„Ein Start-up von 1906“

Sonderausstellung zum Thema Mess- und Prüftechnik beschließt Jubiläum

„Ein Start-up von 1906“

Mit einer Sonderausstellung zu 111 Jahren Mess- und Prüftechnik sowie einem Mitarbeiter-Event hat GMC Instruments Ende September in Nürnberg seine Jubiläumsfeierlichkeiten beschlossen. Im Rahmen eines Pressefrühstücks erhielten die anwesenden Medienvertreter einen anschaulichen Einblick in die Historie. „Wir sind ein Start-up-Unternehmen aus dem Jahr 1906“, bemerkte Hans-Peter Opitz, Vorsitzender der Geschäftsführung und Gesellschafter bei der Begrüßung.

Die Ausstellung in Nürnberg präsentierte historische und aktuelle Mess- und Prüftechnik aus 111 Jahren. (Bild: TeDo Verlag GmbH)

Die Ausstellung in Nürnberg präsentierte historische und aktuelle Mess- und Prüftechnik aus 111 Jahren. (Bild: TeDo Verlag GmbH)

„Unser Kerngeschäft ist die elektrische Sicherheit im Niederspannungsbereich. Hinzugekommen sind u.a. Themenfelder wie Energieeffizienz und -management, aber auch die Sicherheit in Telekommunikationsnetzen, der Datenkommunikation sowie der E-Mobilität, hier besonders mit Blick auf die Ladesäulen“, so Opitz. In den letzten Jahren habe man sehr stark in den Ausbau von Softare-Tools investiert, damit die anfallenden Messdaten auch entsprechend analysiert werden können. „Software wird immer wichtiger, ohne dass die Messgenauigkeit der Hardware an Bedeutung verliert. Man kann aus der Messung und Auswertung elektrischer Werte eine Menge entnehmen und so wichtige Rückschlüsse beispielsweise auf den Zustand von Energieverteilern ziehen“, erläuterte der Geschäftsführer. Auch die Bedeutung von Dienstleitungen und Schulungen habe in letzter Zeit stark zugenommen. Heute schon beschäftige das Unternehmen sechs Trainer, die sich ausschließlich diesem Themenbereich widmen. In der Sonderausstellung war die 111-jährige Historie mit Händen zu begreifen – in Form von alten und neuen Multimetern, Linienschreibern sowie zahlreichen anderen Mess- und Prüftechnik-Geräten. Auch die Uniformen der ehemals werkseigenen Gossen-Feuerwehr sowie des Orchesters waren zu sehen. Die Unternehmensgeschichte reicht bis zum Physiker Siegfried Guggenheimer zurück, der 1906 in Nürnberg ein Unternehmen zur Entwicklung und Produktion elektrischer Messgeräte aus der Taufe hob. Neben der Mess- und Prüftechnik steht die GMC-I Messtechnik mit Ihrer Marke Gossen Metrawatt heute im Verbund mit seinen Schwesterunternehmen der GMC Instruments-Gruppe für vernetzte Lösungen zum normkonformen Energiemanagement, zur Überwachung und Analyse der Netzqualität sowie zur Prüfung von Daten- und Kommunikationsnetzen.

| News
Ausgabe:
GMC-I Messtechnik GmbH
www.gmc-instruments.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Bild: EUREF-Campus Düsseldorf, © EUREF AG
Bild: EUREF-Campus Düsseldorf, © EUREF AG
Elektrizität 4.0

Elektrizität 4.0

In Düsseldorf entsteht mit dem EUREF Campus bis 2024 ein internationales Schaufenster der Energiewende auf über 80.000m². Rund 3.500 Menschen aus verschiedenen Unternehmen, Startups sowie Wissenschaft und Forschung sollen vor Ort in engem Austausch an den Zukunftsthemen Energie, Mobilität und Nachhaltigkeit arbeiten. Im Rahmen einer Baustellenführung konnten wir mit Peter Weckesser, Chief Digital Officer, und Chris Leong, Chief Marketing Officer, von Schneider Electric, dem Ankermieter und Technologiepartner im neuen Campus, über die Projektvision und das Gebäude der Zukunft sprechen.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
Wahl des Hauptgeschäftsführers

Wahl des Hauptgeschäftsführers

Bei der ZVEH-Jahrestagung 2022 in Wiesbaden wählten die Delegierten den bisherigen stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Alexander Neuhäuser (Mitte) zum Nachfolger von ZVEH-Hauptgeschäftsführer Ingolf Jakobi (links), der Ende 2022 in den Ruhestand gehen wird.

Anzeige

Anzeige

Anzeige