Gehäuse im landwirtschaftlichen Betrieb
Zuverlässiger Schutz für Bürstensystem
Industrie- und Outdoorgehäuse von Spelsberg sind in den unterschiedlichsten Applikationen im Einsatz. Ein Beispiel dafür liefert die Anwendung von Geos-Gehäusen zur Steuerung von Kuhbürsten in landwirtschaftlichen Betrieben. Die Kombination aus Widerstandsfähigkeit und Flexibilität macht die Produkte zur geeigneten Lösung in anspruchsvollen Umgebungen.
Die Schurr Gerätebau GmbH stellt automatische 2-Bürstensysteme für den Einsatz im landwirtschaftlichen Innen- sowie Außenbereich her.
Die Schurr Gerätebau GmbH stellt automatische 2-Bürstensysteme für den Einsatz im landwirtschaftlichen Innen- sowie Außenbereich her.Bild: Schurr Gerätebau GmbH

Die Firma Schurr Gerätebau, ein 1992 gegründetes Familienunternehmen aus dem baden-württembergischen Uttenweiler, stellt automatische 2-Bürstensysteme für Milchkühe, Schweine, Kälber und Ziegen sowie weitere Lösungen für landwirtschaftliche Betriebe weltweit her. Die Bürsten finden sowohl in Ställen als auch im Freien Verwendung und sind damit dauerhaft mechanischen und chemischen Einflüssen sowie Staub und Schmutz ausgesetzt. Zum Schutz der empfindlichen Elektroinstallationen bedarf es daher eines zuverlässigen Gehäuses. Bereits seit 2012 vertraut der Hersteller auf Industriegehäuse von Spelsberg.

Bild 1 | Zum Schutz der Steuerungseinheiten bedarf es widerstandsfähiger Gehäuse, die eine individuelle Bestückung sowie Anpassung erlauben. Geos-Gehäuse von Spelsberg erfüllen diese Anforderungen vollumfänglich.
Bild 1 | Zum Schutz der Steuerungseinheiten bedarf es widerstandsfähiger Gehäuse, die eine individuelle Bestückung sowie Anpassung erlauben. Geos-Gehäuse von Spelsberg erfüllen diese Anforderungen vollumfänglich.Bild: Schurr Gerätebau GmbH

UV-stabiles Polycarbonat

2020 präsentierte Spelsberg seinem Kunden die Geos-Gehäuse, die auch unter erschwerten Bedingungen Einflüssen durch Witterung, Temperatur, Chemikalien oder Krafteinwirkungen dauerhaft standhalten. Die Langlebigkeit wird vor allem durch das hochwertige und UV-stabile Polycarbonat (PC) sichergestellt. Hinzu kommt ein spezielles Design nach dem Dichtprinzip Drain Protect, welches die Gehäuse im Verbund mehrerer Maßnahmen dauerhaft resistent gegen Feuchteeintrag macht. Alle Produkte entsprechen der hohen Schutzart IP66/IP67, sind nach IEC 62208, UL 50, UL 50E und CSA 22.2 umfangreich zertifiziert sowie nach IEC 61439 geprüft. Als DLG-zertifizierte Produkte sind die Gehäuse zudem für die hohen Anforderungen in landwirtschaftlichen Arbeitsumgebungen geeignet.

Bild 2 | Im Sinne des Tierwohls stellen die Gehäuse die Funktion der Bürstensysteme zur Reinigung und Massage von Milchkühen, Schweinen, Kälbern und Ziegen dauerhaft sicher.
Bild 2 | Im Sinne des Tierwohls stellen die Gehäuse die Funktion der Bürstensysteme zur Reinigung und Massage von Milchkühen, Schweinen, Kälbern und Ziegen dauerhaft sicher.Bild: Schurr Gerätebau GmbH

Zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten

Neben hoher Widerstandsfähigkeit überzeugen sie außerdem durch ihren Varianten-Reichtum und zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten. Dazu tragen unter anderem Befestigungsdome im Kasten sowie das intelligente Einbausystem bei. Letzteres ermöglicht einen werkzeuglosen, schnellen Einbau im 25-mm-Raster. So kann eine variable Bestückung mit anwendungstypischen Komponenten ohne Beeinträchtigung der technischen Eigenschaften erfolgen. Die Gehäuse werden in einer Einrichtung für behinderte Menschen entsprechend der kundenspezifischen Konfiguration bestückt. Ganz im Sinne des Tierwohls stellen die Gehäuse die Funktion der Bürstensysteme zur Reinigung und Massage der Tiere dauerhaft sicher.

www.spelsberg.de

Günther Spelsberg GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Bernstein AG
Bild: Bernstein AG
Ab in die Presse?

Ab in die Presse?

Millionen Tonnen Abfall produzieren allein die Deutschen pro Jahr – wenn man die Menge in Abfallsammelfahrzeuge laden und diese hintereinanderstellen würde, reichten sie einmal komplett um die Erde. Die Firma Ludden & Mennekes konzipiert, konstruiert und realisiert als auf Umwelttechnik spezialisierter Maschinenbauprofi Anlagen für den Einsatz in der Entsorgungsindustrie. Für eine Serie davon setzte das Unternehmen auf smarte Sicherheitstechnik und holte sich dafür die Firma Bernstein als Partner zur Seite.

Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Mehr Platz, Sicherheit 
und Übersichtlichkeit

Mehr Platz, Sicherheit und Übersichtlichkeit

Platz im Schaltschrank ist schon lange rar und daher heiß begehrt. Zunehmend komplexere Anforderungen an die Automatisierungsprozesse
und steigende Ansprüche an die Überwachung und Betriebsdatenerfassung führen in der Leittechnik zudem dazu, dass die Anzahl der Sensoren und Messgeräte im Feld kontinuierlich zunimmt – und natürlich dürfen Übersichtlichkeit, Sicherheit und Handhabung nicht leiden. Bei der Modernisierung der Schaltanlage ihrer Fertigung arbeitet die Covestro unter anderem mit dem Schaltschrankspezialisten SBM Steuerungsbau- und Montage zusammen. Um die zum Teil erhöhten Kundenanforderungen zu verwirklichen, setzen sie unter anderem auf die Reihenklemmen für die Rangierverteilung (PRV) von Weidmüller. Damit lässt sich ein kompakter und gleichzeitig übersichtlicher Schaltschrankaufbau realisieren.

Bild: HMS Industrial Networks GmbH / ©Gorodenkoff/shutterstock.com
Bild: HMS Industrial Networks GmbH / ©Gorodenkoff/shutterstock.com
Groß träumen, pragmatisch starten

Groß träumen, pragmatisch starten

Das Industrial Internet of Things (IIoT) bietet fantastische Aussichten: Maschinenbauer könnten z.B. über Fernzugriff schneller auf Probleme reagieren, Reisekosten sparen und damit Service günstiger anbieten, neue Geschäftsmodelle entwickeln oder höhere Kundenzufriedenheit generieren. Anlagenbetreiber wiederum würden von höheren Anlagenverfügbarkeiten, optimierten Prozessen und damit einhergehenden Energieeinsparungen sowie vom Support durch externe Experten u.v.m. profitieren. Und dennoch geht die praktische Umsetzung von IIoT nur zögerlich vonstatten. Bedenken gibt es bei Maschinenbauern, Anlagenbetreibern und im Management gleichermaßen. Ließen sich diese durch einfach zu integrierende aber zugleich sichere Lösungen vertreiben, entstünde eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Wie kann das gelingen? Der erfolgreiche Weg zur IIoT-Integration lautet: Groß träumen, pragmatisch starten.