Quo vadis, deutsche Elektroindustrie?

Quo vadis, deutsche Elektroindustrie?

Politiker und Industriefachleute diskutierten auf dem ZVEI-Jahreskongress am 8. Juni in Berlin die Perspektiven der deutschen Elektroindustrie. Weidmüller-Vorstandsvorsitzender Dr. Peter Köhler: „Deutschland hat gute Aussichten, muss aber seine Chancen entschlossener nutzen.“ Unter dem Motto ‘Vernetzung. Sicherheit. Vertrauen’ gaben die Industrievertreter im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung der Elektroindustrie ab. Köhler erörterte gemeinsam mit dem Vorsitzenden der ZVEI- Geschäftsführung Dr. Klaus Mittelbach und Siemens-Vorstandsmitglied Klaus Helmrich bei einem von Ranga Yogeshwar moderierten Power Talk die Frage „Wie ist die deutsche Elektroindustrie im Kontext globaler Entwicklungen aufgestellt?“.

Köhler äußerte sich insbesondere zu den Themen Stärken und Vorzügen der deutschen Branche sowie zu den Aussichten für eine europäische Initiative in der Elektrotechnik: „Insgesamt müssen wir die europäischen Bemühungen in Sachen Industrie 4.0 und Robotik stärken. Deutschland ist zwar ein großer Markt innerhalb Europas, aber wir können langfristig nur im Verbund mit den anderen europäischen Ländern erfolgreich sein.“Der Weidmüller-Vorstandsvorsitzende sieht eine große Chance in der Kooperation zwischen dem Industrial  Internet Consortium und der Plattform Deutschland, denn dadurch könne es gelingen, Standards gemeinsam zu setzen.

Thematik: News
| News
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Dirk Quardt
Bild: Dirk Quardt
Zubehör für die Gehäusebelüftung

Zubehör für die Gehäusebelüftung

Kondenswasser in geschlossenen Gehäusen birgt eine Gefahr für bestehende Elektroinstallationen. Besonders bei hoher Abdichtung steigt das Risiko von Wasseransammlungen, da überschüssige Luftfeuchte nicht entweichen kann. Abhilfe schaffen speziell dazu entwickelte Systeme und Zubehörteile von Spelsberg, die das Innere trocken halten und somit eine reibungslose sowie sichere Funktion sicherstellen.

Bild: Di Matteo Group
Bild: Di Matteo Group
Proaktive Fernwartung von Dosiersystemen

Proaktive Fernwartung von Dosiersystemen

Die Zementindustrie ist eine der energieintensivsten Branchen überhaupt. Zur Erzeugung der thermischen Energie für den Brennofen kommen heute überwiegend alternative Brennstoffe aus unterschiedlichen Quellen zum Einsatz. Eine besondere Herausforderung ist die exakte Dosierung der Brennstoffe, über die der kontinuierliche Brennprozess gesteuert wird. Für eine gleichbleibende Produktqualität sorgt die permanente Anlagenüberwachung mit integrierter Fernwartung.

Anzeige

Anzeige

Anzeige