Stromverteilungssystem mit IO-Link

Stromverteilungssystem mit IO-Link

E-T-A Elektrotechnische Apparate stellt das neue Stromverteilungssystem ControlPlex Board IO-Link vor. Der systemunabhängige Kommunikationsstandard IO-Link findet im Maschinen- und Anlagenbau immer stärkere Verbreitung und ist auf der untersten Feldebene nach IEC61131-9 international spezifiziert. Das Unternehmen schließt damit die bisher vorhandenen Lücken zwischen Steuerung, Sensorik, Aktorik und der Energieverteilung in der DC 24 V-Steuerspannungsebene. Das neue Stromverteilungssystem bildet gemeinsam mit den elektronischen Sicherungsautomaten vom Typ ESX50D-S ein intelligentes Energieverteilungssystem für die 24 V-Steuerspannungsebene. Es bietet maximal 16 Steckplätze, dabei erlauben die steckbaren, elektronischen Sicherungsautomaten Typ ESX50D-S mit integrierter Strombegrenzung und einer Abschaltkennlinie für alle Lastarten echtes Plug & Play und Hot-Plug. Das Gesamtsystem kann dadurch beim Schaltschrankbau unkompliziert implementiert werden, während der Inbetriebnahme ebenso wie in der laufenden Produktion.

 Das neue Stromverteilungssystem ControlPlex Board IO-Link bietet maximal 16 Steckplätze. (Bild: E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH)

Das neue Stromverteilungssystem ControlPlex Board IO-Link bietet maximal 16 Steckplätze. (Bild: E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH)

Die permanente Schutzschalter-Funktion der ESX50D-S ist konstant gewährleistet. Dabei spricht für IO-Link die bidirektionale zyklische und azyklische Übertragung von Prozess- und Diagnosedaten. Hinzu kommen: die konsistente Datenhaltung von Geräteparametern, die Reduzierung des Verkabelungsaufwands sowie im Vergleich zu klassischen Bussystemen ein geringerer Aufwand beim Engineering.

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Steuerungsanlagen funken Mayday

Steuerungsanlagen funken Mayday

Maschinenraum an Brücke: Mayday Mayday Mayday! Im Kino wissen wir sofort: hier ist Gefahr in Verzug. Der Grund: eine Abweichung vom Soll-Zustand bei den Messwerten. Wie im Maschinenraum eines Schiffes laufen auch im Steuerschrank alle Daten einer technischen Konstruktion zusammen und es werden permanent Ist- gegen Soll-Zustände abgeglichen. Weicht ein Wert von der Norm ab, ist tatsächlich auch Gefahr in Verzug und eine schnelle Reaktion gefordert. Moderne Steuerungsanlagen senden ihren Notruf jedoch nicht mehr über die Brücke – sie funken ihre Maydays direkt.

Bild: WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
Bild: WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
Marathonläufer mit integrierter Pulsuhr

Marathonläufer mit integrierter Pulsuhr

Kostengünstig, schnell und flexibel – die Anforderungen an die moderne Stromversorgung werden stetig höher bei gleichbleibendem Kostendruck. Dazu kommen globale Megatrends, wie z.B. Globalisierung, Konnektivität und Neoökologie (Energiewende, Bioboom), die komplette Industriezweige zu tiefgreifenden Veränderungen zwingen. In diesem Fachartikel werfen wir einen Blick auf die Wago Stromversorgung Pro 2 und wie die Themen Kommunikation und Wirkungsgrad Einfluss auf moderne Stromversorgungen im Schaltschrank haben.

Anzeige

Anzeige

Anzeige