Größerer Funktionsumfang mit weniger Modellen

Neue Generation digitaler Zeitschaltuhren bietet erweiterten Funktionsumfang

Größerer Funktionsumfang mit weniger Modellen

Hager hat die bisherige Palette seiner digitalen Zeitschaltuhren von vormals 15 auf nunmehr vier reduziert und dabei zugleich den Umfang der Steuerungsmöglichkeiten erweitert: Je nach Ausführung verfügen die neuen 1-, 2- und 4-Kanal-Multifunktionsschaltuhren über fünf bis 20 abspeicherbare Programme mit bis zu 400 Programmierschritten. Zudem bieten die neuen Zeitschaltuhren erstmalig auch die Möglichkeit, Zeitschaltpläne über integrierte Bluetooth-Schnittstellen per App zu programmieren.

Die vier Zeitschaltuhren EGN100, EGN103, EGN200 und EGN400 ermöglichen ein präzises Schalten selbst komplexer Programme. (Bilder: Hager Vertriebsgesellschaft mbH &Co. KG)

Das Sortiment besteht zum einen aus den drei Zeitschaltuhren EGN100, EGN200 und EGN400, die dank der integrierten Echtzeituhren mit einer Genauigkeit von +/- 90 Sekunden pro Jahr ein präzises Schalten selbst komplexer Programme ermöglichen. Zudem synchronisiert sich die Uhrzeit jedes Mal neu, sobald ein Endgerät mittels Bluetooth verbunden wird. Für weniger komplexe Wochen-Zeitschaltaufgaben bietet Hager darüber hinaus mit dem Modell EGN103 eine kostensparende Ein-Kanal-Lösung an. Alle Schaltuhren sind sowohl einzeln erhältlich als auch in Sets mit Zusatzmodulen wie zum Beispiel Ein- und Aufbau-Helligkeitsfühlern. Diese ermöglichen Schaltungen in Abhängigkeit von individuell festgelegten Helligkeitswerten zwischen 5 und 2.000 Lux. Für das Modell EGN103 ist zudem ein Bluetooth-Programmierschlüssel erhältlich, der es ermöglicht, Zeitschaltpläne nicht nur am Gerät selbst zu erstellen, sondern auch per App mit dem Smartphone, Laptop oder Tablet.

Große Funktionsbreite

Die sortimentsbereinigte Produktpalette erleichtert nicht nur die Wahl der jeweils richtigen Zeitschaltuhr, sondern bietet zugleich auch eine breite Funktionsvielfalt, die alle Anforderungen der täglichen Praxis nahezu lückenlos abdeckt: Für die Zeitschaltung stehen Tages-, Wochen- und Jahresfunktionen zur Verfügung, mit denen sich dauerhafte Schaltvorgänge ebenso festlegen lassen wie zeitlich begrenzte Routine- und Ausnahmeschaltungen; bei der Astrofunktion passt die Schaltuhr Zeitzyklen automatisiert an Sonnenauf- und -untergang an und bei der Dämmerungsschaltung mit angeschlossenem Helligkeitssensor berücksichtigt die Schaltung selbsttätig wechselnde Lichtverhältnisse. Ebenfalls praktisch: In Verbindung mit einem angeschlossenen Taster sind Ausnahmeschaltungen mit zeitlich begrenzter oder permanenter Ein- oder Aus-Funktion realisierbar. Und für komplexere Anwendungen können beispielsweise durch die Kombination von Astro-, Dämmerungs- und Zeitfunktion an einem Ausgang logische Steuerungen und Verknüpfungen einfach erstellt werden.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Entsprechend breit ist das Anwendungsspektrum der neuen Zeitschaltuhren in Wohn- und Zweckbauten. Es reicht von der automatischen Steuerung der Außenbeleuchtung im Eingangsbereich von Mehrparteienhäusern über die klassische Schaufensterbeleuchtung zur ansprechenden Präsentation von Auslagen bei Nacht bis hin zur zeitgebundenen Öffnung und Schließung von Zugängen öffentlicher Gebäude. Aber auch ausgefeilte Heizungssteuerungen sind machbar. Ebenfalls interessant für die unterschiedlichsten Anwendungen sind die auf Jahre hinterlegten gesetzlichen Feiertage und Schulferien der einzelnen Bundesländer die zur Ausnahmesteuerung herangezogen werden können. Und auch bei der typischen Anwendung der Treppenhausschaltung ermöglichen die neuen digitalen Zeitschaltuhren zahlreiche Steuerungsmöglichkeiten. Vor allem der optionale Anschluss von drahtgebundenen Tastern und Schaltern zum Beispiel von Berker oder die Quicklink-Verbindung von Funkschaltern bzw. -tastern wie dem Quicklink Funksender TU404 aus dem Zubehör bietet bei den unterschiedlichsten Anwendungen maximale Flexibilität.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG
www.hager.de/zeitschaltuhren

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Variantenreich 
und montagefreundlich

Variantenreich und montagefreundlich

Nachdem auch Wöhner in letzter Zeit Pandemie-bedingt die Präsentation seiner neuen Produkte in den virtuellen Raum – den sogenannten Level4 – verlegt hatte, stellt das Unternehmen auf der bevorstehenden Hannover Messe nun wieder in Präsenz aus und zeigt dort viele seiner Neuheiten: das Energieverteilungssystem CrossBoard in zusätzlichen Breiten und dazugehörigem Anschlussmodul Crito zur Plug&Play-Montage sowie die Neuheiten elektronischer Schalter Omus C14, Panel-Lastschalterserie Capus und schnellschaltende Leisten Quadron 185Power Speed.

Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Potenziale wachkitzeln

Potenziale wachkitzeln

Die ‚Low Hanging Fruits‘ sind in der Regel schon lange abgeerntet. Doch um Energie einzusparen, sucht die Industrie beständig nach weiteren Stellschrauben. Dass noch ziemlich Luft nach oben ist, zeigen die Schaltschrank-Kühlgeräte der Serie Blue e+ S von Rittal. Die Neuentwicklung wurde vor Markteinführung von Diehl Controls, Elektronik-Spezialist aus Wangen, in der eigenen Fertigung auf Herz und Nieren geprüft.

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Anzeige

Anzeige

Anzeige