kartenlesers und ID-Karte) betätigt werden kann. So haben Unbefugte keine Chance, die entsprechende Tür bzw. Klappe zu öffnen. Vor allem für den Bereich Maschinenbau hat Emka sein Verschlusssystem zum eCam Safety weiterentwickelt, indem die Experten verschiedene sicherheitsrelevante Komponenten ergänzt haben. Konzipiert hat das Unternehmen das Produkt vor allem für trennende Schutzeinrichtungen an Maschinen. Das bedeutet, eCam Safety verhindert den Zugriff zum Gefahrenbereich, ermöglicht aber den sicheren Zugang, sobald eine Gefährdung ausgeschlossen ist.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

EMKA Beschlagteile GmbH & Co. KG
www.emka.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: SEMA
Bild: SEMA
Einfach selbst konfigurieren

Einfach selbst konfigurieren

Kabelkanäle aus Stahl und Edelstahl sorgen in Maschinen und Anlagen für die sichere und übersichtliche Kabelführung. Sema Maschinenbau hat jüngst auf das Pflitsch-System umgestellt und spart damit nachhaltig Zeit, Aufwand und Kosten.

Bild: WAGO GmbH & Co. KG
Bild: WAGO GmbH & Co. KG
Effizienzgewinne 
bei Montage und Service

Effizienzgewinne bei Montage und Service

Die Zeiten klar umrissener Maschinenräume am Kopf von Schachtanlagen bei Wohn- und Geschäftshäusern gehen ihrem Ende entgegen. Das für moderne Aufzüge zur Verfügung stehende Bauvolumen wird immer geringer. Platzeffizienz ist nun das, was zählt. Die Technik aus den Maschinenräumen wandert in die Schächte – in Bereiche, in denen noch Platz vorhanden ist. Janzhoff-Aufzüge setzt dabei für das Handling der stark angestiegenen Datenstränge auf das Reihenklemmensystem Topjob S von Wago – und sorgt mit dem dazugehörigen Beschriftungssystem für weitere Effizienzgewinne bei Montage und Service.

Bild: Panduit
Bild: Panduit
Batterielos, netzwerkfähig 
und ATEX-zertifiziert

Batterielos, netzwerkfähig und ATEX-zertifiziert

Mit der ersten Version des VeriSafe-Systems zur Überprüfung der Spannungsfreiheit von Schaltschränken war Panduit einer der fünf Gewinner des SCHALTSCHRANKBAU Innovation Awards 2021. Im Rahmen der ersten EMEA-Pressekonferenz wurde nun das Nachfolgemodell VeriSafe 2.0 vorgestellt, das ab Juli auf dem europäischen Markt verfügbar sein wird und eine Reihe von Weiterentwicklungen bietet.

Bild: Socomec GmbH
Bild: Socomec GmbH
Differenzströme frühzeitig erkennen

Differenzströme frühzeitig erkennen

Bei vielen kritischen Anwendungen hat die durchgehende Betriebsfähigkeit höchste Priorität, z.B. bei Produktionslinien, deren Betrieb nicht unterbrochen werden darf oder bei Rechenzentren, wo ein Verlust oder eine Beschädigung der Daten droht. Ein Verlust der Betriebsfähigkeit kann katastrophale Auswirkungen haben und hohe Investitions- und Wiederherstellungskosten sowie Qualitätsprobleme nach sich ziehen. Ein Grund können Differenzströme sein, die sich zu einem Fehlerstrom entwickeln.