Siemens-Umsatzerlöse legen im 2. Quartal um 6 Prozent gegenüber Vorjahr zu

Siemens-Umsatzerlöse legen im 2. Quartal um 6 Prozent gegenüber Vorjahr zu

Siemens ist gut ins Jahr 2017 gestartet. Die Umsatzerlöse gegenüber Q2 im Geschäftsjahr 2016 sind um 6% auf 20,2 Mrd.E gestiegen, unter anderem aufgrund einer starken Leistung der kurzzyklischen Geschäfte. Der Auftragseingang stieg mit 22,6Mrd.E um 2% an, trotz einer hohen Vergleichsbasis im Vergleichszeitraum 2016, der unter anderem Aufträge von insgesamt 3,1 Mrd.E in Ägypten enthielt. Das Book-to-Bill-Verhältnis betrug 1,12. „Wir haben wiederum eine starke Teamleistung gezeigt und uns erneut besser entwickelt als die Märkte. In der zweiten Hälfte des Geschäftsjahrs stehen für uns eine sorgfältige Integration von Mentor Graphics und ein erfolgreicher Start von Siemens Gamesa Renewable Energy im Vordergrund. Gleichzeitig behalten wir unsere operative Leistungsfähigkeit genau im Auge, und es gibt noch viel zu tun“, sagte Joe Kaeser (Foto), Vorsitzender des Vorstands bei Siemens. Auf vergleichbarer Basis nahmen die Umsatzerlöse um 5% und der Auftragseingang um 1% zu.

Siemens AG
www.siemens.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Dirk Quardt
Bild: Dirk Quardt
Zubehör für die Gehäusebelüftung

Zubehör für die Gehäusebelüftung

Kondenswasser in geschlossenen Gehäusen birgt eine Gefahr für bestehende Elektroinstallationen. Besonders bei hoher Abdichtung steigt das Risiko von Wasseransammlungen, da überschüssige Luftfeuchte nicht entweichen kann. Abhilfe schaffen speziell dazu entwickelte Systeme und Zubehörteile von Spelsberg, die das Innere trocken halten und somit eine reibungslose sowie sichere Funktion sicherstellen.

Bild: Di Matteo Group
Bild: Di Matteo Group
Proaktive Fernwartung von Dosiersystemen

Proaktive Fernwartung von Dosiersystemen

Die Zementindustrie ist eine der energieintensivsten Branchen überhaupt. Zur Erzeugung der thermischen Energie für den Brennofen kommen heute überwiegend alternative Brennstoffe aus unterschiedlichen Quellen zum Einsatz. Eine besondere Herausforderung ist die exakte Dosierung der Brennstoffe, über die der kontinuierliche Brennprozess gesteuert wird. Für eine gleichbleibende Produktqualität sorgt die permanente Anlagenüberwachung mit integrierter Fernwartung.

Anzeige

Anzeige

Anzeige