Neu designter Hebelgriff mit Wechselbausteinen
Schnell öffnen und sicher schließen
Der italienische Schaltschrankbauer MPGamma setzt bei der Entwicklung seiner Produkte auf eine Mischung aus Tradition und Innovation. Nun galt es, das Design seines Portfolios zu modernisieren. Zu dem umfassenden Projekt gehört auch die Entwicklung eines neuen Verschluss-Systems für Schaltschränke und Gehäuse. Dabei wurden die bislang verwendeten Schwenkgriffe gegen eigens designte Hebelgriffe ausgetauscht. Für die Entwicklung des neuen Systems vertrauen die Italiener auf die Expertise der Emka Beschlagteile.
Emkas neuer Hebelgriff für MPGamma mit verschiedenen Wechselbausteinen hinter Schiebekappe, z.B. Profilhalbzylinder oder Doppelbart.- Bild: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG

Das italienische Unternehmen MPGamma konstruiert und produziert seit knapp 25 Jahren Edelstahlschränke und Gehäuse für elektronische Schalttafeln. Durch seine Expertise im Bereich Edelstahlkonstruktion hat der Produzent seit der Gründung eine entscheidende Position in der Branche inne und vertreibt seine Produkte international. Das so entstandene Vertriebsnetz ermöglicht dem italienischen Unternehmen ein konstantes und konsolidiertes Wachstum. Dabei geht der Produzent neben seinem Standardportfolio auch auf Kundenwünsche ein. MPGamma entwirft und produziert 70 Prozent der personalisierten Produkte in Zusammenarbeit mit seinen Kunden. Zu den Zielbranchen gehören Lebensmittel & Getränke, Chemie & Petrochemie, Pharmazie und Kosmetik, Marine sowie Eisenbahn und Telekommunikation. In diesen Bereichen ist ein hoher Hygienestandard Grundvoraussetzung. Deshalb baut der italienische Produzent seine Schränke aus Edelstahl AISI 304L und AISI 316L. Edelstahl ist hygienisch einwandfrei und korrosionsbeständig. Weiterhin müssen die Produkte für den internationalen Vertrieb verschiedene Vorgaben erfüllen. Um diesen Standards gerecht zu werden, arbeitet das Unternehmen mit einem Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO9001:2015. Neben dieser Zertifizierung durch die DNV-GL Italien wurden alle Produkte außerdem vom TÜV Süd und der UL geprüft und zugelassen. Weiterhin können die Schutzgrade IP66, IP67 und IP69K/IK10 garantiert werden. Diese Standards wurden unter anderem durch eine hohe Spezialisierung der Produktionstechniken erreicht.

Schrankdesign für die Zukunft

Bild 2 | Wechselbaustein mit Rundzylinder im neuen Hebelgriff
Bild 2 | Wechselbaustein mit Rundzylinder im neuen HebelgriffBild: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG

Um in Aussehen und Funktion einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft zu gehen, beschloss der italienische Produzent, das Design seiner Schränke anzupassen. Dazu wurde ein umfassendes Projekt zur Neugestaltung der Produkte gestartet. Auch das Verschluss-System der Schränke sollte in diesem Zuge ausgetauscht werden. Bislang waren bei den Italienern Schwenkgriffe zum Einsatz gekommen. Dieses System arbeitet mit Mehrfachverriegelung und kann durch eine Drehbewegung am Knauf verschlossen werden. Die Tür schließt dabei an mehreren, auf nur einer Stange flexibel platzierbaren, Verschlusspunkten. Die Verantwortlichen beschlossen allerdings, das bisherige System durch ein System mit neuen Hebelgriffen zu ersetzten, damit die Schränke sich schneller und haptisch angenehmer öffnen lassen – und das bei gleichbleibender Verschluss-Sicherheit. Für die Auswahl und Realisierung des neuen Verschluss-Systems entschloss sich MPGamma für die Zusammenarbeit mit Emka. Das gebündelte Know-how beider Unternehmen sollte dabei helfen, ein neues Griffsystem zu entwickeln. Emka arbeitet bereits seit den 2000ern mit dem italienischen Schrankproduzent zusammen. „MPGamma war damals auf der Suche nach einem Lieferanten mit hohen Lagerbeständen und Qualitätsstandards. Das war der Start unserer langjährigen Zusammenarbeit“, erklärt Alessandro Donelasci, Geschäftsführer von Emka Italien. Innerhalb eines Jahres entwickelten Emka und MPGamma zusammen einen neuen Griff für das Portfolio des italienischen Unternehmens. Die Anforderungen des Schaltschrank- und Gehäusebauers entsprachen zum Großteil dem 1390er Standard-Hebelgriff von Emka. Allerdings mussten auch einige notwendige Anpassungen vorgenommen werden, damit der Griff an den Produkten von MPGamma montiert werden konnte. Im ersten Schritt passte Emka das Model an die Lochbilder 25X150 und 25X68/14/68 an. „Dieser Arbeitsschritt stellte unser Team vor eine große Herausforderung, da alle innen liegenden Teile aus dem Standard übernommen werden sollten, zeitgleich die neuen Befestigungspunkte aber nur innerhalb des neuen Lochbildes liegen durften“, erklärt Roman Jung, Konstrukteur in der Projektentwicklung Mechanik bei Emka. Um diese Vorgaben zu verwirklichen, wurden Zahnrad und Mulde so geändert, dass der Griff mit der Hilfe einer neuen Befestigungsplatte durch insgesamt vier Anschraubdome befestigt werden kann. Auch an der Führungsplatte mussten für diesen Schritt einige Veränderungen durchgeführt werden.

