Brauche ich einen Sockel zum Schaltschrank?

Schaltschrank-Tipps von Rittal

Dipl.-Ing.(Uni) Hartmut Lohrey,
Leiter Marketing
Training / Support, Rittal

Brauche ich einen Sockel zum Schaltschrank?

So lautet eine häufig gestellte Frage an Rittal, wenn Schaltschränke in unterschiedlichsten Anwendungen aufgestellt werden sollen. Zur Beantwortung sind drei wesentliche Einsatzfälle zu unterscheiden: erstens der Transport des Schaltschranks zum Aufstellort, zweitens die Gewährleistung der dortigen Sicherheit bzw. Befestigung und drittens die Zuführung der Kabel in den Schaltschrank. Diese drei Anwendungsfälle haben unmittelbaren Einfluss auf die Auswahl der notwendigen Zubehörteile. Schon hier zeigt sich, dass eine breite Palette an Aufstellhilfen gefordert ist, um praktisch für jeden Anwendungsfall eine Lösung zu erhalten.

Einsatzfall „Transport“

Muss ein Schaltschrank per Kran angehoben und weiterbewegt werden, ist kein Sockel erforderlich. Muss ein Schaltschrank per Stapler- oder Hubwagen transportiert werden, ist ein Sockel sinnvoll, sofern eine modulare Konstruktion aus tragfähigen Eckstücken sowie separaten Blenden vorliegt und der Schrankrahmen die Last aufnehmen kann.

Einsatzfall „Standsicherheit“

Ist eine möglichst starre Befestigung am Boden notwendig, um auch Schwingungs- und Schockbelastungen sicher entgegenzuwirken, wird auf einen Sockel verzichtet und der Schrankrahmen direkt am Boden verschraubt oder gar verschweißt. Alternativ gibt es Sonderformen zur mechanischen Entkopplung (Schwingungsdämpfer und Schockabsorber) oder zur besonders starren Verbindung mit dem Untergrund (z.B. Erdbebensockel).

Einsatzfall „Kabelzuführung“

Ist die Kabelzuführung im Aufstellbereich ohne Bodenkanäle erforderlich, wird der Sockel zwangsläufig notwendig. Durch modulare Konstruktion und mit geeignetem Zubehör kann der Sockel die Kabelführung unter Schrankreihen unterstützen sowie die mechanische Zugentlastung bereits außerhalb des geschützten Raumes ermöglichen. Außerdem bietet der Sockel dann auch Raum für eine möglicherweise erforderliche Überlängenablage der Kabel – die im Übrigen aus EMV-Gründen nicht ring- sondern mäanderförmig gestaltet werden sollte. Neben einem geschlossenen Sockel (durchaus mit perforierten Blenden zur Unterstützung der Schrankbelüftung in sauberen Umgebungen) können bei unebenen Böden auch Nivellierfüße – für sich oder mit dem Sockel kombiniert eine sinnvolle Ergänzung darstellen.

 

Noch Fragen?
Rufen Sie mich an:

Hartmut Lohrey
Telefon 02772/505-2757

|
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Bild: EUREF-Campus Düsseldorf, © EUREF AG
Bild: EUREF-Campus Düsseldorf, © EUREF AG
Elektrizität 4.0

Elektrizität 4.0

In Düsseldorf entsteht mit dem EUREF Campus bis 2024 ein internationales Schaufenster der Energiewende auf über 80.000m². Rund 3.500 Menschen aus verschiedenen Unternehmen, Startups sowie Wissenschaft und Forschung sollen vor Ort in engem Austausch an den Zukunftsthemen Energie, Mobilität und Nachhaltigkeit arbeiten. Im Rahmen einer Baustellenführung konnten wir mit Peter Weckesser, Chief Digital Officer, und Chris Leong, Chief Marketing Officer, von Schneider Electric, dem Ankermieter und Technologiepartner im neuen Campus, über die Projektvision und das Gebäude der Zukunft sprechen.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
Wahl des Hauptgeschäftsführers

Wahl des Hauptgeschäftsführers

Bei der ZVEH-Jahrestagung 2022 in Wiesbaden wählten die Delegierten den bisherigen stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Alexander Neuhäuser (Mitte) zum Nachfolger von ZVEH-Hauptgeschäftsführer Ingolf Jakobi (links), der Ende 2022 in den Ruhestand gehen wird.

Anzeige

Anzeige

Anzeige