Verschlusssystem aus Kunststoff

Verschlusssystem aus Kunststoff

Leicht, rostfrei und einfach anpassbar

Ein Schaltschrank mit einer Türhöhe von bis zu zwei Metern und einer entsprechenden Türblechstärke benötigt in der Regel ein Verschlusssystem mit Mehrpunktverriegelung – unter anderem um einen angemessenen IP-Schutz zu gewährleisten. Das verbaute Verschlusssystem inklusive Stangenführung besteht häufig aus Metall, was die Konstruktion im Gesamten teurer macht. Mit einer Lösung aus Hochleistungs-Kunststoffkomponenten sorgt Emka Beschlagteile nun für effizientes Handling bei hohem IP-Schutz – und das zu geringeren Kosten.

Bilder: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG

Die neue Emka-Lösung mit Stangenantrieb besteht aus einem zentralen Antriebspunkt, der von außen zum Öffnen und Schließen des Schrankes betätigt wird. Dieser Punkt setzt eine Verbindungsstange außerhalb des Dichtungsbereiches in Gang. Der Clou: Für Kunden, die auf eine hohe Korrosionsbeständigkeit bei möglichst niedrigen Kosten Wert legen, hat Emka nun das neue System mit Komponenten aus technischem Kunststoff gefertigt. Um eine sichere und stabile Stangenführung zu gewährleisten, wurden Verschlusshalter aus Polyamid verbaut, in die beim Schließvorgang die Verschlusspunkte der Stange (Pastillen) eingreifen. Diese Pastillen befinden sich an mehreren Stellen direkt an der Anschlussstange. Bedient ein Anwender von außen den zentralen Antriebspunkt (Schlüsselschild oder Hebelgriff), bewegen sich Pastillen auf der Stange synchron mit dem Antrieb. Durch den bewährten, individuell kombinierbaren Aufbau des Verschluss-Systems von Emka steht Kunden dabei eine Auswahl an Türverschlüssen zur Verfügung – vom kurzen Schlüsselschild über ein neues langes Schlüsselschild bis hin zum Hebelgriff.

Variabel anpassbar

Die Schlüsselschilder können mit einer beliebigen Betätigung (im Standard mit Doppelbart 3) ausgestattet werden, der Hebelgriff wahlweise mit einem Rund- oder Profilhalbzylinder. Diverse weitere Betätigungen stehen natürlich wie immer bei Emka im modularen Programm zur Verfügung. Durch einen Adapter, der aktuell in der letzten Entwicklungsphase ist, können sowohl das neue große Schlüsselschild als auch der Hebelgriff an die Kunststoffstangen angeschlossen werden. Dies bietet dem Kunden neue Möglichkeiten, zuverlässige Verschlusssysteme aus dem Kunststoffbereich einzusetzen. Aufgrund des Kunststoffmaterials ist die Länge der Verbindungsstangen für den Nutzer variabel und schnell kürzbar. Das System lässt sich somit flexibel gestalten und ohne Aufwand exakt auf den jeweiligen Schaltschrank anpassen. Insbesondere für Systeme außerhalb der Dichtung, wo es auf schmale Verkantungsräume ankommt, ist die Anschlussstange aus glasfaserverstärktem Polyamid mit den individuell kombinierbaren Verschlussbauteilen von Emka eine geeignete Lösung. Im Zusammenspiel mit den Verschlusshaltern erfüllt sie alle Anforderungen an eine ergonomische Mehrpunktverriegelung. Auch Verschlusshalter und Stangenführung stellt der Anbieter in mehreren Varianten aus eigener Produktion zur Verfügung. Emka wird das neue System unter anderem auf der Hannover Messe vorstellen.

EMKA Beschlagteile GmbH & Co. KG
www.emka.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: ©greenbutterfly/stock.adobe.com
Bild: ©greenbutterfly/stock.adobe.com
Damit’s auf dem 
Hochvolt-Prüfstand läuft

Damit’s auf dem Hochvolt-Prüfstand läuft

Der Trend zur E-Mobilität ist im wahrsten Sinne des Wortes hochspannend. Um die Wünsche der E-Autokunden nach hoher Reichweite mit möglichst kurzen Ladezeiten und dynamischen Fahrleistungen zu erfüllen, geht der Trend in Richtung immer höherer Systemspannungen im Antriebsstrang. Mess- und Prüftechnik für die E-Mobilität verlangt den installierten Geräten daher Höchstleistungen ab.

Bild: Alfra GmbH
Bild: Alfra GmbH
Viel mehr als Löcher

Viel mehr als Löcher

„Wir machen Löcher“. So stellte die Werkzeugmanufaktur Alfra auf ihrer ehemaligen Homepage einen der Kernbereiche des Unternehmens dar. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn Loch ist nicht gleich Loch und stellt Entwickler und Konstrukteure vor vielfältige Herausforderungen. Alfra, die laut eigenen Angaben als Erfinderin des Dreispalt-Blechlochers gilt, vertreibt bereits seit Ende der 70er Jahre entsprechende Betätigungshilfen für ihr Locher-Sortiment. Dazu gehören auch hydraulische Handstanzen. Wie alle Geräte aus dem Firmenprogramm werden diese ständig den Erfordernissen der Schaltschrankbaubranche angepasst. Momentan steht erneut ein Update für diese Produktlinie an.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige