E DIN EN 62561-7 VDE 0185-561-7:2016-03

E DIN EN 62561-7 VDE 0185-561-7:2016-03

Blitzschutzsystembauteile (LPSC) Teil 7: Anforderungen an Mittel zur Verbesserung der Erdung (IEC 81/491/CD:2015) Art/Status: Norm-Entwurf, gültig Ausgabedatum: 2016-03   Erscheinungsdatum: 2016-02-19 VDE-Artnr.: 1100354 Ende der Einspruchsfrist: 2016-04-19

Ankündigungstext:

Dieser Teil der Normenreihe EN 62561 behandelt die Anforderungen und Prüfungen an Blitzschutzsystembauteile (hier: Mittel zur Verbesserung des Erdungswiderstands), die für den Einbau in einem Blitzschutzsystem verwendet werden, das nach EN 62305 geplant und ausgeführt wird. Mittel zur Verbesserung der Erdung helfen, eine niederohmige Erdungsanlage sicherzustellen.
Die Reihe EN 62561 besteht aus den folgenden Teilen, unter dem allgemeinen Titel „Blitzschutzsystembauteile (LPSC)“:
EN 62561-1 Teil 1: Anforderungen an Verbindungsbauteile
EN 62561-2 Teil 2: Anforderungen an Leiter und Erder
EN 62561-3 Teil 3: Anforderungen an Trennfunkenstrecken
EN 62561-4 Teil 4: Anforderungen an Leitungshalter
EN 62561-5 Teil 5: Anforderungen an Revisionskästen und Erderdurchführungen
EN 62561-6 Teil 6: Anforderungen an Blitzzähler
EN 62561-7 Teil 7: Anforderungen an Mittel zur Verbesserung der Erdung
Dieser Teil 7 der EN 62561 legt dabei die Anforderungen und Prüfungen für Mittel zur Verbesserung der Erdung fest, die eine niederohmige Erdungsanlage erzeugen.

Ersatz-/Änderungsvermerk:

Gegenüber DIN EN 62561-7 (VDE 0185-561-7):2012-08 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Einfügen von Anhang A;
b) technische Anpassungen.

|
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Dirk Quardt
Bild: Dirk Quardt
Zubehör für die Gehäusebelüftung

Zubehör für die Gehäusebelüftung

Kondenswasser in geschlossenen Gehäusen birgt eine Gefahr für bestehende Elektroinstallationen. Besonders bei hoher Abdichtung steigt das Risiko von Wasseransammlungen, da überschüssige Luftfeuchte nicht entweichen kann. Abhilfe schaffen speziell dazu entwickelte Systeme und Zubehörteile von Spelsberg, die das Innere trocken halten und somit eine reibungslose sowie sichere Funktion sicherstellen.

Bild: Di Matteo Group
Bild: Di Matteo Group
Proaktive Fernwartung von Dosiersystemen

Proaktive Fernwartung von Dosiersystemen

Die Zementindustrie ist eine der energieintensivsten Branchen überhaupt. Zur Erzeugung der thermischen Energie für den Brennofen kommen heute überwiegend alternative Brennstoffe aus unterschiedlichen Quellen zum Einsatz. Eine besondere Herausforderung ist die exakte Dosierung der Brennstoffe, über die der kontinuierliche Brennprozess gesteuert wird. Für eine gleichbleibende Produktqualität sorgt die permanente Anlagenüberwachung mit integrierter Fernwartung.

Anzeige

Anzeige

Anzeige