Auslandsgeschäft der Elektroindustrie weiter stark

Auslandsgeschäft der Elektroindustrie weiter stark

Mit einem Plus von 8,6% gegenüber Vorjahr und einem Volumen von 17Mrd.€ erzielte die deutsche Elektroindustrie im Juli 2018 den höchsten jemals in einem Juli gemessenen Exportwert. 

 (Bild: Destatis und ZVEI- eigene Berechnungen)

(Bild: Destatis und ZVEI-
eigene Berechnungen)

„Wie die Produktion und der Umsatz sind damit auch die Exporte der Branche gut in die zweite Jahreshälfte gestartet“, sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Kumuliert von Januar bis Juli dieses Jahres sind die Ausfuhren um 4,9% auf 119,1Mrd.€ gestiegen. Die Importe elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse nach Deutschland legten im Juli um 7,6% gegenüber Vorjahr auf 15,3Mrd.€ zu. In den ersten sieben Monaten erreichten sie insgesamt 106,4Mrd.€ – ein Plus von 3,5%. Die Exporte nach Europa stiegen im Juli 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7% auf 10,5Mrd.€. Das Geschäft mit der Eurozone wuchs um 6,6% auf 5,1 Mrd.€. Die Lieferungen nach Ungarn (+19,8% auf 543Mio.€), Polen (+17,9% auf 802Mio.€) und Tschechien (+15,7% auf 809Mio.€) legten besonders kräftig zu.

| News
Ausgabe:
ZVEI e.V.
www.zvei.org

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige