Hochstromklemmen mit Push-In-Power-Anschluss für Leiterquerschnitte bis 70 bzw. 120mm²
Anschluss von ein-, mehr- und feindrähtigen Leitern
Platz und Zeit sind knapp bemessen im Schaltschrankbau. Klippon-Connect-Hochstrom-Reihenklemmen von Weidmüller sollen dabei helfen, beides zu sparen und gleichzeitig für eine sichere und effiziente Verteilung elektrischer Energie zu den Leistungsverbrauchern sorgen.
Weidmüller Durchgangsreihenklemmen A2C 50/70 und A2C 95/120 für die sichere und effiziente Verteilung des Stroms zu den Leistungsverbrauchern
Weidmüller Durchgangsreihenklemmen A2C 50/70 und A2C 95/120 für die sichere und effiziente Verteilung des Stroms zu den LeistungsverbrauchernBild: Weidmüller GmbH & Co. KG

Die Klippon-Connect- Produktfamilie wird dafür um die neuen Hochstromklemmen A2C 50/70 und A2C 95/120 erweitert. Sie erlauben den Anschluss von ein- und mehrdrähtigen Leitern bis zu einem Bemessungsquerschnitt von 70 bzw. 120mm². Weitere Kenndaten sind eine Bemessungsspannung 1.000V AC / 1.500V DC sowie ein Bemessungsstrom von 150A (A2C 50/70), bzw. 232A (A2C 95/120).

Rascher Leiteranschluss

Auch die neuen Reihenklemmen sind, wie schon die Variante für kleinere Querschnitte, mit dem Push-In-Power-Anschluss mit Betätigungshebel ausgestattet. Dieser ermöglicht einen schnellen Leiteranschluss. Für einen langzeitstabilen, gasdichten und vibrationssicheren Anschluss wird der Leiter in die offene Kontaktstelle eingelegt und der Hebel mittels Schraubendreher betätigt. Bei geschlossenem Hebel lässt sich der starre Leiter direkt und werkzeuglos in die Klemmstelle einstecken. Der Anschluss gewährleistet eine hohe Flexibilität während der Verdrahtung bei gleichbleibender Prozesssicherheit. Das spart Zeit gerade bei Verdrahtungsarbeiten im Anlagenfeld, die oft unter widrigen Bedingungen stattfinden. Bei der Potentialverteilung werden die Querverbindungen in die offene Klemmstelle gelegt und der Hebel betätigt. Damit ist ein sicherer Kontakt hergestellt, sowohl mit als auch ohne zusätzlich angeschlossenem Leiter. Die Querverbindungen sind so gestaltet, dass sie auch bei angeschlossenen Leitern sofort erkennbar sind. Der orangefarbene Kragen ragt unübersehbar aus der Klemmstelle, ohne dabei die Verdrahtungsarbeiten zu beeinträchtigen.

Bild 2 | Ein einheitlicher Zusatzanschluss für die Querschnittsgrößen von 50 bis 185mm² ermöglicht einen gesonderten Spannungsabgriff.
Bild 2 | Ein einheitlicher Zusatzanschluss für die Querschnittsgrößen von 50 bis 185mm² ermöglicht einen gesonderten Spannungsabgriff.Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG

Standardisierte Prüfabgriffe

Ein einheitlicher Zusatzanschluss für die Querschnittsgrößen von 50 bis 185mm² ermöglicht einen gesonderten Spannungsabgriff. Dieser kann z.B. für die Notstromversorgung vor dem Hauptschalter, als Signalabgriff oder zum Einschleifen eines Überspannungsschutzes eingesetzt werden. Weitere Anwendungen sind das Bereitstellen einer Servicesteckdose oder einer Schaltschrankbeleuchtung. Der Zusatzanschluss ist mit einer Hebelmechanik ausgestattet. So lassen sich auch flexible Leiter werkzeuglos verdrahten. Ein weiteres Feature sind die standardisierten Prüfabgriffe mit 2mm Durchmesser. Einheitliches Zubehör garantiert problemloses Arbeiten mit allen Klemmen der A-Reihe und sorgt für ein schlankes Portfolio an Zubehörteilen zum einfachen und schnellen Prüfen.

Bild 3 | Großflächige Markierungsschilder weisen auf eine anliegende Spannung hin. Die Befestigung der Blitzmarkierer verhindern zusätzlich eine Beschaltung im spannungsführenden Zustand.
Bild 3 | Großflächige Markierungsschilder weisen auf eine anliegende Spannung hin. Die Befestigung der Blitzmarkierer verhindern zusätzlich eine Beschaltung im spannungsführenden Zustand.Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG

Kennzeichnungsoptionen

Für eine bessere Übersicht, gerade bei vielfältigen Installationsmöglichkeiten, sind großflächige Markierungsschilder zur Kennzeichnung von anliegender Spannung erhältlich. Die Befestigung der Blitzmarkierer in den Anschlussbereichen von 35 bis 185mm² verhindert zusätzlich eine Beschaltung im spannungsführenden Zustand. Das Angebot an einzelnen Klemmen, vorgefertigten Blöcken und verschiedenen Montagemöglichkeiten lässt keine Wünsche offen: Die Kunden können auf drei-, vier- und fünfpolige Blockvarianten zurückgreifen, also auf L1, L2, L3 oder auf L1, L2, L3 und N sowie auf L1, L2, L3, N und PE. Vorgefertigte Einspeiseblöcke reduzieren die Variantenvielfalt und Lagerkosten. Die Montage erfolgt durch Aufrasten auf einer Tragschiene TS 35 oder Verschraubung über eine integrierte Fußlasche auf einer Montageplatte.

www.weidmueller.de

Weidmüller GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Systemtechnik Leber GmbH & Co. KG
Bild: Systemtechnik Leber GmbH & Co. KG
Geringes Gewicht, hohe Messqualität

Geringes Gewicht, hohe Messqualität

STL Systemtechnik Leber, offizieller Distributor des japanischen Netzteileherstellers Daitron, unterstützt die Nürnberger GMH Prüftechnik mit Ultra-Low-Noise Schaltnetzteilen bei der Optimierung mobiler Hohlwellenprüfanlagen, mit denen Radsatzwellen an Zügen auf etwaige Mängel hin überprüft werden. Dank ihres geringen Ripple & Noise von 10mVss sind diese Netzteile gerade in mobilen Systemen ein geeigneter Ersatz für Trafo-Lösungen. Das spart Platz und Gewicht bei weiterhin hoher Messqualität.

Bild: INWATEC
Bild: INWATEC
Gutes Klima für Messreaktor

Gutes Klima für Messreaktor

Ein Peltier-Klimagerät von Elmeko sorgt im Inwatrol L.nella+-Schaltschrank für die exakte Betriebstemperaturen des integrierten Messreaktors während des Messzyklus, um Prüfungszeiten auf wenige Stunden zu reduzieren.

Anzeige

Anzeige

Anzeige