E DIN EN 62271-209 VDE 0671-209:2017-02 Hochspannungs-Schaltgeräte und -Schaltanlagen

E DIN EN 62271-209 VDE 0671-209:2017-02 Hochspannungs-Schaltgeräte und -Schaltanlagen

Teil 209: Kabelanschlüsse für gasisolierte metallgekapselte Schaltanlagen für Bemessungsspannungen über 52 kV – Kabel mit fluidgefüllter und extrudierter Isolierung – Fluidgefüllte und feststoffisolierte Kabelendverschlüsse (IEC 17C/652/CD:2016) Art/Status: Norm-Entwurf, gültig Ausgabedatum: 2017-02   Erscheinungsdatum: 2017-01-20 VDE-Artnr.: 1600157 Ende der Einspruchsfrist: 2017-03-20

Ankündigungstext:

Die vorliegende Norm gilt für die Anschlussbaugruppe von Kabeln mit fluidgefüllter und extrudierter Isolierung, die der Einführung der Kabel in eine ein- oder dreiphasig gasisolierte metallgekapselte Schaltanlage (GIS) dient, unter Verwendung von fluidgefüllten oder feststoffisolierten Kabelendverschlüssen und einem getrennten Schottisolator zwischen der Kabelisolierung und der Gasisolierung der Schaltanlage.
Der Zweck dieser Norm ist, die elektrische und mechanische Austauschbarkeit zwischen den Kabelendverschlüssen der gasisolierten metallgekapselten Schaltanlage sicherzustellen und die Liefergrenzen festzulegen. Die Norm ergänzt und ändert, falls notwendig, die betreffenden IEC-Normen. In dieser Norm wird anstelle von „gasisolierter metallgekapselter Schaltanlage“ der Begriff „Schaltanlage“ verwendet. Die vorliegende Norm gilt nicht für gasisolierte Kabelendverschlüsse (en: immersed cable terminations), wie sie im CIGRE-Bericht 89 beschrieben werden.

Ersatz-/Änderungsvermerk:

Gegenüber DIN EN 62271-209 (VDE 0671-209):2008-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) dies ist eine technische Überarbeitung.

|
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige