Auf die Branche zugeschnitten

Gerüstet für Industrie 4.0

„Der Markt verlangt heute Schaltschränke, die sich als vollwertige Bausteine in die Digitalisierungsstrategie der Unternehmen einfügen“, meint der gelernte Energieanlagenelektroniker. Die von Ilinox entwickelten Systeme sollen beim Aufbau der selbst organisierten Produktion helfen, indem sie die dafür benötigte hochsensible Technik sicher vor Staub, Feuchtigkeit und Vibrationen schützen. Doch das allein reiche nicht, stellt Wolf klar. So gelte es beispielsweise bereits in der Konzeptionsphase die Gehäuseausführung im puncto Abmessungen und Türöffnung optimal an den zur Verfügung stehenden Platz an der Maschine anzupassen. Auch unternehmensintern treiben die italienischen Schaltschrankspezialisten die Digitalisierung voran und denken branchenübergreifend. 3D-Zeichenprogramme der neusten Version sind die Basis der effizienten Projektierung. Sie erzeugen einen virtuellen Prototyp und legen die Bohrungen, Ausbrüche und Gewinde in der Montageplatte, den Schaltschranktüren und den Seitenteilen fest. Heinz-Peter Wolf: „Ilinox kann von der Planung bis hin zum fertigen Gehäuse auf einen durchgängigen Datenfluss zugreifen. So lassen sich Fehler in der manuellen Maschinenprogrammierung eliminieren und die Toleranzwerte bei der Montage auf ein Minimum reduzieren.“

 Jährlich liefert Ilinox 1.500 unterschiedliche Edelstahlgehäuse-Varianten aus, über die Hälfte davon in kundenspezifischer Ausführung. (Bild: Ilinox / Falk GmbH Technical Systems)

Jährlich liefert Ilinox 1.500 unterschiedliche Edelstahlgehäuse-Varianten aus, über die Hälfte davon in kundenspezifischer Ausführung. (Bild: Ilinox / Falk GmbH Technical Systems)

Fertigung kundenindividueller Gehäuse

Jährlich liefert Ilinox 1.500 unterschiedliche Edelstahlgehäuse-Varianten aus, über die Hälfte davon in kundenspezifischer Ausführung. In San Polo, gelegen in der norditalienische Region Emilia-Romagna nahe Parma, fertigt das Unternehmen seit über 35 Jahren innovative Lösungen aus den Bereichen Edelstahl-Schaltschränke. Zu den Kunden zählen überwiegend Erstausrüster sowie große Produktionsunternehmen mit eigenem Engineering. Hauptsächlich kommt Edelstahl der Güteklassen AISI 304L (1.4307) und AISI 316L (1.4404) zum Einsatz. Das Standardprogramm deckt eine Vielzahl an Gehäuseoptionen ab und umfasst große Schaltschränke in Modul- oder Kompaktbauweise sowie Monoblockgehäuse. Kleinere Steuergehäuse, optional mit Scheibe aus bruchfestem Verbundglas in der Tür und eine Auswahl an Computergehäusen und Bedienpulten runden das Portfolio ab. Hinzu kommen kleine Verteilergehäuse, die mit einem oder mehreren Löchern als Schalter- und Tastergehäuse zur Auswahl stehen. In diese Standardprogramm wurden verschiedene Hygienic Design-Varianten und Gehäuse mit ATEX-Zulassung aufgenommen. „Alle Edelstahlgehäuse mit marktgebräuchlichen Abmessungen sind ab Lager verfügbar. Sie werden in vereinbarter Losgröße inklusive aller Ausschnitte gefertigt“, so Wolf. Die vorproduzierten Gehäuse stehen auf Abruf zur Verfügung und erreichen innerhalb von drei Werktagen die deutschen Kunden. Ein Aspekt, von dem auch Anwender profitieren, die geringe Stückzahlen anfragen, denn Ilinox liefert alle Standard-Edelstahlgehäuse bis zur Losgröße 1 in diesem Zeitfenster aus. Da Individualität heute in jeder Brache gefragt ist, sind die Italiener zudem in der Lage, Vorschläge für die Kunden unter Einhaltung des Corporate Designs zu erarbeiten.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

www.falk-gmbh.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Bild: Tegon GmbH & Co. KG
Bild: Tegon GmbH & Co. KG
Modullösung mit zigtausend 
Ausstattungsvarianten

Modullösung mit zigtausend Ausstattungsvarianten

Mehr Flexibilität im Schaltschrankbau bieten modulare Systeme, die nach dem Baukastenprinzip montiert, individuell konfiguriert und zeitnah geliefert werden können. Auf dieses Marktsegment hat sich die 2020 von erfahrenen Anwendungsspezialisten gegründete Firma Tegon als neuer Anbieter modularer Schaltschrankvarianten spezialisiert. Wir interviewen die beiden Geschäftsführer Achim Grodd und Nico Kühn zur Unternehmensgründung sowie zu den Produktvorteilen und Marktperspektiven des Tegon-Schaltschranksystems.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Intelligente 
Upgrades und Updates

Intelligente Upgrades und Updates

Die digitale Revolution hat die Geschwindigkeit, mit der neue Technologien, Funktionen und Lösungen angeboten werden, in jedem Marktsektor erheblich erhöht. Aus diesem Grund wird eine Schaltanlage im Laufe ihres Lebenszyklus mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr als einmal von einer Hard- und Software-Modernisierung betroffen sein. Dies stellt eine Konsequenz der Innovationen dar, die aus der fortwährenden Suche nach immer preiswerteren, einfacheren und sofort einsatzbereiten Lösungen entstehen. Die Digitalisierung älterer elektrischer Systeme ist nun mithilfe der digitalen Lösungen von ABB Ability möglich.

100 Jahre Weco

100 Jahre Weco

Weco Contact, Hersteller von Verbindungselementen für Elektronik und Elektrotechnik, feiert das 100-jährige Bestehen.

Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Digitaler Zwilling zum Anfassen

Digitaler Zwilling zum Anfassen

Das neue Augmented-Reality(AR)-Add-on für die Cloud-Software Eplan eView Free erlaubt in Kombination mit der kostenlosen Vuforia-View-App von PTC die freie Platzierung von komplett aufgebauten Schaltschränken im virtuellen Raum. Und das ist aus Sicht von Eplan nur ein erster Schritt bei der umfassenden Nutzung des digitalen Zwillings im Schaltschrankbau.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Den Prozess im Blick

Den Prozess im Blick

Handschriftliche, zeitintensive und teils fehlerbehaftete Datenerhebungen, unzählige redundante Excel-Tabellen oder eine Vielzahl aneinandergereihter, manueller Arbeitsschritte – das sind nur einige Beispiele, die im konventionellen Schaltanlagenbau zur Tagesordnung gehören. Noch! Denn wie in fast allen Bereichen des privaten und beruflichen Lebens, schreitet die Digitalisierung auch im Fertigungsprozess von Schaltanlagen voran. Schaltanlagenbau wird digitaler – und das aus gutem Grund.

Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Einheitlich hohe Qualität bei 
gesteigerter Informationstiefe

Einheitlich hohe Qualität bei gesteigerter Informationstiefe

Die Notwendigkeit von Daten in hoher Qualität nimmt im Bereich der industriellen Planung im Maschinen-, Anlagen- und Schaltschrankbau rasant zu. Speziell im Bereich des Schaltschrankbaus ist ein Nachfragezuwachs nach umfangreichen und hochwertigen Daten deutlich spürbar. Auf diesen Impuls hin kam die Umstellung auf den neuen Eplan Data Standard für Block Transformatoren-Elektronik zum richtigen Zeitpunkt. Denn damit zu arbeiten, ermöglicht die Kommunikation über alle Engineering-Disziplinen und stellt durchgängige Daten entlang der gesamten
Wertschöpfungskette sicher.

Anzeige

Anzeige

Anzeige