SF6-freie Mittelspannungsschaltanlagen

SF6-freie Mittelspannungsschaltanlagen

Anbindung an IoTPlattformen integriert

Siemens präsentierte kürzlich mit der 8DJH 12 eine weitere Mittelspannungsschaltanlage, die als Isoliermedium ‚Clean Air‘ verwendet, ein Isolationsgas, das ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen der Umgebungsluft besteht. Die neue gasisolierte Lastschaltanlage (Ring Main Unit) vereint so die Nachhaltigkeit des ‚blue GIS‘-Portfolios mit den Vorteilen der 8DJH-Produktfamilie. Eingesetzt wird die Schaltanlage in öffentlichen und industriellen Energienetzen der sekundären Verteilungsebene.

Die Schaltanlage 8DJH 12 ergänzt das ‘blue GIS'-Portfolio im Mittel - spannungsbereich. Sie verwendet ‘Clean Air’, ein Isolationsgas, das ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen der Umgebungsluft besteht. (Bild: Siemens AG)

Die Schaltanlage 8DJH 12 ergänzt das ‘blue GIS‘-Portfolio im Mittelspannungsbereich. Sie verwendet ‘Clean Air’, ein Isolationsgas, das ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen der Umgebungsluft besteht. (Bild: Siemens AG)

Die Mittelspannungsschaltanlagen der 8DJH-Familie bringen die notwendigen Voraussetzungen für einen sicheren und wirtschaftlichen Netzbetrieb mit: kompakte Abmessungen, Wartungsfreiheit, hohe Bedien- und Personensicherheit sowie Verfügbarkeit. Auch bei der fabrikfertigen, typgeprüften und dreipolig metallgekapselten 8DJH 12 bleiben diese Vorteile erhalten. Der hermetisch dicht verschweißte Anlagenbehälter macht die unter Hochspannung stehenden Teile der Schaltanlagen unempfindlich gegen Umgebungsbedingungen und verhindert das Eindringen von Fremdkörpern.

Gas aus natürlichen Bestandteilen

Das enthaltene Gas besteht ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen der Umgebungsluft und sorgt für die Isolierung der stromführenden Leiter im Inneren des Gehäuses der Schaltanlage. Der Einsatz von ‚Clean Air‘ gewährleistet laut Anbieter eine einfache Handhabung über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Die Mittelspannungsschaltanlage ist fernsteuerbar, kommunikationsfähig und kann an IoT Plattformen wie MindSphere, das cloudbasierte, offene IoT-Betriebssystem von Siemens, und auch andere Systeme angebunden werden. Die 8DJH 12 zeichnet sich durch eine Bemessungsspannung bis zu 12kV, einem Bemessungs-Kurzzeitstrom von 20kA und 630A Bemessungsstrom aus. Mögliche Einsatzbereiche sind Übergabe-, Ortsnetz-, und Schaltstationen von Energieversorgungsunternehmen sowie Industrie- und Infrastruktureinrichtungen, die in ihren Netzen die bewährten Eigenschaften von GIS-Anlagen nutzen und gleichzeitig fluorgasfreie Isoliermedien verwenden wollen.

Schritte in Richtung Digitalisierung

„Ich freue mich, dass die Schaltanlagen der 8DJH-Produktfamilie seit nun mehr als zehn Jahren Kunden weltweit überzeugen“, sagt Stephan May, CEO der Business Unit Distribution Systems von Siemens Smart Infrastructure. „Mit der Erweiterung unseres Portfolios um die SF6-freie 8DJH 12 führen wir die Geschichte von blue GIS Mittelspannungsschaltanlagen weiter. Die Anlage entspricht den Anforderungen von morgen, gleichzeitig bietet sie alle bekannten 8DJH-Funktionalitäten wie das bewährte Bedienkonzept für Lastschaltanlagen, unverändert kompakte Abmessung und Klimaunabhängigkeit. Neben Nachhaltigkeit gehen wir hier auch Schritte in Richtung Digitalisierung. Unser Ziel ist es, unseren Kunden eine zukunftssichere Energieverteilung zu ermöglichen.“

