Immer mehr Firmen klagen über Mangel an Fachkräften

Bild: ifo Institut

Immer mehr Unternehmen klagen über einen Mangel an Fachkräften. Das geht aus einer vierteljährlichen Umfrage des Ifo Instituts hervor. Im Juli waren es 34,6%, nach 23,6% im April. Das war der höchste Wert seit dem zweiten Quartal 2018 und der zweithöchste jemals erreichte Wert. „Da die Konjunktur nach den Corona-Öffnungen angezogen hat, haben Firmen inzwischen Schwierigkeiten bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern“, sagt Ifo-Umfrage-Experte Klaus Wohlrabe. Im Einzelhandel verdoppelte sich die Zahl der Firmen, die Engpässe bei Fachkräften sehen, zwischen April und Juli fast von 15,7 auf 30,6%. Im Großhandel waren es 24,7 nach 16,1%. In beiden Branchen war der Anteil noch nie zuvor so hoch. Gleiches gilt für die Industrie. Dort beobachten 27,6% der Firmen einen Fachkräftemangel, nach 19,4% im April. Die am stärksten betroffenen Dienstleistungsbranchen sind die Vermittler von Arbeitskräften (75,4%), Hotels und Pensionen (56%) sowie Speditionen (54,6%).

Das könnte Sie auch Interessieren