Wirksame Wärmeabfuhr auf schlanker Linie

Montagefreundliche Geräteserie zur Schaltschrankkühlung

Wirksame Wärmeabfuhr auf schlanker Linie

Ohne geeignete Schaltschrankklimatisierung kann sich die Lebensdauer von temperatursensibler Schalt- und Steuerelektronik beträchtlich verringern. Bei zunehmender Packungsdichte und immer mehr empfindlicher Leistungselektronik bedarf es passend dimensionierter Kühltechnik, um auf energieeffiziente Weise ein konstantes Binnenklima zu gewährleisten. Mit seiner neuen, besonders schlank und montagefreundlich ausgeführten Modellreihe SlimLine Pro, deckt Seifert ein breites Leistungsspektrum mit vier verschiedenen Gehäuseformaten ab.

 Mit vier verschiedenen Gehäuseformaten deckt die Kühlgeräteserie die gesamte Spanne an Nutzkühlleistung zwischen 350W und 6,2 kW ab. (Bild: Seifert Systems GmbH)

Mit vier verschiedenen Gehäuseformaten deckt die Kühlgeräteserie die gesamte Spanne an Nutzkühlleistung zwischen 350W und 6,2 kW ab. (Bild: Seifert Systems GmbH)

Ob zu heiß oder zu kühl – in beiden Fällen besteht die Gefahr, dass die im Schaltschrank installierte Elektronik Schaden nimmt. Durch mangelhafte Kühlung entstehende Wärmestaus und Wärmenester mindern die Leistung und Lebensdauer von Schaltelementen bis hin zum Komplettausfall. Behelfslösungen zur schnellen Wärmeabfuhr können die Sicherheit und Schutzfunktion beeinträchtigen. Wenn beispielsweise bei drohender Überhitzung die Schaltschranktür geöffnet wird, gefährdet dies nicht nur Mitarbeiter, sondern lässt auch Staub und Schmutz ungehindert ins Innere eindringen. Wird die Kühlleistung dagegen sicherheitshalber auf maximale Verlustwärme abgestimmt, ist sie für den Dauerbetrieb in der Regel überdimensioniert und treibt die Energiekosten unnötig in die Höhe. Zudem steigt bei einem zu großen Temperaturgefälle zwischen Schaltschrankklima und Umgebung das Risiko der Kondenswasserbildung im Gehäuseinneren. Kondensierte Luftfeuchtigkeit, die auf Kontakte oder Leiterplatten tropft, kann durch Kurzschluss die Schalttechnik zerstören. Deshalb kommt es bei der Wahl des Kühlgeräts auf die richtige Dimensionierung an, um eine ausreichende Temperaturabsenkung mit möglichst geringem Energieverbrauch zu realisieren. Damit erhöht sich jedoch häufig der Aufwand für Schaltschrankbauer bei der Sortiments- und Ersatzteilbevorratung sowie der Gehäusekonfektionierung und Montage der geeigneten Kühlsysteme.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Seifert Systems GmbH
www.seifertsystems.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: ©greenbutterfly/stock.adobe.com
Bild: ©greenbutterfly/stock.adobe.com
Damit’s auf dem 
Hochvolt-Prüfstand läuft

Damit’s auf dem Hochvolt-Prüfstand läuft

Der Trend zur E-Mobilität ist im wahrsten Sinne des Wortes hochspannend. Um die Wünsche der E-Autokunden nach hoher Reichweite mit möglichst kurzen Ladezeiten und dynamischen Fahrleistungen zu erfüllen, geht der Trend in Richtung immer höherer Systemspannungen im Antriebsstrang. Mess- und Prüftechnik für die E-Mobilität verlangt den installierten Geräten daher Höchstleistungen ab.

Bild: Alfra GmbH
Bild: Alfra GmbH
Viel mehr als Löcher

Viel mehr als Löcher

„Wir machen Löcher“. So stellte die Werkzeugmanufaktur Alfra auf ihrer ehemaligen Homepage einen der Kernbereiche des Unternehmens dar. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn Loch ist nicht gleich Loch und stellt Entwickler und Konstrukteure vor vielfältige Herausforderungen. Alfra, die laut eigenen Angaben als Erfinderin des Dreispalt-Blechlochers gilt, vertreibt bereits seit Ende der 70er Jahre entsprechende Betätigungshilfen für ihr Locher-Sortiment. Dazu gehören auch hydraulische Handstanzen. Wie alle Geräte aus dem Firmenprogramm werden diese ständig den Erfordernissen der Schaltschrankbaubranche angepasst. Momentan steht erneut ein Update für diese Produktlinie an.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
ZVEH-Jahrestagung 2022

ZVEH-Jahrestagung 2022

Nachdem die ZVEH-Jahrestagung als Präsenzveranstaltung zwei Jahre lang pandemiebedingt ausgefallen war, kamen die Elektrohandwerke und ihre Partner aus Industrie und Großhandel vom 8. bis zum 10. Juni in Wiesbaden zusammen.

Bild: EPA GmbH
Bild: EPA GmbH
Ein- und Ausschalten 
ohne FI-Auslösungen

Ein- und Ausschalten ohne FI-Auslösungen

Die Firma EPA bietet mit den neuen NF-KC-LKY-Modellen eine Netzfiltergeneration, die serienmäßig mit der PreLeak Technology ausgestattet ist. Dadurch ist es erstmals möglich, Maschinen und Anlagen ein- und auch auszuschalten, ohne dass der Fehlerstrom-Schutzschalter ungewollt auslöst. Grund hierfür ist, dass die Filter weder beim Zu- noch beim Abschalten einen Differenzstromimpuls erzeugen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige