Integriertes System aus Drucker, Software und Zubehör
Mobil und vernetzt
Die Markierungssysteme von Cembre unterstützen den Anwender bei seinen Herausforderungen der industriellen Markierung. Ein aufeinander abgestimmtes System, aus einer professionellen Software, einem Drucksystem und Materialien für alle Anwendungsbereiche, stellt einen integrierten Ansatz jederzeit sicher.
Der neue Markingenius MG4 von Cembre bietet einen durchdachten Dreiklang aus Drucker, Software und Zubehör.
Der neue Markingenius MG4 von Cembre bietet einen durchdachten Dreiklang aus Drucker, Software und Zubehör. – Bild: Cembre GmbH

Mit der Markingenius-Serie hat Cembre ein universell einsetzbares und leistungsfähiges Markierungssystem auf Thermotransfer-Technologie entwickelt. Dieses Komplettsystem ermöglicht die wirtschaftliche Eigenproduktion aller gängigen Markierungsanforderungen im industriellen Umfeld. Beschriftete Markierungsschilder werden zur Identifizierung von Einzeladern, Leitungen, Klemmen, Steuerungen, Tastern, Typenschildern sowie zur generellen Betriebsmittelkennzeichnung verwendet. Seit Juni ist nun der neu entwickelte Markingenius MG4 in Deutschland auf den Markt. Dabei handelt es sich um ein industrielles Markierungssystem, welches die Eigenschaften des Vorgängermodells mit neuen Lösungen für Konnektivität, Mobilität, Kompatibilität, Unabhängigkeit und Einfachheit auf ein neues Niveau in der Markierung bringt. Der Anbieter reduziert so die Komplexität, um ein einfach zu bedienendes System dem Anwender zur Verfügung zu stellen.

Umfängliche Konnektivität

Vielfältige Optionen in Sachen Konnektivität erlauben beispielsweise die Bedienung über ein Smartphone.
Vielfältige Optionen in Sachen Konnektivität erlauben beispielsweise die Bedienung über ein Smartphone. – Bild: Cembre GmbH

Die neue Konnektivität erlaubt die Integration des Geräts über Ethernet, W-LAN, WIFI-direkt, Bluetooth oder USB in allen Systemumgebungen. Mit der neuen Software GeniusPro Mobile ist es Nutzern nun möglich, die anwenderfreundliche und übersichtliche Bedienung vom PC auch auf Smartphones und Tablets (iOS & Android) anwenden zu können. Die neue Einfachheit ermöglicht ein verbessertes Arbeiten in allen möglichen Arbeitsumgebungen. Denkbar ist beispielsweise, dass Anwender ein Projekt im Büro beginnen und dieses auf der Baustelle zu Ende bringen. Das in den Markingenius MG4 integrierte Display ist drucksensitiv. Dadurch werden aktuelle Betriebs- und Verarbeitungszustände übersichtlich dargestellt.

Flexbile Akku-Technologie

Mit der neuen Software GeniusPro Mobile ist Anwendern auch die übersichtliche Bedienung vom PC aus möglich.
Mit der neuen Software GeniusPro Mobile ist Anwendern auch die übersichtliche Bedienung vom PC aus möglich.Bild: Cembre GmbH

Die Lösung zeichnet zudem eine hohe Mobilität aus, denn der Markierer kann überall verwendet werden. Cembre ist Partner des Cordless Alliance System (CAS), ein herstellerübergreifendes Akku-System führender Elektrowerkzeugmarken. Als laut eigenen Angaben erster Hersteller integriert Cembre die flexible 18V Akku-Technologie in einen Industriedrucker.

Dauerhafte und unverlierbare Markierungen

Die herstellerübergreifende Abdeckung aller namhafter Anbieter von elektrischen Betriebsmitteln stellen eine Unabhängigkeit sicher und bieten ein hohes Maß an Kompatibilität. Die Markierungen sind dauerhaft und unverlierbar, um Anlagen, störungsrelevante Teile und Baugruppen jederzeit eindeutig identifizieren zu können. Neben der zugrunde liegenden Normung nach DIN EN 81346, können zusätzlich weitere Informationen ausgegeben werden. Die Unicode-fähige Software ermöglicht eine Ausgabe in unterschiedlichen Sprachen, sowie das integrierte Generieren von 1D und 2D Codes. Besonders der in der Industrie weit verbreitete Data Matrix Code ist integraler Bestandteil und ermöglicht eine Vielzahl von neuen Anwendungsmöglichkeiten.

Wartungs- und emissionsfrei

Bedienung des Markingenius MG4 über das integrierte Touch-Display.
Bedienung des Markingenius MG4 über das integrierte Touch-Display. – Bild: Cembre GmbH

Cembre hat die Thermotransfer-Technologie zu einem industriefähigen System weiterentwickelt, welches wartungs- und emissionsfrei in Betriebsstätten sowie auch im mobilen Umfeld zum Einsatz kommt. Somit ist eine hohe Betriebssicherheit durch eine jederzeitige und sofortige Einsatzbereitschaft sichergestellt. Unnötige Spülvorgänge, Referenzfahrten, Trocknungszeiten oder thermisches Fixieren, wie es bei Tintenstrahlverfahren notwendig ist, gehört somit der Vergangenheit an. Die zum Einsatz kommenden Farbbänder, mit einer Länge von 200m, ermöglichen es, bis zu 300.000St. Markierungsschilder zur Kabelkennzeichnung vom Typ MG-TPMF in der Größe 4x10mm zu bedrucken. Der geringe Zeitaufwand von weniger als 12 Sekunden pro Kartenformat (112 St.), ermöglicht eine hohe Effizienz und Wirtschaftlichkeit bei industriellen Markierungsanforderungen. Durch die Rollen-Sparfunktion wird das gesamte Farbband effektiv ausgenutzt und es entsteht kein unbenutzter sowie unnötiger Abfall. Durch die in unterschiedlichen Farben und Qualitätsstufen erhältlichen Farbbänder ist jederzeit eine dauerhafte und unverlierbare
Markierung sichergestellt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Variantenreich 
und montagefreundlich

Variantenreich und montagefreundlich

Nachdem auch Wöhner in letzter Zeit Pandemie-bedingt die Präsentation seiner neuen Produkte in den virtuellen Raum – den sogenannten Level4 – verlegt hatte, stellt das Unternehmen auf der bevorstehenden Hannover Messe nun wieder in Präsenz aus und zeigt dort viele seiner Neuheiten: das Energieverteilungssystem CrossBoard in zusätzlichen Breiten und dazugehörigem Anschlussmodul Crito zur Plug&Play-Montage sowie die Neuheiten elektronischer Schalter Omus C14, Panel-Lastschalterserie Capus und schnellschaltende Leisten Quadron 185Power Speed.

Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Potenziale wachkitzeln

Potenziale wachkitzeln

Die ‚Low Hanging Fruits‘ sind in der Regel schon lange abgeerntet. Doch um Energie einzusparen, sucht die Industrie beständig nach weiteren Stellschrauben. Dass noch ziemlich Luft nach oben ist, zeigen die Schaltschrank-Kühlgeräte der Serie Blue e+ S von Rittal. Die Neuentwicklung wurde vor Markteinführung von Diehl Controls, Elektronik-Spezialist aus Wangen, in der eigenen Fertigung auf Herz und Nieren geprüft.

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Anzeige

Anzeige

Anzeige