Bild 3 | Wechselbaustein mit DoppelbartBetätigung hinter Schiebekappe
Bild 3 | Wechselbaustein mit DoppelbartBetätigung hinter SchiebekappeBild: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG

Termingerechte Fertigstellung trotz Pandemie

Im Zuge der ‚Neugestaltung‘ seiner eigenen Produktpalette hatte der Schaltschrankbauer allerdings auch eine designtechnische Anpassung der individuellen Lösung im Sinn. So wurden die Griffe oben verkürzt, unten verlängert und das Design der Mulde angepasst. Diese Veränderungen waren nötig, um eine neue Schiebekappe in den Griff zu integrieren. Diese wird bei Emka Italien tamponiert, anschließend auf der Mulde geklipst und zusätzlich durch einen Klips gesichert. Die Entwicklung der individuellen Hebelgriff-Lösung für MPGamma nahm ein Jahr in Anspruch. Dabei kamen aufgrund der Corona-Pandemie zwischenzeitlich Sorgen auf, ob der Zeitplan eingehalten werden kann. „Es gab kritische Phasen – die anhaltende Pandemie hat die Entwicklung des Projekts sicher nicht gefördert“, erklärt Alessandro Donelasci mit einem Blick auf die Entwicklungsphase. „Allerdings hat die gute Vermittlungsarbeit von Emka Italien zwischen MPGamma und den technischen Entwicklern in Deutschland dafür gesorgt, dass wir das Ergebnis termingerecht erreichen konnten.“

2.500 Hebelgriffe pro Jahr

„Die Zusammenarbeit mit Emka lief auch bei diesem Projekt wieder erfolgreich und unkompliziert“, so Paolo Corvi von MPGamma. „Die Experten aus Deutschland sind auf alle unsere Wünsche eingegangen und haben die Griffe perfekt an die Lochbilder der Schaltschränke und Gehäuse angepasst“. Nach Abschluss des Projekts hat der italienische Schaltschrankbauer einen Liefervertrag mit einer Laufzeit von mindestens fünf Jahren abgeschlossen. Dieser beinhaltet eine jährliche Liefermenge von mehr als 2.500 Hebelgriffen durch die Emka Gruppe.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Variantenreich 
und montagefreundlich

Variantenreich und montagefreundlich

Nachdem auch Wöhner in letzter Zeit Pandemie-bedingt die Präsentation seiner neuen Produkte in den virtuellen Raum – den sogenannten Level4 – verlegt hatte, stellt das Unternehmen auf der bevorstehenden Hannover Messe nun wieder in Präsenz aus und zeigt dort viele seiner Neuheiten: das Energieverteilungssystem CrossBoard in zusätzlichen Breiten und dazugehörigem Anschlussmodul Crito zur Plug&Play-Montage sowie die Neuheiten elektronischer Schalter Omus C14, Panel-Lastschalterserie Capus und schnellschaltende Leisten Quadron 185Power Speed.

Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Potenziale wachkitzeln

Potenziale wachkitzeln

Die ‚Low Hanging Fruits‘ sind in der Regel schon lange abgeerntet. Doch um Energie einzusparen, sucht die Industrie beständig nach weiteren Stellschrauben. Dass noch ziemlich Luft nach oben ist, zeigen die Schaltschrank-Kühlgeräte der Serie Blue e+ S von Rittal. Die Neuentwicklung wurde vor Markteinführung von Diehl Controls, Elektronik-Spezialist aus Wangen, in der eigenen Fertigung auf Herz und Nieren geprüft.

Bild: Häwa GmbH
Bild: Häwa GmbH
95 Prozent 
kundenindividuelle Lösungen

95 Prozent kundenindividuelle Lösungen

Ende März hatte der Schaltschrank-Spezialist Häwa zum Auftakt seiner diesjährigen Roadshow in sein Werk in
Bad Wörishofen eingeladen, um seinen neuen Show-Truck und sein Maschinengestell X-frame zu präsentieren, das an diesem Standort produziert wird. Im Interview mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläuterte Geschäftsführer Arno Müller die Idee hinter der Tour und gab seine Einschätzung zu den aktuellen Trends der Branche.

Anzeige

Anzeige

Anzeige