Siemens AG
www.siemens.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Advertisement

Anzeige

Bild: Tegon GmbH & Co. KG
Bild: Tegon GmbH & Co. KG
Modullösung mit zigtausend 
Ausstattungsvarianten

Modullösung mit zigtausend Ausstattungsvarianten

Mehr Flexibilität im Schaltschrankbau bieten modulare Systeme, die nach dem Baukastenprinzip montiert, individuell konfiguriert und zeitnah geliefert werden können. Auf dieses Marktsegment hat sich die 2020 von erfahrenen Anwendungsspezialisten gegründete Firma Tegon als neuer Anbieter modularer Schaltschrankvarianten spezialisiert. Wir interviewen die beiden Geschäftsführer Achim Grodd und Nico Kühn zur Unternehmensgründung sowie zu den Produktvorteilen und Marktperspektiven des Tegon-Schaltschranksystems.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Intelligente 
Upgrades und Updates

Intelligente Upgrades und Updates

Die digitale Revolution hat die Geschwindigkeit, mit der neue Technologien, Funktionen und Lösungen angeboten werden, in jedem Marktsektor erheblich erhöht. Aus diesem Grund wird eine Schaltanlage im Laufe ihres Lebenszyklus mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr als einmal von einer Hard- und Software-Modernisierung betroffen sein. Dies stellt eine Konsequenz der Innovationen dar, die aus der fortwährenden Suche nach immer preiswerteren, einfacheren und sofort einsatzbereiten Lösungen entstehen. Die Digitalisierung älterer elektrischer Systeme ist nun mithilfe der digitalen Lösungen von ABB Ability möglich.

100 Jahre Weco

100 Jahre Weco

Weco Contact, Hersteller von Verbindungselementen für Elektronik und Elektrotechnik, feiert das 100-jährige Bestehen.

Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Digitaler Zwilling zum Anfassen

Digitaler Zwilling zum Anfassen

Das neue Augmented-Reality(AR)-Add-on für die Cloud-Software Eplan eView Free erlaubt in Kombination mit der kostenlosen Vuforia-View-App von PTC die freie Platzierung von komplett aufgebauten Schaltschränken im virtuellen Raum. Und das ist aus Sicht von Eplan nur ein erster Schritt bei der umfassenden Nutzung des digitalen Zwillings im Schaltschrankbau.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Den Prozess im Blick

Den Prozess im Blick

Handschriftliche, zeitintensive und teils fehlerbehaftete Datenerhebungen, unzählige redundante Excel-Tabellen oder eine Vielzahl aneinandergereihter, manueller Arbeitsschritte – das sind nur einige Beispiele, die im konventionellen Schaltanlagenbau zur Tagesordnung gehören. Noch! Denn wie in fast allen Bereichen des privaten und beruflichen Lebens, schreitet die Digitalisierung auch im Fertigungsprozess von Schaltanlagen voran. Schaltanlagenbau wird digitaler – und das aus gutem Grund.

Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Bild: Block Transformatoren-Elektronik GmbH
Einheitlich hohe Qualität bei 
gesteigerter Informationstiefe

Einheitlich hohe Qualität bei gesteigerter Informationstiefe

Die Notwendigkeit von Daten in hoher Qualität nimmt im Bereich der industriellen Planung im Maschinen-, Anlagen- und Schaltschrankbau rasant zu. Speziell im Bereich des Schaltschrankbaus ist ein Nachfragezuwachs nach umfangreichen und hochwertigen Daten deutlich spürbar. Auf diesen Impuls hin kam die Umstellung auf den neuen Eplan Data Standard für Block Transformatoren-Elektronik zum richtigen Zeitpunkt. Denn damit zu arbeiten, ermöglicht die Kommunikation über alle Engineering-Disziplinen und stellt durchgängige Daten entlang der gesamten
Wertschöpfungskette sicher.

Anzeige

Anzeige

Anzeige