Eltefa 2017: Schaltanlagenbau im Fokus in Halle 7

Eltefa 2017: Schaltanlagenbau im Fokus in Halle 7

Kleiner, funktionaler, effizienter – die Ansprüche an moderne Schaltschränke und -anlagen sind hoch: Sie sollen dem Fachpersonal in der Produktion oder in Gebäuden das Leben erleichtern und ihm viele zusätzliche Funktionen wie Dezentralisierung oder Kommunikation über Feldbusse zur Verfügung stellen. Hinzu kommen neue Vorschriften, Empfehlungen und Normen. Doch wie reagiert das E-Handwerk auf diese und viele weitere Herausforderungen? Praxisorientierte Antworten bietet ihm ‘Schaltanlagenbau im Fokus’, das neue Highlight im Rahmenprogramm der Eltefa, Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik, die vom 29. bis 31. März 2017 in Stuttgart stattfindet.

Statt grauer Theorie steht handfestes Know-how rund um den Bau und die Installation von Schaltschränken und -anlagen im Mittelpunkt. Dafür sorgt auch der TeDo Verlag als Herausgeber der Fachzeitschrift SCHALTSCHRANKBAU, mit dem der neue Ausstellungsbereich entstand. Den Lösungspark mit Ausstellern und Fachforum lobt der BDSAH Bundesverband Deutscher Schaltanlagenhersteller e.V. aus Berlin. „Der neue Ausstellungsschwerpunkt bietet den mittelständischen Unternehmen dieser Branche die Gelegenheit, interessante Lösungen aus der Praxis vorzustellen“, erklärt BDSAH-Marketingleiter Rüdiger Eikmeier. Zu den BDSAHMitgliedern gehört beispielsweise die Firma Weidmüller, die als eines der ersten Unternehmen einen Stand im neuen Bereich ‘Schaltanlagenbau im Fokus’ gebucht hat. „Im Schaltschrankbau sind neue Antworten für die Steuerstromverteilung gefragt“, erklärt Horst Kalla, Referent Fachpresse. „Wir präsentieren die Pionierleistung in der Verbindungstechnik zum effizienten Planen, Installieren und Betreiben.“ Ein paralleles Vortragsforum zum Schaltanlagenbau, das viele weitere wichtige Trends unter die Lupe nimmt, findet an allen drei Messetagen in Halle 7 statt. Detaillierte Informationen zu ‘Schaltanlagenbau im Fokus’, insbesondere dem Vortragsforum, gibt es in der ersten Ausgabe SCHALTSCHRANKBAU Mitte März.

Thematik: News
| News
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Mehr Platz, Sicherheit 
und Übersichtlichkeit

Mehr Platz, Sicherheit und Übersichtlichkeit

Platz im Schaltschrank ist schon lange rar und daher heiß begehrt. Zunehmend komplexere Anforderungen an die Automatisierungsprozesse
und steigende Ansprüche an die Überwachung und Betriebsdatenerfassung führen in der Leittechnik zudem dazu, dass die Anzahl der Sensoren und Messgeräte im Feld kontinuierlich zunimmt – und natürlich dürfen Übersichtlichkeit, Sicherheit und Handhabung nicht leiden. Bei der Modernisierung der Schaltanlage ihrer Fertigung arbeitet die Covestro unter anderem mit dem Schaltschrankspezialisten SBM Steuerungsbau- und Montage zusammen. Um die zum Teil erhöhten Kundenanforderungen zu verwirklichen, setzen sie unter anderem auf die Reihenklemmen für die Rangierverteilung (PRV) von Weidmüller. Damit lässt sich ein kompakter und gleichzeitig übersichtlicher Schaltschrankaufbau realisieren.

Bild: HMS Industrial Networks GmbH / ©Gorodenkoff/shutterstock.com
Bild: HMS Industrial Networks GmbH / ©Gorodenkoff/shutterstock.com
Groß träumen, pragmatisch starten

Groß träumen, pragmatisch starten

Das Industrial Internet of Things (IIoT) bietet fantastische Aussichten: Maschinenbauer könnten z.B. über Fernzugriff schneller auf Probleme reagieren, Reisekosten sparen und damit Service günstiger anbieten, neue Geschäftsmodelle entwickeln oder höhere Kundenzufriedenheit generieren. Anlagenbetreiber wiederum würden von höheren Anlagenverfügbarkeiten, optimierten Prozessen und damit einhergehenden Energieeinsparungen sowie vom Support durch externe Experten u.v.m. profitieren. Und dennoch geht die praktische Umsetzung von IIoT nur zögerlich vonstatten. Bedenken gibt es bei Maschinenbauern, Anlagenbetreibern und im Management gleichermaßen. Ließen sich diese durch einfach zu integrierende aber zugleich sichere Lösungen vertreiben, entstünde eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Wie kann das gelingen? Der erfolgreiche Weg zur IIoT-Integration lautet: Groß träumen, pragmatisch starten.